Lüneburger Heide Tourismus verzeichnet mehr Übernachtungen

Steigerung im ersten Halbjahr

Heidekreis - Der Tourismus boomt in der Lüneburger Heide. Im ersten Halbjahr des Jahres verzeichnet die Region einen Zuwachs von 6,3 Prozent bei den Übernachtungen, so eine Pressemitteilung. 2,34 Millionen Übernachtungen, 140 000 mehr als im Vorjahr, hat das Landesamt für Statistik Niedersachsen für die Region von Januar bis Juni verzeichnet.

Geschäftsführer Ulrich von dem Bruch. - Foto: Christian Wyrwa

„Wir freuen uns insbesondere, dass wir deutlich stärker wachsen als ganz Deutschland und damit weiter Marktanteile gewinnen“, sagt Lüneburger-Heide-Geschäftsführer Ulrich von dem Bruch. Niedersachsen wächst um 3,2 Prozent, die Ergebnisse für ganz Deutschland liegen bei drei Prozent. „Der Trend zu Urlaub im eigenen Land ist für alle gleich“, sagt von dem Bruch. „Offensichtlich machen wir etwas besser, wenn wir deutlich stärker wachsen als die Mitbewerber.“ Er führt das Wachstum auf die Zielgruppenstrategie der Lüneburger Heide zurück. „So wie wir hat das noch nie jemand gemacht.“ Während der Hochsaison im August und September rechnen die Touristiker mit weiteren Steigungen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Mittelalter und Fantasy am Burghof Rethem

Mittelalter und Fantasy am Burghof Rethem

Meistgelesene Artikel

Stadtwette: „Dirty Dance“ in Walsrode

Stadtwette: „Dirty Dance“ in Walsrode

Polizei zieht fahrunfähigen Senior aus dem Verkehr

Polizei zieht fahrunfähigen Senior aus dem Verkehr

Mehrfacher Zwergfalken-Nachwuchs im Weltvogelpark

Mehrfacher Zwergfalken-Nachwuchs im Weltvogelpark

Dorfmark hat seit Sonntag einen neuen König

Dorfmark hat seit Sonntag einen neuen König

Kommentare