1. Startseite
  2. Lokales
  3. Heidekreis

Frau tot auf Gehweg gefunden – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Peters, Johannes Nuß

Kommentare

Der zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Heidekreis ermittelt mit Hochdruck
Der zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Heidekreis ermittelt mit Hochdruck (Symbolfoto) © IMAGO / Die Videomanufaktur

In Bad Fallingbostel wurde eine tödlich verletzte Frau auf einem Gehweg gefunden. Sie verstarb noch vor Ort. Ein Tatverdächtiger sitzt nun in U-Haft.

Update von Freitag, 12. August 2022, 12:12 Uhr: Bad Fallingbostel – Gegen den Ex-Partner der in Bad Fallingbostel im Heidekreis getöteten 24-jährigen Frau ist ein Haftbefehl wegen Totschlag erlassen worden. Der 34-Jährige wurde am Freitagmorgen einem Richter vorgeführt und sitze in Untersuchungshaft, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Einsatzkräfte hatten den Verdächtigen am Donnerstag im Stadtgebiet festgenommen.

Frau in Bad Fallingbostel tot auf Gehweg gefunden: tatverdächtiger Ex-Freund in Untersuchungshaft

Das Ergebnis einer Obduktion, die die Todesursache abschließend feststellen soll, stand am Freitag noch aus. Weitere Angaben machte die Polizei - mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen - zunächst nicht.

Update von Donnerstag, 11. August 2022, 16:40 Uhr: Bad Fallingbostel – Am Donnerstag, 11. August 2022, konnten Einsatzkräfte der Polizei einen Tatverdächtigen festnehmen. Gegen 13:30 Uhr wurde der ehemalige Lebensgefährte des Opfers in Bad Fallingbostel festgenommen. Morgen wird er einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser entscheidet über die weitere Haft des Mannes.

Nach Messer-Attacke in Bad Fallingbostel – Polizei verhaftet ehemalige Lebensgefährten des Opfers

Update von Donnerstag, 11. August 2022, 13:32 Uhr: Bad Fallingbostel – Nach ersten Ermittlungen der Polizei in Bad Fallingbostel scheint Bewegung in den Fall um eine tote Frau auf einem Gehweg zu kommen. Die Frau war dort am Mittwoch gefunden worden. Polizei und Staatsanwaltschaft veröffentlichten am Donnerstag, 11. August 2022, eine gemeinsame Pressemitteilung, nach der es weitere Informationen zum Opfer und bereits einen Tatverdächtigen geben soll.

24-Jährige tot auf Gehweg gefunden: Polizei fahndet nach 34-jährigen früherem Lebensgefährten

Wie es in der Mitteilung heißt, handele es sich bei dem Opfer um eine 24-jährige Frau aus Bad Fallingbostel. Der Tatverdacht richtet sich gegenwärtig gegen den früheren Lebensgefährten der Frau, einen 34-jährigen Mann, der zuletzt ohne festen Wohnsitz war und nach dem derzeit gefahndet wird.

Die intensiven Ermittlungen zum Tathergang und zu den Hintergründen dauern an. Unter anderem werden Zeugen befragt. Noch am Donnerstag soll die Obduktion zur abschließenden Feststellung der Todesursache erfolgen. Mit ersten Ergebnissen aus der Obduktion rechnen Staatsanwaltschaft und Polizei nicht vor Freitag.

Aufgrund der andauernden Ermittlungen werden derzeit keine weiteren Informationen zu dem Geschehen veröffentlicht. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei Soltau unter 05191/93800 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Erstmeldung von Mittwoch, 10. August 2022, 18:55 Uhr: Bad Fallingbostel – Ein mysteriöser Todesfall beschäftigt am Mittwoch, 10. August 2022, die Einsatzkräfte der Polizei im Heidekreis. Gegen 12:18 Uhr wird eine schwerst verletzte Frau auf einem Gehweg am Goethering gefunden. Alarmierte Rettungskräfte leiteten vor Ort sofort Reanimationsmaßnahmen ein. Allerdings ohne Erfolg. Die aufgefundene Frau verstirbt vor Ort.

Frau tot in Bad Fallingbostel gefunden – Kriminaldienst der Polizei ermittelt

Seitdem ermittelt die Polizei mit Hochdruck, was in Bad Fallingbostel gegen die Mittagsstunden passiert sein könnte. Seit dem Auffinden der Frau ermittelt der zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Heidekreis mit Hochdruck. Die Ermittler suchen nun Zeugen: „Wer Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen zum Tathergang machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Soltau, Tel. 05191/93800 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zusetzten“, so die Polizei.

Weitere Hintergründe, wie der Tathergang oder Ähnliches, ist noch nicht veröffentlicht worden. Ebenfalls hat die Polizei nicht veröffentlicht, wie alt die Frau ist. „Aufgrund der andauernden Ermittlungen werden derzeit keine weiteren Informationen zu dem Geschehen veröffentlicht“, so die Polizei. Die Staatsanwaltschaft Verden ist inzwischen involviert.

Norden: Feuerwehr befreit acht Menschen aus Fahrstuhl – weitere Meldungen

Bei weiteren Einsätzen von Feuerwehr und Polizei im Norden mussten die Helfer auf der A7 bei Rosdorf anrücken. Dort kam es am frühen Mittwochmorgen zu einem schweren Unfall, worauf die A7 Richtung Hannover voll gesperrt wurde. Unbekannte haben zudem einen Aldi-Supermarkt in Verden überfallen. Die Polizei sucht Zeugen.

Auch interessant

Kommentare