Von herumfliegenden Teilen getroffen

Schwerverletzter bei Feuer auf landwirtschaftlichem Gehöft

+

Bad Fallingbostel - Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wurden am Mittwoch, gegen 11 Uhr, zu einem Einsatz nach Vierde gerufen. Dort sollte in einem Kuhstall ein Radlader brennen.

Bei Ankunft der Rettungskräfte stellte sich die Lage wie folgt dar: Der Radlader war mithilfe eines Treckers in den Hof gezogen worden und stand in Vollbrand. 

Ein Mitarbeiter des Hofes war schwer verletzt worden, als es zu einer Explosion, vermutlich durch platzende Reifen, kam. Er hatte sich in einiger Entfernung zum brennenden Fahrzeug befunden und schützte mit einem Wasserschlauch angrenzende Gebäude vor der starken Wärmestrahlung. Dabei wurde er von herumfliegenden Teilen getroffen. 

Der Mann wurde vom Rettungsdienst versorgt und mit dem Hubschrauber in eine Klinik gebracht, teilt die Feuerwehr mit. Der Brandschutzprüfer des Landkreises war vor Ort. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern

Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern

Lewandowski WM-Debüt misslingt: Polen patzt gegen Senegal

Lewandowski WM-Debüt misslingt: Polen patzt gegen Senegal

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Sommerkonzert an der Marion-Blumenthal-Oberschule in Hoya

Sommerkonzert an der Marion-Blumenthal-Oberschule in Hoya

Meistgelesene Artikel

Kritik an Radwegmarkierungen in Bierde

Kritik an Radwegmarkierungen in Bierde

65-jährige Radfahrerin stirbt bei Verkehrsunfall im Heidekreis

65-jährige Radfahrerin stirbt bei Verkehrsunfall im Heidekreis

Streit in Bar: 27-Jähriger beißt Mann die Fingerkuppe ab

Streit in Bar: 27-Jähriger beißt Mann die Fingerkuppe ab

Zwei Tage eingeklemmt: Feuerwehr befreit Vermissten aus Auto

Zwei Tage eingeklemmt: Feuerwehr befreit Vermissten aus Auto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.