Offener Garten mit Kunsthandwerker-Markt

Scheinbar Wildes trifft auf Kunst

+
Im Garten in Mengebostel gibt es viel zu entdecken.

Dorfmark - Gartenkunst-Interessierte und Romantiker kommen an diesem Wochenende, 25. und 26. Juli, jeweils von 11 bis 18 Uhr, in Dorfmark, Mengebostel 36, auf ihre Kosten.

Anlässlich der Veranstaltung „Über Zäune schauen“ bieten Christa Burg und der Holzkünstler Uwe Rohde ihren Besuchern einen Genuss für die Sinne.

Kürzlich stellte der Holzkünstler Uwe Rohde zwei weitere Skulpturen auf. Interessierte, die seine einzigartigen Objekte sehen möchten, sollten sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Das 10000 Quadratmeter große Naturgrundstück lädt zum Träumen und Entspannen ein. Über eine Vielzahl von Wegen lässt sich die grüne Oase mit kleinem Bachlauf nach und nach erkunden und bietet immer wieder neue Aspekte und Blickwinkel.

Einen zentralen Punkt bildet das offene Atelier. An beiden Tagen werden unterschiedliche Künstler ihre Werke präsentieren und die Besucher haben die Möglichkeit, ihre Seele baumeln zu lassen und Kaffee und Kuchen in gestalteter Wildnis zu genießen.

Zusätzlich ist es am Sonnabend, bei regenfreiem Wetter, ab 19 Uhr möglich, im illuminierten Garten und bei Lagerfeuer Livemusik vom Feinsten mit der Band „Hans Walter Projekt“ zu lauschen. Das Repertoire besteht aus Jazz, Blues und Pop.

Wer also den Tag bei einem Glas Wein und kleinen Leckereien ausklingen lassen möchte, ist bei Christa Burg und Uwe Rohde genau richtig. „Wir freuen uns auf hoffentlich zahlreiche Gäste und strahlenden Sonnenschein“, so das engagierte Künstler-Ehepaar. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Meistgelesene Artikel

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare