Ressortarchiv: Heidekreis

VHS Walsrode zur Corona-Lage: „Sehen Krise als Chance“

VHS Walsrode zur Corona-Lage: „Sehen Krise als Chance“

Der Lockdown stellt die Volkshochschule im Heidekreis vor große Herausforderungen. Die Angebote haben sich inzwischen stark weiterentwickelt.
VHS Walsrode zur Corona-Lage: „Sehen Krise als Chance“
Der Rollstuhl kann sie nicht bremsen

Der Rollstuhl kann sie nicht bremsen

Ahlden – Sie war Motorradfahrerin, hatte einen „heißen Schlitten“, mit dem sie gemeinsam mit ihrem Mann durch die norddeutsche Ebene tourte. „Ein wunderbares Gefühl“, erinnert sich die heute 63-Jährige noch gern an ihre Ausflüge. Doch dann änderte sich das Leben schlagartig: Ein tragischer Unfall in einer Rechtskurve kurz vor Hodenhagen, bei dem sie ein Bein verlor, viel Blut auch und überhaupt Glück hatte, dass sie weiterleben durfte.
Der Rollstuhl kann sie nicht bremsen
Finanzamt Soltau: Plus bei Steuereinnahmen

Finanzamt Soltau: Plus bei Steuereinnahmen

Das Finanzamt Soltau ist gut durch die durch die Pandemie verursachte Krise gekommen. Insgesamt stiegen die Steuereinnahmen im Heidekreis von 632 Millionen Euro 2019 auf 648 Millionen Euro 2020.
Finanzamt Soltau: Plus bei Steuereinnahmen
Toter Wolf: Angefahren, nicht angeschossen

Toter Wolf: Angefahren, nicht angeschossen

Heidekreis – Noch liegt das Ergebnis nicht in Papierform vor, noch nicht als dicker Stapel mit haargenauen Details, aber die Vorausmeldung des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin, ein schlichter Anruf, er führt zu einer bemerkenswerten Kehrtwende im Fall des Wolfsfundes von Wesseloh in der Nähe Schneverdingens. „Demzufolge ist das Tier nicht einer Schussverletzung erlegen“, sagt Stefan Nilles vom Wolfsbüro des niedersächsischen Umweltministeriums, „es ist Opfer eines Verkehrsunfalls.“ Das ministerielle Wolfsbüro und das Wolfsmonitoring der Landesjägerschaft haben daraufhin ihre Totfund-Listen korrigiert.
Toter Wolf: Angefahren, nicht angeschossen
„Corona hat so viel zersägt“

„Corona hat so viel zersägt“

Einfach die Türen abzuschließen und abzuwarten, funktioniert im Lockdown nicht. Die Tiere wollen schließlich weiterhin adäquat versorgt werden. „Es geht um Lebewesen, und deren Wohl hat für uns die oberste Priorität“, sagt die Leiterin der Einrichtung Elvira Gruenke.
„Corona hat so viel zersägt“
Landkreis will Mediationsverfahren

Landkreis will Mediationsverfahren

Bad Fallingbostel – Selten hat man den Landrat so kerzengerade auf seinem Platz im Tagungsraum der Kreisverwaltung gesehen, selten ist er gegenüber Pressevertretern so deutlich geworden: Das Verwaltungsgericht hat dem Antrag der Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen den Standort des zentralen Heidekreis-Klinikums in Bad Fallingbostel stattgegeben. Weil die Zeit drängt, traf sich der Kreisausschuss am Dienstag, um eine wegweisende Entscheidung zu fällen.
Landkreis will Mediationsverfahren

Zwangsprostitution: Angeklagter voll schuldfähig

Rethem/Verden – Als voll schuldfähig hat ein psychiatrischer Sachverständiger den 21 Jahre alten Angeklagten aus Wiesmoor eingestuft, der sich vor dem Landgericht Verden derzeit wegen Zwangsprostitution verantworten muss. Der mehrfach vorbestrafte Mann soll die im April 2020 in der Weser ertränkte Andrea K. vor ihrem Tod ausgebeutet und sie dann an ihren mutmaßlichen Mörder aus Nienburg verkauft haben.
Zwangsprostitution: Angeklagter voll schuldfähig
Beim Ausscheren Entgegenkommende übersehen

