„Weyher Gespräche über Gott und die Welt“ feiert ersten Geburtstag

Talkshow im Gemeindehaus

Popkantor Sören Tesch am E-Piano im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Leeste.
+
Popkantor Sören Tesch am E-Piano.

Leeste – Keine Ahnung, aber viele Ideen. So sind die Macher von „Brot und Rosen – Weyher Gespräche über Gott und die Welt“ vor einem Jahr zum ersten Mal via Livestream im Gemeindehaus der Marienkirche in Leeste auf Sendung gegangen. Das schreibt Andy Wackert, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kirchenkreises Syke-Hoya, in einer Mitteilung.

Das Format hat sich zu einem Erfolgsmodell entwickelt. „Wir hatten doch keine Ahnung,“ erinnert sich Pastor Ulrich Krause-Röhrs an die Anfänge der Sendung, die er im Wechsel mit seinem Kollegen Holger Hiepler moderiert. „Von März bis zu den Sommerferien haben wir wöchentlich gesendet“, sagt Ulrich Krause-Röhrs. Nach der Sommerpause wurde umgestellt. Seitdem geht das Format alle zwei Wochen auf Sendung.

„Am Anfang hatten wir eine diffuse Idee und dachten, wir machen zwei Sendungen pro Woche. Wir wussten doch gar nicht, was das bedeutet“, sagt Ulrich Krause-Röhrs rückblickend. Der Aufwand sei immens. Viel Technik sei im Einsatz, um die Sendung live über das Internet via Facebook zu streamen. Bild und Ton müssten synchron sein. Die Musik in der Sendung ist live, gespielt von Popkantor Sören Tesch. Hinter den Kulissen kümmert sich der Musiker nebenbei auch um den Ton. Erster Gast vor einem Jahr war Weyhes Bürgermeister Frank Seidel. Das Thema damals: Corona.

Doch es ging auch um andere Themen in den 32 Sendungen mit ihren unterschiedlichen Gästen. Neben bekannten Gesichtern wie Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, dem Bremer Bürgermeister Andreas Bovenschulte, Ex-Werder-Manager Willi Lemke und Radiomoderator Arnd Zeigler seien es auch immer Gäste aus der Region, die den Reiz der Sendung ausmachten. Ulrich Krause-Röhrs: „Es ist toll, dass wir all diese Gäste in der Sendung hatten, aber mir geht es auch um die Menschen, die inhaltlich für ein Thema stehen. Das finde ich total spannend.“ Ein Gast der Sendung, Falk Brozio von der Weyher Corona-Hilfe, fand das Projekt so spannend, dass er zur Sendung stieß und mal Kamera, mal die Regie übernahm oder Gäste einlud, so Krause-Röhrs.

Aber wie kommt man eigentlich auf die Idee, aus dem Gemeindehaus eine Talkshow zu streamen? „Der Impuls kam von Sigi Schritt. Er hatte mich vor zwei Jahren auf dem Weihnachtsmarkt angesprochen. Damals ging es noch darum, Gottesdienste zu streamen. Ich fand die Idee gut, war sofort dabei“, erzählt Krause-Röhrs. Dann nahmen die Dinge ihren Lauf: Sigi Schritt, Lokalredakteur bei der Kreiszeitung und aktives Mitglied der Kirchengemeinde, stellt nicht nur seine private Ausrüstung zur Verfügung, er sorge mit seinem Know-how auch dafür, dass die Sendung auf Sendung gehen könne.

www.facebook.com/KircheLeeste/live

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte
Werkstatt an Wohnhaus in Brockum brennt nieder

Werkstatt an Wohnhaus in Brockum brennt nieder

Werkstatt an Wohnhaus in Brockum brennt nieder
Antifa und „Wir sind mehr“ protestieren gegen rechte Gewalt

Antifa und „Wir sind mehr“ protestieren gegen rechte Gewalt

Antifa und „Wir sind mehr“ protestieren gegen rechte Gewalt
Schnappatmung in Schnepke: Das Ortsschild ist weg!

Schnappatmung in Schnepke: Das Ortsschild ist weg!

Schnappatmung in Schnepke: Das Ortsschild ist weg!

Kommentare