Ausbildungsverbund Bomlitz hat sich aufgelöst / 3970 Euro für den Heidekreis

Spende für die Jugendarbeit

Bei der Spendenübergabe: Uwe Peters, Fachbereichsleiter Kinder, Jugend und Familie beim Heidekreis, Kreisjugendpfleger Ulli Chojnowski, Manfred Ostermann, Waltraud Schlaefke, Reinhard Wendt und Volkhard Uhlig (von links).
+
Bei der Spendenübergabe: Uwe Peters, Fachbereichsleiter Kinder, Jugend und Familie beim Heidekreis, Kreisjugendpfleger Ulli Chojnowski, Manfred Ostermann, Waltraud Schlaefke, Reinhard Wendt und Volkhard Uhlig (von links).

Bad Fallingbostel - Der Ausbildungsverbund Bomlitz hat sich aufgelöst. Mittwoch übergaben die ehemaligen Mitglieder Waltraud Schlaefke, Volkhard Uhlig und Reinhard Wendt den Restbetrag des Vereinsvermögens in Höhe von 3970 Euro an den Heidekreis. Hier soll das Geld für die soziale Jugendarbeit verwendet werden.

Landrat Manfred Ostermann erklärte, dass die Projekte „Tu wat“ und „Jugend stärken“ profitieren würden. Diese richteten sich an junge Menschen, die qualifiziert werden wollen. Es gehe darum, persönliche Kompetenzen zu stärken. Konkret ist beabsichtigt, einen Kompetenz-Workshop mit zehn Jugendlichen zu veranstalten und eine Berlinfahrt für 20 Teilnehmer zu organisieren.

Uhlig, Gründungsmitglied des Ausbildungsverbundes, erläuterte, warum sich der Verein aufgelöst hat. Anfangs seien sie 20 Mitglieder gewesen, darunter Vorstandsmitglieder, leitende Angestellte und Betriebsräte. Sie hätten das Ganze 1998 ins Laufen gebracht. „Der Ausbildungsstellenmarkt war sehr eng.“ Der Verein habe zusätzliche Stellen für Jugendliche anbieten wollen.

Es sei den Mitgliedern gelungen, 15 Unternehmen im ganzen Heidekreis mit ins Boot zu holen, die sich mit Spenden beteiligt hätten. Zum Teil hätten die Betriebe auch die praktische Ausbildung übernommen. Zeitweise habe der Verein sogar Zuwendungen der Arbeitsverwaltung und des Landes Niedersachsen erhalten.

Das Vereinsziel sei nicht zuletzt durch die enge Anbindung an die AFP in Bomlitz erfüllt worden. „Der Verein hat Verträge geschlossen.“ Die Grundausbildung sei bei der AFP angesiedelt gewesen, der praktische Teil in betrieblichen Unternehmen von Schneverdingen bis Groß Eilstorf.

Ab 2007/2008 habe sich der Ausbildungsmarkt deutlich entspannt, sagte Uhlig. Da immer klar gewesen sei, dass es sich beim Angebot des Vereins um ein zusätzliches handele, sei er zurück auf Null gefahren worden. Die letzten Auszubildenden hätten sie 2008 eingestellt, der letzte habe 2012 nach dreieinhalb Jahren seine Prüfung absolviert.

Uhlig erzählte, dass schon in der Satzung des Vereins festgeschrieben worden sei, dass bei einer Auflösung das restliche Vereinsvermögen dem Landkreis zuzuführen sei.

Bis 2012 wurden für mehr als 100 junge Menschen zusätzliche Ausbildungsstellen in zwölf Berufen im Heidekreis geschaffen.

Ostermann betonte, dass es auf dem Arbeitsmarkt jetzt neue Herausforderungen gebe und spielte auf den Fachkräftemangel an. Politik, Betriebe, IHK und Handwerkskammer müssten alle gemeinsam das Problem an der Wurzel anpacken. „Wir müssen jeden mitnehmen.“

Vor diesem Hintergrund beklagte Wendt, dass Dow und Wipak angekündigt hätten, die Zahl der Ausbildungsplätze von 48 um 14 zu reduzieren. „Das ist für unsere Region ein ganz schöner Aderlass.“

sal

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Landwirte schlagen Alarm: Dieselpreise werden zu echter Belastung

Landwirte schlagen Alarm: Dieselpreise werden zu echter Belastung

Landwirte schlagen Alarm: Dieselpreise werden zu echter Belastung
Vorbereitung für den Klinik-Bau ist im Plan

Vorbereitung für den Klinik-Bau ist im Plan

Vorbereitung für den Klinik-Bau ist im Plan
Zwangspause des Herbstmarktes vorbei

Zwangspause des Herbstmarktes vorbei

Zwangspause des Herbstmarktes vorbei
Wichtige Unterstützung für Familien

Wichtige Unterstützung für Familien

Wichtige Unterstützung für Familien

Kommentare