Das Bürgertelefon klingelt über 100 Mal am Tag / Corona-Lage beunruhigt Anrufer eher nicht

Der Hörer kommt nie zur Ruhe

Bei Fragen rund um die Pandemie und das Coronavirus können Bürger des Heidekreises zum Hörer greifen.
+
Bei Fragen rund um die Pandemie und das Coronavirus können Bürger des Heidekreises zum Hörer greifen.

Heidekreis – Wer Fragen rund um das Coronavirus hat, der kann sich während der Dienstzeiten des Gesundheitsamtes des Heidekreises an das seit einigen Monaten geschaltete Bürgertelefon wenden. Ob Informationen zur Ansteckung, zu häufig auftretenden Symptomen, aktuellen Corona-Regeln oder Reisebeschränkungen: In der Zeit von montags bis freitags, zwischen 8 und 16 Uhr, stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Bürgern mit Rat und Tat zur Seite. Zu erreichen sind sie unter der Telefonnummer 0800/8181600. Wie oft Anrufe über die kostenfreie Service-Nummer eingehen und um welche Themen es dabei geht, berichtet Andreas Pütz, Pressesprecher des Landkreises Heidekreis, im Gespräch.

„Das Bürgertelefon für die zweite Welle ist seit dem 20. Oktober geschaltet“, so Pütz. Das Mitarbeiterteam, das die Anrufe entgegennimmt, bestehe aus insgesamt neun Personen, von denen immer drei gleichzeitig im Einsatz seien. Ursprünglich seien nur zwei Ansprechpartner vorgesehen gewesen, die seien aber mittlerweile auf drei Personen aufgestockt worden, um der hohen Anzahl an eingehenden Anrufen gerecht zu werden. Schließlich klingelt das Bürgertelefon zwischen 47 und 119 Mal am Tag. „In einer Woche gehen im Schnitt 340 Anrufe ein“, so Pütz weiter. Tage, an denen das Telefon stillstand, habe es keinen einzigen gegeben.

Besonders beschäftige die Bürger derzeit alles rund um die Themen „Impfen, Reisen und Reiserückkehrer, Kontaktbeschränkungen sowie Quarantäne“, schildert Pütz. In den meisten Fällen könnten die Fragen der Bürger beantwortet werden, beim Thema Impfen müssten die Mitarbeiter allerdings häufig auf die allgemeine Corona-Hotline zum Thema (Telefon 0800/9988665) oder die Internetseite des Landes verweisen. „Auch Rückfragen oder Verweise an das Gesundheitsamt oder den Fachbereich Ordnung des Heidekreises kommen vor“, berichtet der Pressesprecher.

Zuletzt waren die Fallzahlen sowie die Sieben-Tage-Inzidenz im Heidekreis stark gestiegen. Mittlerweile wurden im Heidekreis insgesamt 1 907 Corona-Fälle gemeldet. Aktuell gibt es laut Informationen des Gesundheitsamtes 295 infizierte Personen. Direkte Auswirkungen auf die Stimmung der Anrufer, habe diese Tatsache allerdings nicht. „Bei den anrufenden Personen mag sich die Stimmung nach der persönlichen Betroffenheit richten. Sie sind ganz überwiegend freundlich, kooperativ und dankbar, ein offenes Ohr für ihr Anliegen zu finden“, erläutert Pütz.

Am vergangenen Wochenende wurden 26 weitere laborbestätigte Corona-Fälle im Landkreis gemeldet. Sie seien in folgenden Kommunen aufgetreten: fünf in der Stadt Schneverdingen, jeweils vier in den Städten Munster und Walsrode, jeweils drei in der Samtgemeinde Schwarmstedt und in den Städten Bad Fallingbostel und Soltau, zwei in der Gemeinde Wietzendorf und jeweils einer in der Gemeinde Neuenkirchen und in der Samtgemeinde Rethem. Außerdem sei eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. 32 positiv Getestete werden derzeit im Heidekreis-Klinikum behandelt, davon werden sechs Personen intensivmedizinisch betreut.

Mit dem neu gelieferten Impfstoff werden laufend weitere Corona-Impfungen durch mobile Impfteams durchgeführt. Insgesamt haben laut dem neusten Stand vom Wochenende 1 402 Personen im Heidekreis eine Corona-Impfung erhalten. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Heidekreis wird vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA) angegeben und beträgt 73,9 (Datenstand vom 16. Januar, 9 Uhr).

„Die im Bürgertelefon eingesetzten Mitarbeiter lassen sich durch die Entwicklungen nicht beeinflussen und bleiben gleichbleibend freundlich, hilfsbereit und kompetent“, so Pütz abschließend.

Weitere Informationen

unter www.heidekreis.de/home/gesundheit-soziales/gesundheit-veterinaerwesen/coronavirus.aspx.

Von Lisa Hustedt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

70-Jähriger bei Unfall in Ostenholz lebensgefährlich verletzt

70-Jähriger bei Unfall in Ostenholz lebensgefährlich verletzt

70-Jähriger bei Unfall in Ostenholz lebensgefährlich verletzt
Jetzt 113 „Grüne Hausnummern“

Jetzt 113 „Grüne Hausnummern“

Jetzt 113 „Grüne Hausnummern“
Regionales Corona-Testzentrum

Regionales Corona-Testzentrum

Regionales Corona-Testzentrum
Bisher keine positiven Befunde

Bisher keine positiven Befunde

Bisher keine positiven Befunde

Kommentare