Kulinarisches Millionenprojekt

Serengeti-Park baut ein neues Restaurant - Der Richtkranz hängt schon

+
Direkt am Victoria See im Serengeti-Park entsteht derzeit eine neue modernere Gastronomie. Sie ist etwa 600 Quadratmeter größer als das alte Parkrestaurant. 

Hodenhagen – Von Klaus Müller. Fast hätte sich Serengeti-Park-Geschäftsführer Fabrizio Sepe ein eigenes großartiges Geschenk gemacht, aber dann lud er nur einen Tag nach seinem Geburtstag zu einem ganz besonderen Richtfest in den überwinternden Park ein: Mit dem Restaurant Manyara entsteht direkt am Victoria See wohl eines der aufwendigsten Einzelprojekte, die der Park je umgesetzt hat. „Abenteuer macht hungrig – so geht es auch den Gästen bei uns im Serengeti-Park. Und darum bauen wir ein neues, modernes und großzügig gestaltetes Restaurant, das ab April geöffnet haben wird“, kündigt Sepe einer ansehnlichen Besucherschar, die zum Richtfest gekommen war, an.

Diese Oase zentral im Park am Ufer des Sees soll mit abwechslungsreichen Büfetts und einem À-la-carte-Restaurant das passende Angebot für jeden Gast anbieten.

Ebenfalls wohnten Cousin und Bauingenieur Giovanni Sepe, die Architekten Steffi und Karsten Schulz, die Bauunternehmen sowie geladene Gäste aus Wirtschaft und Politik dem Richtfest bei.

Ein wichtiger Bauabschnitt des neuen Restaurants Manyara ist mit dem Richtfest abgeschlossen. Der Park investiert rund vier Millionen Euro in den Neubau. „Das Manyara ist unser finanziell größtes Projekt der vergangenen 20 Jahre. Mit dem modernen Restaurant und seinem umfangreichen Angebot machen wir einen weiteren, sehr großen Schritt zur Optimierung unseres Services“, so Inhaber und Geschäftsführer Sepe. Der Park baue zukunftsorientiert und schaffe Räume für weiteres Unternehmenswachstum. „Schon im April werden wir die ersten Gäste in der neuen Oase begrüßen können.“

Richteten das neue Restaurant-Gebäude: Fabrizio Sepe (r.) und Handwerksmeister Michael Gumz.

Das Manyara ist insgesamt rund 600 Quadratmeter größer als das alte Parkrestaurant Zanzibar und schafft Platz für knapp 500 Gäste. Neben dem großzügigen Gastraum steht auch ein rund 200 Quadratmeter großer Konferenzraum für individuelle Veranstaltungen zur Verfügung. Neben seiner Funktion als Hauptrestaurant für Tagesgäste wird das Manyara neben dem bisherigen Savanne-Lodge-Restaurant mit einem reichhaltigen Frühstücks- und Abendbüfett einen Teil der Übernachtungsgäste des Parks versorgen. Die Großküche ist in der Lage, bis zu 2 500 Mahlzeiten täglich auszugeben.

Handwerksmeister Michael Gumz sprach im Rahmen des Richtsfest vom Hubwagen herab den traditionellen Richtspruch. Bei einem anschließenden Umtrunk gab es viel Lob für das Vorhaben, das mit großer Sicherheit noch mehr Gäste in die Region ziehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

VW Atlas Tanoak im Autotest: Pritsche mit Perspektive

VW Atlas Tanoak im Autotest: Pritsche mit Perspektive

Wie das Essen besser verdaut wird

Wie das Essen besser verdaut wird

Das Honor View 20 im Test

Das Honor View 20 im Test

Fotostrecke: Mützen-Alarm beim Werder-Training am Dienstag

Fotostrecke: Mützen-Alarm beim Werder-Training am Dienstag

Meistgelesene Artikel

Er fühlte sich schlecht behandelt: Sohn sprüht Mutter Pfefferspray ins Gesicht

Er fühlte sich schlecht behandelt: Sohn sprüht Mutter Pfefferspray ins Gesicht

Betrunken gegen einen Baum: Autofahrer schwer verletzt

Betrunken gegen einen Baum: Autofahrer schwer verletzt

Konkurrenz zum Miniatur Wunderland: Snow Dome plant Rekord-Modelleisenbahn

Konkurrenz zum Miniatur Wunderland: Snow Dome plant Rekord-Modelleisenbahn

Kritik an Stickoxid-Grenzwerten: CDU setzt sich für Überprüfung ein

Kritik an Stickoxid-Grenzwerten: CDU setzt sich für Überprüfung ein

Kommentare