Wiederholung der „XXL-Kohl-Party“

Barnstorf - Die erste „XXL-Kohl-Party“ in Barnstorf war ein Riesenerfolg. Wie bereits berichtet, tummelten sich rund 1 000 Besucher in der Zeltlandschaft auf dem Gelände von „Bau & Co“. Die gelungene Premiere schreit förmlich nach einer Neuauflage. „Wir würden die Party in zwei Jahren gerne wiederholen“, erklärt Rouven Barmbold auf Anfrage unserer Zeitung.

Barmbold gehört zwar der Barnstorfer Fördergemeinschaft an, hat diese Veranstaltung allerdings als Mitbegründer der Barnstorfer Event GbR mitorganisiert. Im Vorfeld der Manöverkritik, zu der sich die Beteiligten gestern Abend treffen wollten, zog Barmbold eine positive Bilanz: „Wir sind mit dem Verkauf des Abends super zufrieden. Zumal es keinen Stress, sondern ein friedliches Miteinander gab.“ Auch das Feedback sei sehr positiv gewesen, so Barmbold weiter. Sowohl im Vorfeld als auch während und nach der Veranstaltung hätten die Organisatoren ausschließlich positive Stimmen erreicht. „Scheinbar haben alle auf ein Event dieser Art in Barnstorf gewartet“, so Barmbold. Bei der Barnstorfer Event GbR richten sich die Blicke nun auf die nächste Großveranstaltung. Am 2. April öffnet auf dem Gelände von „Bau & Co“ das „Comedy-Zelt“ seine Pforten. Dann stehen die namhaften Künstler Jörg Knör, Markus Krebs und Andreas Römer auf der Bühne. - sp

www.comedy-zelt.de

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Neues Leben für den Sudweyher Bahnhof

Neues Leben für den Sudweyher Bahnhof

Karsten Brüning neuer Kommandeur

Karsten Brüning neuer Kommandeur

Stromschläge nach Schmorbrand

Stromschläge nach Schmorbrand

Kommentare