Wirtschaftsförderung Deltaland will Angebot auf ganzen Heidekreis ausweiten

Job-Portal für junge Leute

+
Die Bad Fallingbosteler Bürgermeisterin Karin Thorey, Michael Krohn, Walsrodes Bürgermeisterin Helma Spöring, KSK-Vorstandsvorsitzender Matthias Schröder und der Bomlitzer Bürgermeister Michael Lebid beim Start des neuen Job-Portals.

Heidekreis - Eine Vorreiterrolle im Heidekreis nimmt Deltaland ein. Die Wirtschaftsförderung hat ein Job-Portal an den Start gebracht. Es ist zu finden unter www.ausbildung-deltaland.de. Damit soll vor allem jungen Leuten beziehungsweise Schülern der Region ermöglicht werden, sich einen Überblick über die Jobsituation zu verschaffen.

Das Angebot bezieht sich vorrangig auf die Ortschaften Walsrode, Bomlitz und Bad Fallingbostel. Es ist aber so ausgelegt, dass andere Gemeinden sich problemlos beteiligen können. „Fester Wille ist, das Angebot auf den ganzen Heidekreis auszuweiten“, sagt Michael Krohn von Deltaland. Unter diesem Namen firmiert die gemeinsame Wirtschaftsförderungs- und Standortmarketingagentur für die Städte Walsrode, Bad Fallingbostel und die Gemeinde Bomlitz in Kooperation mit dem Industriepark Walsrode, der Kreissparkasse Walsrode und den Stadtwerken Böhmetal.

Gespräche zur Ausweitung mit Kommunen, Landkreis und Wirtschaft laufen. „Nach den Ferien wollen wir ganz groß an den Schulen anfangen. Dann sollten möglichst viele Stellen eingetragen sein“, sagt Krohn. Eine Woche nach Freischaltung der Seite und den ersten Direktmailings an Betriebe verbucht die Jobseite 30 Stellenanzeigen. 250 Ausbildungsbetriebe wurden angeschrieben. Im ganzen Heidekreis gibt es 311 Unternehmen, die der Handwerkskammer und 340, die der Industrie- und Handelskammer angeschlossen sind. Krohn rechnet mit insgesamt 750 bis 900 nicht landwirtschaftliche Betrieben. „Ein Drittel davon sind im Deltaland.“

Ziel ist vor allem, für Schüler und Schulabgänger mehr Transparenz zu schaffen, wie vielfältig das Angebot in ihrem eigenen Umfeld ist und was zu ihren persönlichen Neigungen passt. Das Portal ist ohne viel Schnickschnack und bedienerfreundlich.

„Unter www.ausbildung-deltaland.de können Unternehmen mit offenen Stellen in Walsrode, Bad Fallingbostel und Bomlitz ihre Angebote an Ausbildungsplätzen, Praktika und dualen Ausbildungs- beziehungsweise Studienplätzen einstellen und so näher an der Zielgruppe werben“, heißt es von Deltaland. Das Angebot ist für die Betriebe kostenlos. Nur die Premiumvariante, die es den Firmen ermöglicht, sich umfassender vorzustellen, ist kostenpflichtig.

Helma Spöring, Walsrodes Bürgermeisterin, sieht in dem Projekt eine zusätzliche Chance für die Betriebe, sich mit der Region zu identifizieren.

„Wir wollen Nachfrage und Angebot besser zusammenbekommen“, sagt Krohn. Dazu gehört für ihn, dass die Plattform „um eine speziell auf den Heidekreis fokussierte regionale Jobsuchmaschine“ erweitert wurde. Sie wertet die Angebote aller gängigen großen Internet-Jobportale gezielt hinsichtlich offener Stellen im Heidekreis aus, fasst sie zusammen und präsentiert sie übersichtlich.

Jetzt lädt Deltaland die Unternehmen ein, engagiert ihre Ausbildungs- und Praktikumsplätze auf dem Portal zu bewerben. „Der Registrierungs- und Platzierungsvorgang dauert nur wenige Minuten und ist quasi selbsterklärend“, sagt Krohn. Bei Fragen hilft gerne Daniela Avanchi von Deltaland weiter, E-Mail avancini@deltaland.de, Telefon 05161/9852032.

Auf die Fragen nach Budget und Kosten antwortet Krohn: „Die Kosten sind einwohnerzahlenabhängig. Für den Raum Walsrode, Bad Fallingbostel und Bomlitz haben wir jährliche Kosten von 4000 Euro. Die einmaligen Setup-Kosten betrugen 2000 Euro.“

bd

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

KFB Süd hilft in Hildesheim

KFB Süd hilft in Hildesheim

Zugefügtes Leid mit einem Urteil deutlich machen

Zugefügtes Leid mit einem Urteil deutlich machen

Kommentare