Ansprechpartner in den BBS in Walsrode und Rethem

Jugendberufsagentur gestartet

Die Beteiligten freuen sich über den JBA-Start: André Kwiatkowski, Schulleiter der BBS Walsrode, Gaby Tinnemeier, Schulleiterin der BBS Soltau, Tobias Kunz, stellvertretender Fachbereichsleiter Kinder, Jugend, Familie, Martina Tödtmann, Prozesskoordinatorin, Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Celle, Sonja Viezens, Teamleiterin Berufsberatung, Nils Roden, Fachgruppenleiter Arbeitsvermittlung, Landrat Manfred Ostermann und Ralf Trosin, Fachbereichsleiter Soziales (v.l.). Foto: Heidekreis
+
Die Beteiligten freuen sich über den JBA-Start: André Kwiatkowski, Schulleiter der BBS Walsrode, Gaby Tinnemeier, Schulleiterin der BBS Soltau, Tobias Kunz, stellvertretender Fachbereichsleiter Kinder, Jugend, Familie, Martina Tödtmann, Prozesskoordinatorin, Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Celle, Sonja Viezens, Teamleiterin Berufsberatung, Nils Roden, Fachgruppenleiter Arbeitsvermittlung, Landrat Manfred Ostermann und Ralf Trosin, Fachbereichsleiter Soziales (v.l.).

Die Agentur für Arbeit Celle und der Landkreis Heidekreis sind seit 2016 Vertragspartner zum Aufbau einer Jugendberufsagentur (JBA). Unter dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen“ wurde das Ziel einer rechtskreisübergreifenden Beratung von Jobcenter, Agentur für Arbeit und Jugendberufshilfe verfolgt. Mitte August startete nun die JBA an den Berufsbildenden Schulen Soltau und Walsrode. Sie ist Anlaufstelle für junge Menschen im Alter von 14 bis 24 Jahren.

Heidekreis - Die JBA bietet Hilfe bei allen Fragen und Anliegen am Übergang Schule-Arbeitswelt. Ein wichtiges Ziel ist es, dass alle jungen Menschen unter 25 Jahren einen Berufsabschluss erreichen. Dazu werden sie individuell beraten und bei Bedarf bis zum Ausbildungsabschluss begleitet. Mit diesem Konzept soll vor allem Jugendarbeitslosigkeit verhindert und die Abbruchquote bei Ausbildungen verringert werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Heidekreises.

An den beiden Standorten wird jeweils eine Beratungsfachkraft der Agentur für Arbeit, des Jobcenters und der Jugendberufshilfe Schülern als Ansprechperson zur Verfügung stehen. Beratungszeit in Soltau ist montags und in Walsrode dienstags, jeweils von 7.30 bis 13.30 Uhr.

„Die Kooperation der drei Institutionen ermöglicht eine niedrigschwellige Beratung, die an einem Ort stattfindet. Durch den Austausch im Team und die Möglichkeit der gemeinsamen Beratung werden Lösungen schneller erarbeitet. Den jungen Menschen bleiben mehrere Behördengänge erspart“, erläutert Martina Tödtmann, Prozesskoordinatorin des Heidekreises.

Den Jugendberufsagenturen liegt die Idee zugrunde, die Kompetenzen der Kooperationspartner Agentur für Arbeit, Jobcenter und Jugendhilfe enger zu verzahnen und zu koordinieren. Junge Menschen sollen „wie aus einer Hand“ unterstützt werden. Die Idee der Jugendberufsagentur hat sich in ganz Deutschland etabliert. Die JBA Heidekreis reiht sich erfolgreich in über 300 bundesweit aktive Jugendberufsagenturen ein.

„Die jungen Menschen wissen oft nicht, welcher Kooperationspartner zuständig ist. Mit der Eröffnung der JBA heißt das ab sofort: eine Anlaufstelle für alle Leistungen, die es am Übergang von der Schule in den Beruf gibt. Die JBA verfolgt dabei ein wichtiges Ziel, künftig soll kein Jugendlicher beim Übergang von der Schule in einen Beruf oder Studium verloren gehen“, so Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle.

Die Kapazitäten der Jugendberufsagentur liegen bei Inanspruchnahme durch die Schüler im Rahmen der Berufsorientierung pro Schuljahr und für den gesamten Heidekreis bei circa 4 000 Personen. Das gesamte Leistungsportfolio erstreckt sich über berufliche Orientierung, Berufsberatung, Krisenintervention, Hilfestellung bei allen möglichen Lebenslagen, beim Erreichen des Ausbildungsziels, bei der Bewältigung von persönlichen Herausforderungen bis hin zur lebenslangen Berufsberatung.

Landrat Manfred Ostermann: „Die Jugendberufsagentur etabliert das Angebot für junge Menschen an den Berufsbildenden Schulen und verortet geballtes Wissen auch für alle allgemeinbildenden Schulen und Gymnasien sowie andere Informationssuchende.“

Bald startet eine Homepage unter www.jba-heidekreis.de und informiert neben einem Flyer über die Dienstleistungen der JBA. Die Erreichbarkeit wird telefonisch über eine gebührenfreie Servicenummer (0800) erfolgen. Bereits jetzt kann jeder die JBA direkt aufsuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Die Schätze der zyprischen Küche in Larnaka genießen

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll?

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Meistgelesene Artikel

Böse Überraschungen Fehlanzeige

Böse Überraschungen Fehlanzeige

Böse Überraschungen Fehlanzeige
Ein Polizist zum Anfassen

Ein Polizist zum Anfassen

Ein Polizist zum Anfassen
Belastete Straßen im Wald kommen weg

Belastete Straßen im Wald kommen weg

Belastete Straßen im Wald kommen weg
Heidekreis: Nein zu Bohrungen

Heidekreis: Nein zu Bohrungen

Heidekreis: Nein zu Bohrungen

Kommentare