58-jähriger Taxifahrer überfallen

Bad Fallingbostel - Eine böse Überraschung erlebte ein 58-jähriger Taxifahrer aus Bad Fallingbostel in der Nacht zu gestern. Gegen 3.30 Uhr war er telefonisch zum Sieben-Steinhäuser-Weg, Einfahrtbereich der Kreisstraßenmeisterei, bestellt worden. Als er dort fünf Minuten später mit seinem Renault Kangoo ankam, riss ein jungen Mann die Beifahrertür auf und sprühte ihm sofort Pfefferspray ins Gesicht.

Gleichzeitig öffnete ein zweiter Täter die Fahrertür und schlug sofort mehrfach mit der Faust auf den Kopf des Fahrers ein.

Dem durch eine stark blutende Platzwunde und durch Pfefferspray hilflosen 58-Jährigen entwendeten die beiden Täter sein schwarzes Portemonnaie (Kellnertasche), in dem sich Schein- und Hartgeld sowie mehrere Dokumente befanden, und flüchteten damit zu Fuß.

Der Bad Fallingbosteler musste ins Heidekreisklinikum Walsrode gebracht und dort ambulant behandelt werden.

Von den Tätern liegt der Polizei folgende Beschreibung vor: Beide sind zirka 15 bis 16 Jahre alt, etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß und schlank, und von mitteleuropäischem Aussehen. Der erste Täter hatte die Haare spitz nach oben gestylt und war mit einem weißen, kurzärmeligen Hemd mit kleinen schwarzen Karomustern, hellblauer Jeans und weißen Schuhen bekleidet.

Täter Nummer zwei hatte kurze Haare und trug ein braunes Sweatshirt mit Kapuze und schwarzen Querstreifen sowie blaue Schuhe mit auffälligen Streifen.

Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei Bad Fallingbostel, Telefon 05162/ 9720, entgegen.

nPfefferspray

neingesetzt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Leidenschaft für Schönes aus Holz

Leidenschaft für Schönes aus Holz

Leidenschaft für Schönes aus Holz
Erfolgsmodell Walsroder Becher

Erfolgsmodell Walsroder Becher

Erfolgsmodell Walsroder Becher
Letzte Hoffnung: Das Familiengericht

Letzte Hoffnung: Das Familiengericht

Letzte Hoffnung: Das Familiengericht
NP-Markt schließt in Rethem

NP-Markt schließt in Rethem

NP-Markt schließt in Rethem

Kommentare