1. Startseite
  2. Lokales
  3. Heidekreis

Heidekreis: Kult-Diskothek „Studio 78“ in Walsrode brennt komplett ab

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Feuerwehr im Einsatz.
Bis zu 150 Feuerwehrleute waren in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Walsrode im Einsatz. Die Löscharbeiten werden sich noch bis in den Nachmittag hineinziehen. (Symbolbild) © dpa

In Walsrode ist die Diskothek „Studio 78“ bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Die Polizei geht von einem Schaden in Millionenhöhe aus. Verletzt wurde niemand.

Walsrode – Die Kultdiskothek „Studio 78“ in Walsrode (Heidekreis) ist am frühen Donnerstagmorgen, 21. April 2022, abgebrannt. Wie es in einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa heißt, habe das Gebäude am frühen Morgen in Vollbrand gestanden. Aktuell geht die Polizei in Niedersachsen von einem Schaden in Millionenhöhe aus, verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand.

Heidekreis: Kult-Diskothek „Studio 78“ in Walsrode brennt komplett ab

Gegen 3:00 Uhr am Morgen sei das Feuer durch einen Zeitungsausträger gemeldet worden. In Windeseile hätten dann die Flammen auf das gesamte Gebäude übergegriffen. Dieses sei schließlich bis auf die Grundmauern abgebrannt, berichtet der Norddeutsche Rundfunk dazu.

Aktuell ist die Feuerwehr noch mit den Löscharbeiten beschäftigt, die sich laut Polizei auch noch bis in die Mittagsstunden hineinziehen werden. Bis zu 150 Feuerwehrleute seien im Einsatz gewesen. Da das Gebäude mit samt den drei dazugehörigen Dance-Floors drohte einzustürzen, konnten die Rettungskräfte das Gebäude noch nicht betreten.

Nach der angeordneten Corona-Zwangspause hatte die Kultdiskothek erst Anfang März wieder ihre Pforten geöffnet. Nicht selten kamen von den bis zu 1500 Gästen am Wochenende viele bis aus der Landeshauptstadt Hannover angereist.

Weitere Blaulichtmeldungen: Spaziergänger entdecken Leiche in der Hunte in Diepholz

Ein Spaziergänger hat am Mittwochabend in Diepholz in der Hunte eine männliche Leiche entdeckt.  Die Leiche lag in der Nähe der Umgehungsstraßen-Überführung im Wasser. Die Ortsfeuerwehr Diepholz barg den Toten, den die Polizei noch am Ufer untersuchte. Nach ersten Informationen der Polizei handelt es sich um einen etwa 30 Jahre alten Mann.

In Oldenburg ist Mittwochabend ein Fahrschüler verunglückt und mit seinem Motorrad im Graben gelandet. Der 18-Jährige kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Schlag gegen internationalen Drogen-Ring: Nach dem Wahnsinns-Kokain-Fund, den europäische Zollfahnder im Februar vergangenen Jahres gemacht haben – 16 Tonnen im Hamburger Hafen und dann nochmal 7,2 Tonnen in Antwerpen – ist es zu Durchsuchungen und insgesamt elf Festnahmen gekommen. Darüber hinaus kommen auf Autofahrer kommen in den nächsten Tage stressige Zeiten zu. Die B57 bei Bremen soll tagelang voll gesperrt werden. Eine Umleitung wird jedoch eingerichtet. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare