Wieder auf die grüne Insel

Weyher Theater spielt Fortsetzung von „Ein Traum von Irland“

+
„Für immer Irland“ heißt die neue musikalische Komödie, mit der das Ensemble des Weyher Theaters seine Fans ab Ende August erfreuen will. Es ist die Fortsetzung von „Ein Traum von Irland“.

Weyhe - Zwar macht das Weyher Theater in Kürze Sommerpause, doch die Fans der erfolgreichen Privatbühne können sich schon mal auf die erste Premiere der neuen Spielzeit am Freitag, 25. August, freuen – und die vielen Fans der musikalischen Komödie „Ein Traum von Irland“ ganz besonders.

Denn das neue Stück ist dessen Fortsetzung. Es trägt den Titel „Für immer Irland“. Da sind sie alle wieder, die Einwohner des kleinen Orts Leenane in Irland. Die Besucher des Theaters hatten sie im ersten Teil 2015/2016 kennengelernt. „Nun erleben wir, wie ihre Geschichten weitergehen. Noch immer treffen sie sich jeden Tag im Dorf-Pub ,The Harp’ von Wirt Tubby Tubson“, sagt Dramaturg Frank Pinkus, der die Komödie inszeniert und auch die Musik geschrieben hat.

Zum Inhalt: Die beiden Schafzüchter Jack McDoyle und Shane McCardigan sorgen auch weiterhin dafür, dass im Dorf jeder zu seinem Recht kommt – auch wenn Shane, seit er mit der resoluten Holländerin Mia de Jong zusammen ist, etwas bequemer und antriebsloser geworden ist. Charly McGuire ist inzwischen Vater geworden – und da seine Roxy Donegal von morgens bis abends mit den zahlreich in Leenane einfallenden Touristen beschäftigt ist, muss er sich um die Tochter kümmern – was ihn natürlich nicht daran hindert, regelmäßig den Pub zu besuchen.

Allen Bewohnern ein Dorn im Auge

John Bowler hat endlich sein erstes Buch fertiggestellt und ist ständig auf Lesereise. Allerdings ist dieses Buch allen Bewohnern von Leenane ein Dorn im Auge – denn er hat ausgerechnet das Leben und alle Menschen im Dorf beschrieben. Und anscheinend nicht unbedingt zu ihrem Vorteil. Das ist auch seiner Iris McGuire nicht recht, und so hat John einen schweren Stand im Dorf.

Richie Spencer hat immer noch ständig schlechte Laune. Und die wird durch die neu ins Dorf gezogene Deutsche Helga Becker nicht eben besser.

Schließlich kommt es zu einem großen Streit zwischen Frauen und Männern, und die Männer ziehen kurzerhand alle in Tubbys Pub. Aber sie haben nicht mit dem Dickkopf der Frauen gerechnet. Da müssen wohl wieder Jack McDoyle und Shane McCardigan ran, um Frieden zu stiften.

Erster Teil ist weiterhin erfolgreich

„,Ein Traum von Irland’ war und ist so erfolgreich, dass wir uns entschieden haben, einen zweiten Teil zu erarbeiten. Aber auch die, die den ersten Teil nicht gesehen haben, werden der Geschichte problemlos folgen können“, verspricht Pinkus.

Die skurrilen Typen und die ganz besondere Atmosphäre in diesem Bühnenpub bestimmen auch den zweiten Teil. „Diese Stimmung war und ist etwas Besonderes, hat etwas Positives, Mitreißendes, so dass man sich selbst wünscht, man könnte mit in diesem Pub sitzen.“ Nicht zuletzt auch durch die live gesungenen und von der Gitarre begleiteten Irish-Folk-Songs. „Zwölf neue Lieder bestimmen dieses Stück – und wenn man ,Nancy Whiskey’, ,Seven Drunken Nights’ oder ,Galway Girl’ hört, kann man einfach nur gute Laune bekommen“, so Pinkus.

ps

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Meistgelesene Artikel

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Aus der Disco direkt gegen eine Laterne und in eine Schlägerei

Aus der Disco direkt gegen eine Laterne und in eine Schlägerei

Doppeltes Grün an der Ampel? Autos kollidieren auf der B214

Doppeltes Grün an der Ampel? Autos kollidieren auf der B214

Kommentare