Beim Ausscheren Entgegenkommende übersehen

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Beteiligter leicht verletzt wurde, kam es am Montagnachmittag, gegen 15.50 Uhr, auf der Düshorner Landstraße (K 148). Ein 29-Jähriger habe Meldungen der Polizei und Feuerwehr zufolge an einer unübersichtlichen Stelle in Fahrtrichtung Walsrode, unmittelbar hinter der Kreuzung zur  L 163, zum Überholen angesetzt. Dabei habe er eine Autofahrerin, die ihm in Richtung Düshorn entgegenkam, übersehen. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, seien beide Fahrer ausgewichen. Der Verursacher kam mit seinem Kleintransporter nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und wurde leicht verletzt. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein.
Beim Ausscheren Entgegenkommende übersehen
Kurzwellen-Weltmeister aus Schneeheide

Kurzwellen-Weltmeister aus Schneeheide

Schneeheide – „Es ist ein unbeschreiblich irres und gutes Gefühl, sich endlich wieder als Weltmeister feiern lassen zu können“, freute sich Andreas Hahn aus Schneeheide. Er ist Mitglied der Nationalmannschaft rund um DAØHQ, die Headquarter-Station des Deutschen-Amateur-Radio-Clubs (DARC). Das Team startete bei der IARU-Kurzwellen-Weltmeisterschaft und sicherte sich nach 2013 den nunmehr 13. WM- Titel. Für Andreas Hahn aus Schneeheide ist es der elfte Titelgewinn.
Kurzwellen-Weltmeister aus Schneeheide
Zweimal Gefahr gebannt

Zweimal Gefahr gebannt

Hodenhagen – Die Ortsfeuerwehren Hodenhagen und Eickeloh wurden am Freitagnachmittag zu einem Schornsteinbrand in die Straße Lünzheide mitalarmiert, berichtet Feuerwehr-Pressesprecher Jens Führer. „Die Einsatzleiterin forderte die Ortsfeuerwehr Walsrode mit der Drehleiter sowie den zuständigen Bezirks-Schornsteinfeger Olaf Troschke nach“, so Führer.
Zweimal Gefahr gebannt
Der Hörer kommt nie zur Ruhe

Der Hörer kommt nie zur Ruhe

Heidekreis – Wer Fragen rund um das Coronavirus hat, der kann sich während der Dienstzeiten des Gesundheitsamtes des Heidekreises an das seit einigen Monaten geschaltete Bürgertelefon wenden. Ob Informationen zur Ansteckung, zu häufig auftretenden Symptomen, aktuellen Corona-Regeln oder Reisebeschränkungen: In der Zeit von montags bis freitags, zwischen 8 und 16 Uhr, stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Bürgern mit Rat und Tat zur Seite. Zu erreichen sind sie unter der Telefonnummer 0800/8181600. Wie oft Anrufe über die kostenfreie Service-Nummer eingehen und um welche Themen es dabei geht, berichtet Andreas Pütz, Pressesprecher des Landkreises Heidekreis, im Gespräch.
Der Hörer kommt nie zur Ruhe
Falsche Handwerker

Falsche Handwerker

Bad Fallingbostel – Zwei Männer, die sich am Donnerstag, gegen 13.45 Uhr, als Handwerker ausgaben, erbeuteten bei einem älteren Ehepaar Schmuck im Wert von rund 2 800 Euro. Das schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.
Falsche Handwerker
Gesamtes Vorhaben in Gefahr

Gesamtes Vorhaben in Gefahr

Bad Fallingbostel/Hannover – Der Streit um den Standort für einen Klinikneubau im Heidekreis gefährdet das gesamte Vorhaben. Diese Auffassung vertritt der Verband der Ersatzkassen (VDEK) in einer Pressemitteilung. „Dem Heidekreis droht eine Riesenchance für eine bessere medizinische Versorgung zu entgehen“, sagte der Leiter der VDEK-Landesvertretung, Jörg Niemann. Hintergrund ist ein Bürgerbegehren, mit dem die Entscheidung des Kreistages, das neue Zentralkrankenhaus in Bad Fallingbostel zu bauen, gestoppt werden soll. Die Initiatoren wollen einen Alternativstandort in Dorfmark durchsetzen (wir berichteten).
Gesamtes Vorhaben in Gefahr
Ausschilderung der Rundwege

