1. Startseite
  2. Lokales
  3. Heidekreis

Die Hoftore in Schneeheide standen weit offen

Erstellt:

Kommentare

Eine Spiellandschaft aus großen Rundballen. Kinder nutzen sie.
Spaß auf Strohballen – es muss nicht immer die Hüpfburg sein. © Müller, Klaus

Moderne Landwirtschaft hautnah / Ministerpräsident Weil lobte den Ort und den Einsatz

Schneeheide – Ministerpräsident Stephan Weil zog den Hut symbolisch ganz tief vor den Schneeheider Einwohnern, als er am Sonntag den landesweiten Tag des offenen Hofes erstmals seit Ausbruch der Pandemie wieder eröffnen konnte. Er tat es mit großer Begeisterung auf Hof Brandt bei strahlendem Sonnenschein. „Das ist hier ein rauschendes Fest, danke an die sechs Landwirte, die ihren Hof heute präsentieren und an die vielen unzähligen Helferinnen und Helfer“, sagte Weil, bevor er auf kurze Tour zu den anderen Höfen ging, während sich auf den kleinen Straßen der weitläufigen Ortschaft Radfahrer, Autos und unzählige Fußgänger begegneten, um auf Erkundungstour zu gehen.

Ministerpräsident Weil hatte in einer kurzen Ansprache die Notwendigkeit der kleinen und mittelständigen landwirtschaftlichen Betriebe in Niedersachsen gewürdigt und weitere Hilfen für die Landwirtschaft zugesagt. „Hohe zusätzliche Kosten belasten jeden Betrieb in dieser Zeit stark“, führte er weiter aus und nannte den „Niedersächsischen Weg“ ein Paradebeispiel guter Zusammenarbeit zwischen Politik und Landwirtschaft. Der Verbraucher müsse mehr auf seine Landwirte zugehen und regionale Produkte einkaufen, um die Gemeinsamkeit im Land zu stärken.

Henrik Rump hatte die Veranstaltung eröffnet und das Ziel der Landwirte für diesen Tag vorgestellt. Jörn Ehlers, Vizepräsident des Niedersächsischen Landvolks, Ludwig Theuvsen, Staatssekretär im Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium und Walsrodes Bürgermeisterin Helma Spöring hoben in ihren Grußworten die Bedeutung der Landwirtschaft für die Region hervor. Spöring zeigte sich dabei besonders erfreut darüber, dass gerade sechs junge Landwirte diese großartige Initiative für Schneeheide ergriffen hätten. Eröffnet worden war dieser Tag mit einem eindruckvollen Gottesdienst in der Scheune der Brandts.

In Schneeheide hatten sechs junge Betriebsleiterfamilien gemeinsam ein attraktives Programm zusammengestellt und präsentierten sich vielen Besuchern. Die beteiligten Familien Wehrhoff, Brandt, Marquard, Lühmann, Becker und Meyer hatten seit mehreren Monaten diesen Tag vorbereitet. „Es hat uns sehr gefreut, dass wir auf diese Weise unseren Arbeitsplatz und die vielen Facetten der Landwirtschaft zeigen können“, sagt Carina Brandt. Mit zwei kleinen Kindern im Schlepptau hatte die junge Landwirtsfrau immer wieder selbst mit angepackt. Man hoffe, mit dieser Aktion viele interessierte Verbraucherinnen und Verbraucher erreicht zu haben.

Zahlreiche kulinarische Angeboten, die von Wildbratwurst über Bauernhof-Eis zu Nackensteaks und Landfrauentorte reichen, bereicherten das vielfältige Programm. Auf allen Höfen konnte auf unterschiedliche Weise moderne Landwirtschaft erlebt werden. Ob bei Stallführungen, Rundgängen über die Höfe oder der Nutzung der Actionbound-App, die sich kostenlos auf das Handy laden ließ, hielten sich Spaß und Information die Waage. Neben moderner Haltung von Schweinen, Hühnern und Kühen, konnte auch ein Blick in die Direktvermarktung geworfen werden. Bei einer Landmaschinenausstellung standen neben modernen Gefährten auch Oldtimer. Ein Stück weiter führte die Landjugend Tänze auf oder konnte beim Schafscheren zugesehen werden.

Viele Fahrrader sind am Begrüßungsschild eines Apfel-Anbau-Betriebs abgestellt.
Das offizielle Eröffnungsbild mitten in der Apfelplantage auf Hof Brandt: Zahlreiche Ehrengäste waren nach Schneeheide gekommen. © müller

Auch interessant

Kommentare