Gotteshaus ohne Sitzbänke

Martinskirche in Dorfmark erhält neue Heizung

 Pastor Christian Nickel,  Conny Marquardt und Norbert Haase in der Dorfmarker Martinskirche ohne Bestuhlung.
+
Dorfmarks Martinskirche ohne Sitzbänke: Pastor Christian Nickel stellt die Umbauplanungen gemeinsam mit Conny Marquardt und Norbert Haase vor.

Dorfmark – 1962 wurde der Innenraum der Dorfmarker Martinskirche zum letzten Mal auf Vordermann gebracht. Die heutige Kirche stammt aus dem Jahr 1708 und ist eine der herausragenden kirchlichen Bauten in unserer Region.

Wunsch nach zeitgemäßer Heizung und behindertengerechtenToiletten

Baumeister Adolf Reimann gestaltete Anfang der 1960er-Jahre die Kirche innen neu. Conny Marquardt, auch heute noch im Bauausschuss der Kirche aktiv, erinnert sich an die Arbeiten, die sehr intensiv durchgeführt worden seien. Doch immer stärker wurde in der Bevölkerung der Wunsch geäußert, eine neue, zeitgemäße Heizung für den großen Innenraum des Gebäudes zu installieren. Auch nach einer Toilette wurde immer wieder gefragt.

Amt für Denkmalspflege eingeschaltet

Es sollten viele Jahre vergehen, bis diese Wünsche jetzt wohl in Erfüllung gehen werden. Pastor Christian Nickel traf sich immer wieder mit den beiden hauptverantwortlichen „Bauleuten“ der Kirche, Conny Marquardt und Norbert Haase. Sie überlegten intensiv, schalteten die Behörden ein, vor allem das Amt für Denkmalspflege. Es gab mehr als 20 Treffen rund um den Umbau. Nun ist alles in trockenen Tüchern.

Energie-Förderprogramm der Landeskirche

Seit kurzem gibt es im Kirchengebäude keine Bänke mehr. Sie wurden herausgenommen, damit die umfangreichen Arbeiten an der zukunftsfähigen Heizung beginnen können. Über 40 Bänke sind an anderer Stelle gut untergebracht. „Wir haben ein umfangreiches Gutachten anfertigen lassen, mit dem wir auch die Landeskirche überzeugen konnten“, berichtet Norbert Haase. Sie seien in ein Energie-Förderprogramm der Kirche gerutscht und würden finanzielle Mittel aus dem Topf der Landeskirche und des Kirchenkreises erhalten, um die Heizung zu finanzieren. Auch die Einwohner beteiligen sich mit zahlreichen Spenden an dieser Maßnahme.

Arbeiten dauern bis in den Herbst hinein

Bis in den Herbst sollen die Arbeiten dauern. Dann werden die Dorfmarker eine behindertengerechte Toilette im Erdgeschoss der Kirche erhalten.

Gewölbe und Fensterrahmen werden saniert und gedämmt

Saniert und gedämmt wird das Gewölbe des Gebäudes, ebenso die Rahmen der Fenster. Pastor Christian Nickel, der sich über den Einsatz seiner beiden ehrenamtlichen Mitarbeiter sehr freut: „Wir werden in eine gut geheizte Kirche einziehen dürfen, in der es wieder Spaß macht, den Gottesdienst zu feiern.“

In der warmen Jahreszeit Gottesdienste im Freien

Vor der Fertigstellung, in der warmen Jahreszeit, soll der Gottesdienst im Freien stattfinden. Möglichkeiten gibt es zwischen dem Kirchturm und der Kirche, unter den alten Eichen auf dem Pfarrhof oder in den Ortschaften rundum. Auch die Kapelle in Wense bietet sich, sobald Corona es zulässt, an. Oder die Friedhofskapelle auf dem Friedhof.

„Wir haben viele Möglichkeiten“, sagt der neue Pastor, der sich gemeinsam mit seiner Frau Lea immer wohler in Dorfmark fühlt. „Ich habe hier bereits viel Unterstützung erhalten. Die Gemeinde ist lebendig und hilft uns bei unserer Arbeit wo sie nur kann.“  mü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Von der Beglückung des Schreibens

Von der Beglückung des Schreibens

Von der Beglückung des Schreibens
32,6 Hektar für Gewerbe an der A 7

32,6 Hektar für Gewerbe an der A 7

32,6 Hektar für Gewerbe an der A 7
Schnee im Sommer: Snow Dome in Bispingen offen

Schnee im Sommer: Snow Dome in Bispingen offen

Schnee im Sommer: Snow Dome in Bispingen offen
Neuer Geschäftsführer des Heidekreis-Klinikums

Neuer Geschäftsführer des Heidekreis-Klinikums

Neuer Geschäftsführer des Heidekreis-Klinikums

Kommentare