Ausschilderung der Rundwege

Walsrode – Das weitläufige Wegenetz in den Walsroder Stadtwäldern ist naturbedingt in die Jahre gekommen. War es früher für Spaziergänger noch möglich, zum Beispiel den unteren Weg entlang der Teiche in der Eckernworth zu begehen, ist dieses heute nur noch Wanderern möglich, die über eine entsprechende Ausrüstung, vor allem angepasstes Schuhwerk, verfügen. Damit auch Spaziergänger weiterhin die Natur genießen können, habe der Förderverein Tourismus Vogelpark-Region 2019 ein Leader-Projekt in Angriff genommen, schreibt der Verein in einer Pressemitteilung.
Ausschilderung der Rundwege
Heidekreis: Warten auf Impfmaterial

Heidekreis: Warten auf Impfmaterial

„Sobald genügend Impfstoff vorhanden ist, wird das Impfzentrum in der Heidmark-Halle in Bad Fallingbostel an den Start gehen“, sagte SPD-Landtagsabgeordneter Sebastian Zinke. Er gehe davon aus, dass die über 80-Jährigen ab kommender Woche angeschrieben würden.
Heidekreis: Warten auf Impfmaterial
Wolfsabschuss im Heidekreis: Anzeichen für blanken Hass – Peta setzt hohe Belohnung aus

Wolfsabschuss im Heidekreis: Anzeichen für blanken Hass – Peta setzt hohe Belohnung aus

Wer hat in der Silvesternacht einen Wolf abgeschossen? Die Tierschutzorganisation Peta setzt einer Pressemitteilung zufolge jetzt eine hohe Belohnung aus. Die Polizei ermittelt und Zeugen werden gesucht.
Wolfsabschuss im Heidekreis: Anzeichen für blanken Hass – Peta setzt hohe Belohnung aus
Bauaufsicht im Rathaus sorgt für Bürgernähe

Bauaufsicht im Rathaus sorgt für Bürgernähe

Im Walsroder Rathaus gibt es eine neue Abteilung. Dort ist zum Jahresbeginn das fünfköpfige Team der Bauaufsicht eingezogen.
Bauaufsicht im Rathaus sorgt für Bürgernähe
18 von 19 Tatvorwürfen noch zu klären

18 von 19 Tatvorwürfen noch zu klären

Walsrode/Verden – Ruhe ist, zumindest vorläufig, im Verdener Landgerichtsprozess mit fünf Angeklagten aus dem Heidekreis eingekehrt. Nachdem sich über eineinhalb Verhandlungstage alles nur um Corona und die Frage gedreht hatte, ob unter den gegebenen Bedingungen verhandelt werden kann, konnte die Beweisaufnahme mit Zeugenbefragungen fortgesetzt werden.
18 von 19 Tatvorwürfen noch zu klären
In der Pandemie wachsen die Müllberge

In der Pandemie wachsen die Müllberge

Heidekreis – „Ich habe ein tolles Team“, sagt der Vorstand der Abfallwirtschaft Heidekreis (AHK), Helmut Schäfer, in einem Gespräch mit unserer Zeitung. Er und seine Mannschaft verzeichnen derzeit ein erhöhtes Müllaufkommen. „Wir müssen mehr zupacken, die Wagen sind schneller befüllt. Aber wir versuchen, alles mitzunehmen und nichts stehenzulassen, und das fordert uns gerade in dieser Zeit schon. Aber irgendwie klappt es mit unserem Team immer wieder“, so Schäfer.
In der Pandemie wachsen die Müllberge
Der streitbare Radmacher von Rethem (Letzter Teil)

Der streitbare Radmacher von Rethem (Letzter Teil)

Der Rechtsstreit zwischen Kolß und seinem Nachbarn Wiegers nimmt immer kuriosere Formen an, inklusive Sichtbehinderung und dem Auskippen von Mist.
Der streitbare Radmacher von Rethem (Letzter Teil)
Werkschau und Kunst der Galerie Pöllmann im Schaufenster von Heine

