Konkrete Projekte zur Energiewende im Aller-Leine-Tal

E-Mobilität, Mitfahrerbänke und eine Genossenschaft

+
Bürgerinnen und Bürger aus dem Aller-Leine-Tal schauen, was der Renault Kangoo, das Elektroauto des Tagungshauses Drübberholz aus Dörverden, unter der Haube hat.

Hodenhagen - Unter dem Motto „Wir im Aller-Leine-Tal gestalten die Energiewende mit“ diskutierten im Rahmen einer Energiewerkstatt rund 50 engagierte Bürger in der Aller-Meiße-Halle in Hodenhagen über Projekte zu den Themen Klimaschutz und erneuerbare Energien. Zur Umsetzung der regionalen Entwicklungsstrategie in der Leader-Region Aller-Leine-Tal sollen als erste Projekte die E-Mobilität, Mitfahrerbänke, Energie-Erlebnis-Gärten und eine Energiegenossenschaft vorangebracht werden.

Der erste große Auftritt des Abends gehörte dem Hybrid-Auto der Fahrschule Minke aus Schwarmstedt und dem Elektro-Auto des Tagungshauses Drübberholz aus Dörverden. Artur Minke und Bernward Nüttgens stellten den Besuchern ihre Fahrzeuge vor und gaben das Steuer für Probefahrten frei.

Cort-Brün Voige, Bürgermeister der Samtgemeinde Rethem, erläuterte, dass die Energiewende nur mit den Bürgern vor Ort erreicht werden könne. Sein Aufruf lautete: „Machen Sie mit beim Energienetzwerk EwALT (Energiewende im Aller-Leine-Tal), dem Nachfolger der nun seit 20 Jahren aktiven Projektgruppe Erneuerbare Energien.“

An Ständen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Ideen einzubringen und kamen zu folgenden Ergebnissen: Die Projektgruppe E-Mobilität möchte bei den Bürgern im Aller-Leine-Tal Interesse für das Thema E-Mobilität wecken und die Ladesäulen-Infrastruktur ausbauen.

An zentralen Orten sollen Mitfahrerbänke aufgestellt werden, die in Verbindung mit einem Ausklapp-Schild Vorbeifahrenden anzeigen, wohin ein „Wartender“ mitgenommen werden möchte. Motor des Projekts ist eine Gruppe aus Dörverden, die noch Mitstreiter aus anderen Orten sucht.

Das Aller-Leine-Tal möchte Wissensparks oder Lehrpfade initiieren, in dem die Besucher spielerisch erneuerbare Energien erleben können.

Aus Dörverden kommt die Initiative, eine Energiegenossenschaft ins Leben zu rufen, die von Bürgern getragen wird. Zur Diskussion steht, ob sie pilothaft für Dörverden oder das Aller-Leine-Tal gegründet werden soll.

Das Energienetzwerk EwALT wird den Rahmen bieten, alle Akteure und Projekte rund um das Thema Klimaschutz und Energiewende zusammenzuführen und neue Projekte zu kreieren. Eine Idee ist es, Energie-Infopoints in der Region aufzustellen und mit einem Energiehaus einen Ort für Treffen und Gespräche zu finden.

Die nächste Veranstaltung – dann als „EwALT-Netzwerktreffen“ – ist für Juni in Planung. Der Termin und die der Projektgruppen-Sitzungen werden noch bekannt gegeben. Wer Interesse an der Mitarbeit hat, kann sich an das Leader-Regionalmanagement Jeanett Garthof vom Büro KoRiS, Telefon 0511/590974-30, E-Mail garthof@koris-hannover.de, oder Isabell Engel von deENet, Telefon 0561/804-1959, E-Mail i.engel@ide-kassel. de, wenden.

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Als die Mondsichel …

Als die Mondsichel …

Abbruch in der 90. Minute

Abbruch in der 90. Minute

Aller-Leine-Tal: Drei Auszeichnungen

Aller-Leine-Tal: Drei Auszeichnungen

Lovemobil brennt aus

Lovemobil brennt aus

Kommentare