Verwaltung soll Planungen aufnehmen

Kreisverkehr für die Wieltsee-Kreuzung?

Abgebaut: Die Ampelanlage an der Wieltsee-Kreuzung. Die mobile Anlage regelte den Verkehr, weil eine wichtige Verbindungsstraße zwischen den Weyher Ortsteilen Kirchweyhe und Sudweyhe über Monate gesperrt war.
+
Abgebaut: Die Ampelanlage an der Wieltsee-Kreuzung. Die mobile Anlage regelte den Verkehr, weil eine wichtige Verbindungsstraße zwischen den Weyher Ortsteilen Kirchweyhe und Sudweyhe über Monate gesperrt war.

Weyhe – Mit maximal Tempo 70 dürfen Autofahrer über die Wieltsee-Kreuzung in Sudweyhe fahren. Für manche Erholungsuchende, die dort mit dem Rad über die Landesstraße 331 möchten, weil sie zum Deich oder zum Wieltsee wollen, ist es laut SPD eine Herausforderung. Denn: Einige Verkehrsteilnehmer würden dort manchmal mehr aufs Gas drücken. Deshalb will die SPD-Fraktion an dieser Stelle einen Kreisverkehr entstehen lassen.

Einen Antrag an die Gemeinde, die die Planung aufnehmen soll, haben die Sozialdemokraten eingereicht.

Der Fraktionsvorsitzende Rainer Zottmann begründet, weshalb die SPD diese Stelle entschärfen möchte: Sollte der Kreisverkehr eingerichtet werden, würde der den Verkehr an dieser Stelle verlangsamen. Außerdem wäre das dann der erste Kreisverkehr in der Wesergemeinde.

Nach der Berichterstattung über die geplanten Veränderungen am Wieltsee (wir berichteten) habe die SPD mehrere Zuschriften erhalten. Radfahrer hätten laut Zottmann ihre Schwierigkeiten geschildert, die beim Überqueren der Straße auftreten können. Die Ampelanlage, die im vergangenen Jahr wegen der Sperrung der Straße im Mühlengrund aufgebaut war, gibt es nicht mehr. Diese mobile Lösung habe sich viele Freunde gemacht, so der Sozialdemokrat. Radfahrer wären sicher über die Straße gekommen. Aber auch der motorisierte Verkehr hätte keine Schwierigkeiten gehabt, von Sudweyhe Richtung Bremen einzubiegen. Die Baustellen-Ampel hätte laut Mareike Rein vom Landkreis Diepholz nicht einfach stehen gelassen werden können, da „Ampelanlagen eine verkehrsbehördliche Anordnung voraussetzen“.

Auf der Straße von Riede nach Bremen, die durch Ahausen, Sudweyhe und Dreye führt, gebe es an der Wieltsee-Kreuzung zu bestimmten Zeiten Probleme, so Zottmann. „Auf dieser Strecke verkehren täglich bis zu 10 000 Autofahrer“, erklärt er. Dazu erhöhe sich das Verkehrsaufkommen, wenn es zu einem Unfall auf der Autobahn gekommen ist. Dann kann es passieren, dass auch der Verkehr aus Syke und Barrien genau über die Wieltsee-Kreuzung fährt. Der ganze Bereich sei deshalb belastet und müsse eine Entlastung bekommen, findet das Ratsmitglied.

Der ehemalige Bremer Polizeidirektor kann sich aber für eine Ampelanlage, wie es sie bereits 2020 gab, nicht so erwärmen wie für einen Kreisverkehr, denn „wenn die Ampel auf Grün steht, geben alle Gas“, sagt er.

Zottmann kritisiert zudem, dass die Straße Richtung Bremen in den drei Weyher Ortschaften zu viele Geschwindigkeitszonen habe. In Ahausen an der Wohnbebauung gilt Tempo 50, dann folgt Tempo 100, nach der Wieltsee-Kreuzung Tempo 70 bis zur Alten Ziegelei, dann wird auf 50 verlangsamt, um es Autos zu ermöglichen, danach wieder auf 70 zu beschleunigen. „Wenn man keine Abbieger hat, ist Tempo 70 in Ordnung, aber nicht, wenn man vorher Abbieger in alle Richtungen hat“, meint Zottmann. Es spreche eben alles für die Einrichtung eines Kreisverkehrs. Es sei ein geeignetes Instrument, um den Verkehr zu verlangsamen, und beim Heranfahren werde ein Autofahrer automatisch langsamer. Zudem plädiert Zottmann dafür, eine farblich markierte Trasse auf die Fahrbahn zu malen, um Radfahrern zu signalisieren, dass sie Vorfahrt hätten. Ein Zebrastreifen wäre auch eine Möglichkeit. Eine Entscheidung darüber, was dort genau hinkommen sollte, sollten Spezialisten vorbereiten.

Und was sagt der zuständige Landkreis dazu? „Wenn dem Landkreis ein formaler Antrag zu der Umgestaltung der Kreuzung vorliegt, würde im nächsten Schritt eine entsprechende Prüfung erfolgen. Erst im Anschluss daran und wenn auch die Kostenübernahme geklärt ist, könnte eine realistische Einschätzung der Chancen einer Realisierung abgegeben werden“, erklärt Mareike Rein das Verfahren. Für die Planung der Umgestaltung von Landesstraßen wäre die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zuständig.

Von Sigi Schritt

Viel Verkehr: Wer als Radfahrer von Sudweyhe zum Wieltsee will, muss an dieser Stelle den Überblick behalten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

Mitarbeiter des Syker Finanzamtes gesteht: Millionen verzockt

Mitarbeiter des Syker Finanzamtes gesteht: Millionen verzockt

Mitarbeiter des Syker Finanzamtes gesteht: Millionen verzockt
Keine kostenlosen Tests im Twistringer Zentrum

Keine kostenlosen Tests im Twistringer Zentrum

Keine kostenlosen Tests im Twistringer Zentrum
Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse

Landkreis Diepholz zieht keine Notbremse
Spatenstich für 40 Meter-Hochregallager im Mai geplant

Spatenstich für 40 Meter-Hochregallager im Mai geplant

Spatenstich für 40 Meter-Hochregallager im Mai geplant

Kommentare