Vorbereitungen für das Eisvergnügen

Zehn Zentimeter dickes Eis

Bassum - (al) · Die Silvesterfeier war für Uwe Hammann aus Twistringen kurz und an Ausschlafen war nicht zu denken, denn in diesen Tagen ist Hammann mit dem Aufbau der Eisbahn für das Eisvergnügen in Bassum beschäftigt, das am kommenden Mittwoch um 19 Uhr eröffnet werden soll.

Dann können sich Schlittschuh-Fans auf einer gut 30 Meter langen und 14 Meter breiten Eisfläche vergnügen. Hammann verspricht eine perfekte, soll heißen spiegelglatte, Fläche. Um das zu gewährleisten, wurden in der vergangenen Woche in der Halle an der Lange Straße schwarze Gummischläuche verlegt. „Diese befüllen wir mit Glykol und kühlen sie runter. Dann wird die Fläche geflutet. Wichtig dabei ist, dass wir das Wasser gleichmäßig verteilen, damit es keine Unebenheiten gibt“, erklärt Hammann. Das Eis müsse mindestens zehn Zentimeter dick ein, um wirklichen Winterspaß zu garantieren.

Das Eisvergnügen ist eine Gemeinschaftsaktion der Wirtschafts- und Interessengemeinschaft Region Bassum (WIR) zusammen mit der Wirtegemeinschaft und der E.ON-Avacon. Ab dem 6. Januar können Besucher täglich von 14 bis 22 Uhr, an den Sonnabenden von 11 bis 22 Uhr und an den Sonntagen von 11 bis 20 Uhr Gaudi auf dem Eis erleben. Zusätzlich gibt es ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit Musik. Zur Eröffnung spielen die „Fidelen Bassumer“. Wer keine Kufen besitzt, kann sich vor Ort welche ausleihen. Neben dem Schlittschuhlaufen bieten die Beteiligten auch Eisstockschießen an.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus
Zahl der Artikel im Sulinger E-Center wächst nach Umbau auf gut 32 000

Zahl der Artikel im Sulinger E-Center wächst nach Umbau auf gut 32 000

Zahl der Artikel im Sulinger E-Center wächst nach Umbau auf gut 32 000
Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI
Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe

Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe

Corona-Testzentrum in Brinkum: Neustart für Abstrich durch die Autoscheibe

Kommentare