Henrik Rump will für die CDU bei der Landtagswahl antreten

„Ich möchte die Wahl menschlich gewinnen“

Gudrun Pieper und Henrik Rump vor einem Gebäude.
+
Gudrun Pieper hat ihn „aufgebaut“. Sie freut sich, dass Henrik Rump als Landtagskandidat antreten möchte.  mü

Schwarmstedt – „Ich habe gestern alle CDU-Mitglieder informiert, ich habe mit Sebastian Zinke telefoniert und werfe heute meinen Hut in den Ring für die kommenden Landtagswahlen, bei denen ich als CDU-Kandidat antreten möchte. Ich versuche, das Erbe von Gudrun Pieper zu übernehmen.“ Henrik Rump, 38 Jahre „jung“, gerade frisch gewählter stellvertretender Landrat im Heidekreis, möchte Landtagsabgeordneter werden.

Die Hürden seien allerdings im Heidekreis sehr hoch gelegt. „Ich weiß, dass es schwer wird gegen den Kandidaten der SPD.“

Rump will sich erstmal seiner Partei präsentieren

Rump will menschlich gewinnen, möchte durch persönliche Gespräche im Heidekreis viele Leute erreichen, wieder „hautnahe, persönliche Politik“ machen – und darum wird er sich bis Anfang kommenden Jahres erst einmal seiner CDU präsentieren, die dann entscheiden wird, wen sie als Kandidaten tatsächlich aufstellt. „Zurzeit weiß ich noch nichts über mögliche Gegenkandidaten aus den eigenen Reihen“, verneint Gudrun Pieper, die bei dem Pressegespräch im Hofcafé in Norddrebber dabei ist, eine Frage. „Ich bin von Henrik Rump überzeugt und traue ihm viel zu.“

Ehrlichkeit hat er sich auf die Fahnen geschrieben. Er sei auch einmal kurz und kantig, könne auch streiten, „aber nachher sitze ich immer wieder mit meinen Kontrahenten am Tisch und trinke mit ihnen ein Glas Bier. Ich möchte alle Menschen im Heidekreis erreichen und versuchen, mit einer moderner aufgestellten CDU das große Ziel anzusteuern.“

Anfänge in der Jungen Union

Schon früh, mit 14 Jahren, hat Rump im großen Team der Jungen Union in Schwarmstedt mitgewirkt. Als es um ein Bürgerbegehren ging, war er an vorderster Front dabei. Später begann er, sich im Rat der Samtgemeinde Schwarmstedt zu engagieren. Seit einigen Jahren gehört er dem Kreistag an. Dort kennt man ihn als engagierten, aber immer fairen CDU-Politiker.

Landwirt mit großem Hof

„Ich weiß, ich habe einen Hof mit vielen Mitarbeitern“, sagt Rump. Er betreibt Ackerbau, hat in diesem Jahr Tausende von Kürbissen geerntet und hält Pferde. „Für mich wäre ein solcher Schritt auch gegenüber meiner Familie, die mich stark unterstützt, ein großer.“ Stolz ist Rump auf das liebevoll gestaltete Café, das vor einiger Zeit eröffnet wurde und in der Region beliebt ist. „Darum ist meine Entscheidung nächtelang überlegt worden, aber ich will antreten.“ Ohne den Betrieb aus den Augen zu verlieren.

Ein großes Ziel hat Rump: die beiden Altkreise zusammenzuführen, „damit wir von der CDU wieder alle in einem gemeinsamen Boot sitzen können.“  mü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Die Rolle der Hells Angels

Die Rolle der Hells Angels

Die Rolle der Hells Angels
Bisher keine positiven Befunde

Bisher keine positiven Befunde

Bisher keine positiven Befunde
Eine Region voller Hoffnung

Eine Region voller Hoffnung

Eine Region voller Hoffnung
Wolf verfolgt Frau durch den Wald: „Braucht man kein zweites Mal“

Wolf verfolgt Frau durch den Wald: „Braucht man kein zweites Mal“

Wolf verfolgt Frau durch den Wald: „Braucht man kein zweites Mal“

Kommentare