1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hamburg

„Wiener-Peter“ nach Auftragsmord in den 80ern durch Zufall geschnappt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Am Frankfurter Flughafen wurde der „Wiener-Peter“ verhaftet.
Am Frankfurter Flughafen wurde der „Wiener-Peter“ verhaftet. © Patrick Scheiber/imago

Nach mehr als 20 Jahren kehrte „Wiener-Peter“ aus Südamerika nach Deutschland zurück – und wurde verhaftet. Er ließ der berühmte Kiez-Killer „Mucki“ Pinzner für sich morden.

Hamburg/Frankfurt – Mehr als 20 Jahre nach seiner Abschiebung aus Deutschland ist der in Hamburg* wegen mehrfachen Mordes verurteilter Peter Nusser, auf der Reeperbahn* „Wiener-Peter“ genannt, bei seiner Ankunft am Frankfurter Flughafen durch die Bundespolizei* verhaftet worden. „Wiener-Peter“ gilt unter anderem als Drahtzieher an dem 1981 verübten Mord seines langjährigen Geschäftspartners Fritz Schroer, alias „Chinesen-Fritz“ in der Kneibe „Zum Goldenen Handschuh“. Bei einer Vernehmung im Polizeipräsidium der Polizei Hamburg* erschoss ein Killer im Auftrag von „Wiener-Peter“ eine Staatsanwältin.

Wie der Killer eine Schusswaffe in ein hoch gesichertes Polizeipräsidium schmuggelte, können Sie bei 24hamburg.de nachlesen.*

Das Landgericht Hamburg hatte Nusser 1990 wegen mehrerer Auftragsmorde zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Nach einer angerechneten Haftzeit von mehr als dreizehn Jahren und neun Monaten sei er dann nach Österreich abgeschoben worden. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare