Initator von Hilfsgütertransporten

Joachim Gauck überreicht Weyher das Bundesverdienstkreuz

+
Bundespräsident Joachim Gauck verleiht den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland anlässlich des Tages der Deutschen Einheit an Hermann Munzel. 

Weyhe/Berlin - Von Sigi Schritt. Der Bundespräsident Joachim Gauck hat Mittwochmorgen dem Weyher Arzt Hermann Munzel im Schloss Bellevue das Verdienstkreuz am Bande überreicht.

Hermann Munzel (r.) hat neben seiner Frau Tina auch Matthias Werner (l.) mitgenommen. Auf dem Bild, das die Organisatoren eines Hilfstransports zeigt, befindet sich auch Axel Schnakenberg.

„Der Neurologe initiiert seit mehr als zwölf Jahren ehrenamtlich Hilfsgütertransporte für Krankenhäuser und soziale Einrichtungen in Ost- und Südosteuropa, vor allem auf den Balkan“, begründet das Bundespräsidialamt, weshalb der promovierte Mediziner für diese Auszeichnung ausgewählt wurde. Munzel recherchiere persönlich vor Ort den Bedarf an Medizingeräten und organisiere die Transporte. „Dadurch sei es möglich, dringend benötigte Hilfsgüter punktgenau und ohne Umwege zu liefern“, heißt es weiter. Es sei beeindruckend, dass der 62-Jährige den Verein Biker-Brummi-Hilfe gegründet und ein internationales Netzwerk aufgebaut habe, dem neben zahlreichen Speditionsunternehmen auch die Motorradclubs Eurobiker der auf den Strecken liegenden Länder angehören. Mittlerweile haben die Transporte einen Umfang von mehr als 17 40-Tonner-Ladungen erreicht (wir berichteten). Ohne die Tatkraft und den Mut von Hermann Munzel wäre diese Hilfe laut Pressemitteilung nicht möglich gewesen.

Die Anregung für diese Auszeichnung sei aus dem Kreis seiner Mitstreiter gekommen. „Meine Familie und ich wussten davon nichts“, so Munzel. Das Bundespräsidialamt hatte die Angaben geprüft, und so erhielt er Mitte August die Nachricht von der Verleihung.

„Ich freue mich sehr darüber“

„Ich freue mich sehr darüber. Ich werte die Ehrung als Auszeichnung für unser gemeinsam getragenes Engagement. Wir sind all’ die Jahre unter dem Motto für Solidarität, für Integration, Demokratie und Gemeinschaft unterwegs gewesen und werden es weiter sein.“

Der Weyher Arzt hat sich mit seiner Frau Tina und seinen Freunden Matthias Werner sowie Henry Hanisch auf den Weg nach Berlin gemacht.

„Unser Bundespräsident freute sich, dass unsere internationale Hilfe auf die europäische Ebene hineinwirkt.“ Munzel nutzte die Gelegenheit, Joachim Gauck zu fragen, ob er für den im nächsten Jahr geplanten Transport Richtung Rumänien die Schirmherrschaft übernehmen kann. „Ich darf ihn fragen“, sagte Munzel erfreut. „Die Veranstaltung war ganz nett und alles andere als steif.“

Unter anderem traf Munzel auf den TV-Journalisten Ulrich Wickert und auf weitere Engagierte aus allen Bundesländern.

Lesen Sie auch: 

Mit 17 Lastwagen unterwegs auf den Balkan

Auf Achse für den guten Zweck

Mehr zum Thema:

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Bundesweites Interesse an Diepholz

Bundesweites Interesse an Diepholz

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Kommentare