1. Startseite
  2. Lokales
  3. Heidekreis

Heidekreis: Wohnhaus nach Brand nicht mehr bewohnbar – 500.000 Euro Schaden

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Feuerwehrfahrzeuge mit Blaulicht im Einsatz.
Bei einem Brand im Heidekreis ist ein Sachschaden in Höhe von rund 500.000 Euro entstanden. © dpa

Aus bisher unbekannter Ursache ist am Freitagabend im Heidekreis ein Schuppen, Carport und Einfamilienhaus abgebrannt. Verletzt wurde niemand.

Oerbke – Großalarm in Oerbke (Heidekreis) am Freitag: Bei einem Brand ist am Freitagabend, 22. April 2022, ein Sachschaden in Höhe von rund 500.000 Euro entstanden. Wie die Nachrichtenagentur dpa am Samstagmorgen berichtet, brach das Feuer zunächst in einem Schuppen aus. Von dort aus breitete sich das Flammenmeer zunächst auf ein Carport aus, bevor es schließlich auf das danebenstehende Einfamilienhaus übergriff.

Heidekreis: Wohnhaus nach Brand nicht mehr bewohnbar – 500.000 Euro Schaden

Wie es heißt, ist das Einfamilienhaus nicht mehr bewohnbar. Zudem seien der Schuppen, der Carport und zwei Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen worden. Bewohner befanden sich nicht im Haus. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt.

Weitere Meldungen aus Niedersachsen und Bremen: Discothek brennt ab

Auf der Autobahn A31 im Emsland ist es in der Nacht zum Donnerstag zu einem Fahrzeugbrand gekommen. Rund 5300 Hühner sind in einem Lkw-Anhänger umgekommen. Ein Spaziergänger hat am Mittwochabend in Diepholz in der Hunte eine Leiche entdeckt.  Die männliche Leiche lag in der Nähe der Umgehungsstraßen-Überführung im Wasser. Die Ortsfeuerwehr Diepholz barg den Toten. Nach Polizeiinformationen handelt es sich um einen etwa 30 Jahre alten Mann.

In Walsrode ist die Diskothek „Studio 78“ bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Die Polizei geht von einem Schaden in Millionenhöhe aus. Verletzt wurde niemand.

Auch interessant

Kommentare