„Halbzeitbilanz“ des Diepholzer Bürgermeisters Dr. Thomas Schulze

„Wirtschaft ist besonders wichtig“

Dr. Thomas Schulze will in vier Jahren wieder als Diep holzer Bürgermeister kandidieren.

Diepholz - Von Eberhard Jansen· Der „frische Wind“, den er vor und bei seinem Amtsantritt 2005 proklamierte, ist noch nicht abgeflaut: Seit gut vier Jahren ist Dr. Thomas Schulze nun erster hauptamtlicher Bürgermeister der Kreisstadt Diepholz. Zeit für eine Halbzeitbilanz seiner bis 2013 laufenden Wahlperiode anlässlich des heutigen Neujahrsempfangs der Stadt im Rathaus.

An die damals neue Bürgermeister-Funktion mussten sich sowohl Bürger als auch Politiker gewöhnen: Dr. Schulze ist gleichzeitig Chef der Verwaltung (was früher der Stadtdirektor war), Mitglied im Rat und Repräsentant nach außen.

„Ich sehe mich nicht nur als Verantwortlicher für die Umsetzung politischer Beschlüsse, sondern auch als Ideen- und Anstoßgeber, Motor, Steuermann und Moderator“, beschreibt der 49-Jährige im Gespräch mit unserer Zeitung seine Grundauffassung.

Ein Schwerpunkt Schulzes bisheriger Arbeit war „Diep holz im Dialog“ als Kommunikations- und Beteiligungplattform für alle Bürger. Ein Beispiel dafür: Allein 2009 hat das städtische Bauamt über 30 Termine mit Beteiligung vorn Bürgern veranstaltet.

Inhaltlich hat sich Dr. Thomas Schulze vier Schwerpunkte gesetzt: Bildung, Wirtschaft und Arbeit, Stadtentwicklung und „Leben in der Stadt“.

Unabhängig von den reinen Zuständigkeiten hat die Stadt im Bereich „Bildung“ beispielsweise Krippen und Ganztagsschulen eingerichtet, die Tagespflege gestärkt und sich am Umbau des Gymnasiums Graf-Friedrich-Schule und der Schaffung der Mediothek beteiligt.

Im Bereich Wirtschaft – ein für Dr. Schulze besonders wichtiges Thema – unterstützte die Stadt Firmen- Umsiedlungen und Ansiedlungen (wie die Windkrafttechnikfirma Vensys-Elektrotechnik), richtete die Wirtschaftsförderung mit Gesprächsrunden und Veranstaltungen neu aus.

Im Bereich Stadtentwicklung wurden die Umbauten von Bremer Eck, Mollerstraße und Flöthestraße angepackt – ebenso der Bahnhof und sein Umfeld. Ein Ziel der nächsten Zeit ist die Weiterentwicklung der Langen Straße.

Die Neustrukturierung und der Umbau des Jugendfreizeitzentrums, die Projekte „Soziale Stadt“ und „Haus der Familie“ sowie die Neuorganisation des Kulturrings als Verein waren weitere Schwerpunkte, an denen Dr. Thomas Schulze mitwirkte.

Der Bürgermeister sieht die Zusammenarbeit mit dem Rat positiv: „Wir sind miteinander einen guten Weg gegangen. Das ermutigt mich, in den nächsten Jahren weitere Themen anzupacken.“ Eines davon ist die weitere Umstrukturierung der Stadtverwaltung zu Gunsten von mehr Bürgerservice. Der Um- und Ausbau von Strukturen im Rathaus war bereits ein Arbeitsschwerpunkt des Bürgermeisters.

„Wir sind mit frischem Wind in den letzten vier Jahren in der Stadt Diepholz ein gutes Stück vorangekommen. Jetzt gilt es, diesen Schwung mitzunehmen, unsere Chancen konsequent zu nutzen und in Taten umzusetzen“, bilanziert Dr. Schulze seine ersten vier Jahre im Amt.

Das Miteinander von Jung und Alt sowie die umfassende Einbindung der Bürger in Diskussionen sind dem 49-Jährigen nach wie vor wichtig.

Sein persönlicher Ausblick: „Meine Lebensplanung mit meiner Familie sieht vor, dass ich mich in vier Jahren wieder als Diep holzer Bürgermeister zur Wahl stelle.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Neues Testzentrum in Sulingen in Betrieb

Neues Testzentrum in Sulingen in Betrieb

Neues Testzentrum in Sulingen in Betrieb
Breitbandausbau in „weißen Flecken“ bis Oktober abgeschlossen

Breitbandausbau in „weißen Flecken“ bis Oktober abgeschlossen

Breitbandausbau in „weißen Flecken“ bis Oktober abgeschlossen
Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März
Volles Programm zum Zehnjährigen

Volles Programm zum Zehnjährigen

Volles Programm zum Zehnjährigen

Kommentare