Zufrieden mit dem „ordentlichem Zustand“

Heidekreis schneidet beim Straßentest in Norddeutschland am besten ab

+
Der Vorbrücker Ring ist fertiggestellt und entlastet wieder die Walsroder Innenstadt.

Heidekreis - „Wir freuen uns sehr, dass unsere Kreisstraßen insgesamt in einem ordentlichen Zustand sind“, sagte Landrat Manfred Ostermann auf Anfrage unserer Zeitung, nachdem Reporter der NDR-Sendung „Panorama 3“ die Kreisstraßen in ganz Norddeutschland überprüft hatten. In der TV-Reportage hieß es, dass rund 23 Prozent aller kreiseigenen Straßen in einem schlechten bis sehr schlechten Zustand seien.

Die Landkreise waren gebeten worden, Daten über ihre Straßen zur Verfügung zu stellen, es gab zahlreiche Tests. Der Heidekreis schnitt bei der Bewertung am besten ab. Nur fünf Prozent der Straßen sind laut NDR in schlechtem Zustand. „Wir haben rechtzeitig in die zur Verfügung stehenden Fördertöpfe gegriffen“, sagt Ostermann.

In der vergangenen Zeit wurde kräftig saniert, „auch wenn wir noch nachlegen müssen“, weiß Ostermann. Aber eine kluge Planung seiner Verwaltungsmitarbeiter sowie gute Entscheidungen der heimischen Politik hätten das durchaus befriedigende Ergebnis gebracht.

Jüngste große Sanierungsmaßnahme war der Vorbrücker Ring in Walsrode, auch wenn es dort Verzögerungen beim Bau und in der Feinabstimmung gab. Aber die Straße befindet sich heute in einem ansprechenden Zustand.

Heidekreis betreut 478,15 Straßenkilometer

Skeptiker der gut ausgebauten Straße weisen allerdings darauf hin, dass die Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometern in diesem Streckenbereich oftmals nicht eingehalten werde.

Der Heidekreis betreue insgesamt 478,15 Straßenkilometer und habe auf den Zustand von 78 Brücken zu schauen, so Ostermann. Die ermittelte Durchschnittsnote bei den Kreisstraßen des Heidekreises liegt bei 2,26 (Stand 2014). Landesweit werden die Kategorien 1 bis 5 verwendet.

Die Note eins gab es für 6,6 Kilometer, Note zwei für 326,5, die Note drei für 104,2 Kilometer und die Note vier für 20,3 Kilometer. Als ganz schlecht wurden 2,5 Kilometer eingeordnet.

Nach Angaben aus der Heidekreis-Verwaltung wurden 2017 3,5 Millionen Euro in Kreisstraßen und Radwege investiert. „Wir haben 1,50 Euro je Quadratmeter, einschließlich aller Investitionskosten, aufgebracht, auch für Radwege“, sagt Ostermann.

„Wir sind auf einem guten Weg“

Zu den geplanten Sanierungsmaßnahmen für das laufende Jahr äußert sich Ostermann wie folgt: „Wir nutzen die Fördermittel optimal aus, brauchen nur 1,3 Millionen Euro an Eigenmitteln einsetzen.“

Ein guter Straßenzustand sei, so der Landrat, wichtig für die Wirtschaft. Er fördere die Ansiedlung von Unternehmen und sichere Arbeitsplätze. „Wir sind auf einem guten Weg.“ - mü

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mühlentag an der Stührmühle

Mühlentag an der Stührmühle

Große Resonanz beim Mühlentag in Labbus

Große Resonanz beim Mühlentag in Labbus

Mühlenfest in Eystrup

Mühlenfest in Eystrup

Bamf weist in Asyl-Affäre Vertuschungsvorwurf zurück

Bamf weist in Asyl-Affäre Vertuschungsvorwurf zurück

Meistgelesene Artikel

Streit wegen Stromrechnung: Mann sticht auf Vermieter ein

Streit wegen Stromrechnung: Mann sticht auf Vermieter ein

Heidekreis schneidet beim Straßentest in Norddeutschland am besten ab

Heidekreis schneidet beim Straßentest in Norddeutschland am besten ab

Mühlenfest im Londypark Rethem

Mühlenfest im Londypark Rethem

Frau überrascht Einbrecher in ihrem Schlafzimmer

Frau überrascht Einbrecher in ihrem Schlafzimmer

Kommentare