Werkschau und Kunst der Galerie Pöllmann im Schaufenster von Heine

Die Schaufenster der Buchhandlung Heine in Walsrode, Lange Straße 43, geben den Blick in eine Galerie frei. Unter dem Motto „Kunst im Schaufenster“ ist dort eine Werkschau des Hodenhagener Künstlers Peter Pöllmann zu sehen. Seit vielen Jahren bereichert der Maler und Musiker die hiesige Kulturszene. Viele Kunstprojekte im Heidekreis tragen seine Handschrift. Nach einem Jahr ohne Ausstellung eine Gelegenheit, sich einige Bilder des Malers anzusehen. In der Galerie sind ausschließlich großformatige Landschaften und Blumenmotive ausgestellt. Peter Pöllmann absolvierte eine Ausbildung im grafischen Gewerbe und arbeitete zehn Jahre im Bereich Grafik und Druckvorbereitung. Nach einer Ausbildung zum Informatiker war er zuletzt bis 2009 als SAP-Consultant bei der Firma Atos Origin tätig. Seit 2009 widmet sich der Maler und Objektkünstler ausschließlich der Bildenden Kunst und Kulturarbeit. In seinen Projekten stellt er sich immer wieder themenorientiert auf. So entstanden Stadtportraits, Musik und historische Bilderprojekte, die Geschichten erzählen und oft literarisch verknüpft sind. Viele seiner Werke sind vom Expressionismus geprägt, der Künstler selbst spricht vom abstrakten Realismus. In diesem Kontext zeigen sich auch die 15 Werke , die in der Ausstellung einen Platz gefunden haben. Foto: galerie pöllmann
Werkschau und Kunst der Galerie Pöllmann im Schaufenster von Heine
Corona: Die Zahlen steigen – Partys auch

Corona: Die Zahlen steigen – Partys auch

Heidekreis – 19 weitere laborbestätigte Corona-Fälle registrierte das Gesundheitsamt des Heidekreises bis zum vergangenen Sonnabend. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind von den Betroffenen sieben in der Stadt Munster, vier in der Stadt Soltau, jeweils drei in der Gemeinde Bispingen und in der Stadt Walsrode sowie zwei in der Samtgemeinde Schwarmstedt beheimatet.
Corona: Die Zahlen steigen – Partys auch
Der streitbare Radmacher von Rethem (Teil 2)

Der streitbare Radmacher von Rethem (Teil 2)

Die Ablehnung seines Bauantrags lässt dem Radmacher Kolß keine Ruhe. So muss sich die Landdrostei ein weiteres Mal mit dem Fall beschäftigen.
Der streitbare Radmacher von Rethem (Teil 2)
Böhmetal-Kleinbahn erscheint ganzseitig im Märklin-Magazin

Böhmetal-Kleinbahn erscheint ganzseitig im Märklin-Magazin

Fachbesuch begrüßte Carsten Recht, Betreiber der Böhmetal- Kleinbahn, im verschneiten Altenwahlingen. Es handelte sich um Mitarbeiter des Modellbahn-Unternehmens Märklin aus Göppingen. Im Frühjahr soll ein ganzseitiger Artikel im hauseigenen Magazin über die Kleinbahn erscheinen. Im dichten Schneetreiben wurde eine Fotofahrt unternommen. Wie Recht berichtet, wird die Böhmetal-Kleinbahn die zweite Museumsbahn sein, der eine ganze Seite gewidmet wird. „Für uns eine große Anerkennung.“ Recht berichtet, dass die Umspurung der Strecke bis nach Benzen Formen annimmt. Die Schienen konnten bis Weihnachten fixiert werden. Nach und nach werden sie jetzt fest verschraubt: pro Woche etwa 500 Meter. Bis Ostern soll das Gleis betriebsbereit und abgenommen sein. In Benzen wird die ursprünglich vorhandene Weiche mit dem Abstellgleis, das um 1980 entfernt wurde, wieder eingebaut. Damit werde der Zug ab Saisonbeginn in einer Richtung mit Aufenthalt in Hollige 45 Minuten unterwegs sein können. „Weiterhin bemühen wir uns darum, die Strecke bis Vorwalsrode zu verlängern. Die Bauvoranfrage ist inzwischen gestellt worden.“ Wer im Sommerhalbjahr als Zugführer tätig werden möchte, melde sich bitte unter Telefon 0152 215 58560 oder BKB-Walsrode@posteo.de.
Böhmetal-Kleinbahn erscheint ganzseitig im Märklin-Magazin
Der streitbare Radmacher von Rethem (Teil 1)

Der streitbare Radmacher von Rethem (Teil 1)

