Von der Windmühle zum Futtermittelwerk

Paul Athmann organisiert Gästeführung

+
Ein Luftbild aus den 1950er-Jahren: Es zeigt die ehemalige Mühle Warneke und die Schweinemastställe, die 1976 abgerissen wurden. Das Areal liegt am Mühlenkamp.

Weyhe - Von Sigi Schritt. Die Geschichte der Landwirtschaft in dieser Region, speziell die Entwicklung der Mühlen zum Futtermittelwerk, ist ein Themenfeld, für das sich der Weyher Paul Athmann viel Fachwissen angeeignet hat. Wer weiß schon, dass es in der Wesergemeinde insgesamt einmal 20 Mühlen gab, die sich auf die Ortsteile verteilt hatten. Athmann hat viele Informationen zusammengetragen, gebündelt und bietet für Freitag, 10. August, eine Gästeführung an. Es gibt noch Restplätze.

„Knochenmehl und Tierfutter“ lautet der Titel dieser Tour. Altmann will mit dem Rad Plätze in Leeste und Erichshof abfahren. Die Länge der Strecke beträgt rund zehn Kilometer.

Unter anderem bekommen die Teilnehmer auf der Tour die Möglichkeit, die Produktionsanlage der Mühle von Cord Landwehr in Hagen zu besichtigen. Außerdem will der Gästeführer die Getreidesammelanlage von GS Agri ansteuern. „Das ist die ehemalige Futterproduktionsstätte.“ Möglicherweise seien die Gebäude in diesem Jahr schon Geschichte. Außerdem radelt der Tross an ehemaligen Standorten in Erichshof und Leeste vorbei. Einbezogen sei das Areal einer ehemaligen Mühle am Mühlenkamp. Laut Athmann ist das Gebäude 1976 samt angrenzenden Schweinemaststall abgerissen worden. An die Mühle der Familie Warneke deren Innenleben kann sich die Bürgermeister-Stellvertreterin Ina Pundsack-Bleith gut erinnern und trägt eine kleine Anekdote bei. „Das Gebäude befand sich gegenüber der Einfahrt unseres Bauernhauses.“ Als Kind habe sie dort öfter dem Müller neugierig über die Schulter geschaut und sei „ganz weiß vom Mehlstaub“ nach Hause gekommen.

Paul Athmann - Foto: Schritt

Athmann ist tief in die Mühlenhistorie von Leeste und Erichshof eingedrungen. „Diese beiden Ortsteile waren früher stark von Schweinemast geprägt. Die Mühlen gehörten fest zum Ortsbild.“ Der Weyher findet Windmühlen faszinierend. Er erklärt die verschiedenen Antriebsarten – durch Wind- und Wasserkraft, Elektromotor und Sauggas. Außerdem erläutert der Gästeführer, wie die Produkte mit Last- und Tankwagen verteilt wurden.

Der Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem Leester Busplatz Eine Anmeldung bei Paul Athmann unter der Telefonnummer 0421/893455 oder per E-Mail: Paul.Athmann@t-online.de ist erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

"Gelbwesten"-Krise: Macron äußert sich am Montagabend

"Gelbwesten"-Krise: Macron äußert sich am Montagabend

Feuerwehr-Übung in Heiligenfelde

Feuerwehr-Übung in Heiligenfelde

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Martfelder Weihnachtsmarkt

Martfelder Weihnachtsmarkt

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: Fußgänger bei Borwede mitten auf B51 unterwegs

Tödlicher Unfall: Fußgänger bei Borwede mitten auf B51 unterwegs

Schwerer Unfall in Rehden: Zwei Personen verletzt

Schwerer Unfall in Rehden: Zwei Personen verletzt

Verkehrsunfall in Stuhr: Mann stirbt hinter dem Steuer

Verkehrsunfall in Stuhr: Mann stirbt hinter dem Steuer

Gemeindefeuerwehr Weyhe nimmt 16 neue Einsatzkräfte auf

Gemeindefeuerwehr Weyhe nimmt 16 neue Einsatzkräfte auf

Kommentare