Über zwei Jahre ging der Rechtsstreit in Rethem, der zur Mitte des 19. Jahrhunderts gleich mehrere Instanzen beschäftigte.
Der streitbare Radmacher von Rethem (Teil 1)
Sternsingeraktion ohne Kinder

Sternsingeraktion ohne Kinder

Walsrode – Die Sternsingeraktion 2021, die von der katholischen Kirchengemeinde Walsrode durchgeführt wird, muss der Corona-Pandemie Tribut zollen, schreibt die Stadt Walsrode. So besuchten nicht wie üblich acht bis zehn Kinder als die heiligen drei Könige verkleidet die Bürgermeisterin. Stattdessen machte sich Sabine Gabel, die seit Jahren die Sternsingeraktion für die Kirchengemeinde federführend begleitet, auf den Weg, um für die karitative Aktion zu werben und Spenden zu sammeln.
Sternsingeraktion ohne Kinder
Verhandelt wurden nur Hygieneregeln

Verhandelt wurden nur Hygieneregeln

Heidekreis/Verden – Weiterhin unzumutbar finden die beteiligten Verteidiger die Fortsetzung des Verdener Landgerichtsprozesses gegen fünf Angeklagte aus dem Heidekreis in der aktuellen Phase der Corona-Pandemie. Dies führte gestern erneut dazu, dass Zeugen nicht gehört und der Sitzungstag vorzeitig beendet wurde.
Verhandelt wurden nur Hygieneregeln
Eine gewisse Vorfreude

Eine gewisse Vorfreude

Rethem – Das Ende der Übergangslösung ist abzusehen: Wenn alles gut geht, könnte die Rethemer Verwaltung im März zurück ins historische Rathaus ziehen. Die Sanierung geht ohne Probleme voran. „Ja, bei dem einen oder anderen Mitarbeiter ist bereits eine gewisse Vorfreude zu spüren“, sagt Verwaltungschef Cort-Brün Voige, dessen Mannschaft seit Ende 2019 in Räumlichkeiten am Bösselweg arbeitet.
Eine gewisse Vorfreude
Die ersten 92 Menschen geimpft

Die ersten 92 Menschen geimpft

Heidekreis – Der Corona-Impfstart im Heidekreis verlief planmäßig. Das teilt die Kreisverwaltung im Anschluss an die ersten Maßnahmen am gestrigen Montag mit. Nachdem zunächst am vergangenen Sonnabend insgesamt exakt 975 Impfdosen geliefert wurden, startete am Montag ein mobiles Team des Impfzentrums, um die Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK-Senioren-Heimes in Bad Fallingbostel zu impfen.
Die ersten 92 Menschen geimpft
Gemeinsam zum Einsatz

Gemeinsam zum Einsatz

Walsrode – Familie Führer saß gerade zusammen am Stubentisch, als es plötzlich so weit war. Am vierten Advent, um 13.32 Uhr, machte mit einem schrillen Alarm der Pieper von Ricarda Führer, ein tragbares Alarmierungssystem der Feuerwehr, auf sich aufmerksam. Erst vor wenigen Monaten, nachdem die 18-Jährige ihre Ausbildung zum Truppmann 1 bei der Freiwilligen Feuerwehr Walsrode abgeschlossen hatte, habe sie ihn erhalten. Jetzt schlägt das Gerät lautstark Alarm und ruft die junge Erwachsene zu ihrem allerersten Einsatz: einem in Vollbrand stehenden Auto auf der A 27.
Gemeinsam zum Einsatz
Ein Ort für jede Art von Kunst

Ein Ort für jede Art von Kunst

Walsrode – Die Kunst hat wohl unzählige Facetten. Und jeder definiert diesen Begriff ganz alleine für sich. Gibt es dabei ein Falsch und ein Richtig? Sicher nicht. Dieser Meinung sind auch Herbert Wolter und Sandra Diederich vom Walsroder Verein „Der KunstRaum“. Zusammen mit ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern möchten es die beiden allen Menschen ermöglichen, Kunst zu machen. Dafür wird in der Moorstraße 17 gerade ein Domizil geschaffen, in dem sich jedermann auf unterschiedlichste Art und Weise künstlerisch betätigen kann. Und bei Weitem nicht nur das.
Ein Ort für jede Art von Kunst