Leester Schlickrutscher feiern 30. Geburtstag / Konzert am 20. Oktober

Wenn der Shantyman singt

+
Vorsitzender Heinz Schierenbeck (stehend), Chorleiterin Alexandra Brünner und Moderator Bernd Urban freuen sich auf das Konzert der Leester Schlickrutscher am 20. Oktober.

Der Shantyman und seine Mannschaft waren Seeleute, die, um den gleichzeitigen Arbeitsrhythmus zu finden, auf den Segelschiffen Shantys sangen: Der Shantyman sang vor und die Mannschaft fiel keuchend ein. „Es waren echte Arbeitslieder, die nicht immer schön klangen“, berichtet Bernd Urban von den Leester Schlickrutschern, der früher selbst zur See gefahren ist.

Leeste - „Wir sprechen daher lieber von Seemannsliedern“, erklärt der Vorsitzende Heinz Schierenbeck das Repertoire dieses Shantychores. Aber mit Seefahrt hat ihr Chor trotzdem zu tun, denn der Gedanke, gemeinsam Shantys zu singen, tauchte im Sommer 1988 bei einer Islandreise auf, die von den beiden gemischten Chören aus Leeste und Riede unter der Leitung von Silke Oskarsson unternommen wurde.

Im November 1989 hatten acht Männer mit Inge Warnken auch eine Chorleiterin gefunden und in Leeste und Umgebung eine Marktlücke entdeckt. Mit „Die Leester Schlickrutscher“ fanden sie auch einen passenden Namen für ihren Chor, dem schon bald 35 Sänger und drei Instrumentalisten angehörten. Als Inge Warnken 1997 starb, übernahm ihre Stellvertreterin Irmgard Ribbe die Chorleitung. Seit 2017 hat Alexandra Brünner das Kommando auf dem „Schlickrutscher“, wie die flach gehenden Küstenmotorschiffe bezeichnet werden.

In diesem Jahr feiert der Chor seinen 30. Geburtstag. Bei der Feier am Sonntag, 20. Oktober, ab 15 Uhr in der Leester Marienkirche gehört der Männerchor Eintracht Weyhe zu den Gästen.

Traditionell eröffnen die Schlickrutscher ihren ersten Programmteil mit dem Lied „Anchors aweigh“ und nach der Pause stimmt der Männerchor Eintracht vier beliebte Lieder an, ehe die Schlickrutscher wieder auftreten. Die beiden Schlusslieder „My Bonny is over the Ocean“ und „Lieder so schön wie der Norden“ werden gemeinsam gesungen. Dann können auch die Besucher kräftig mit einstimmen, wobei die Schlickrutscher hoffen, dass dabei einige Besucher spüren, wie viel Spaß das Singen bereitet und sich entschließen, mal an den Chorproben teilzunehmen. Normalerweise wird alle zwei Wochen montags von 19 bis 21 Uhr in der Alten Wache gesungen, zur Vorbereitung auf Konzerte wird in der heißen Phase aber auch häufiger geprobt.

Mit dem Hinweis, dass Singen „Balsam für die Seele“ ist und zur inneren Ausgeglichenheit beiträgt, werben die Sänger für ihren Chor. Außerdem engagieren sich die „Schlickrutscher“ auch, indem sie die Überschüsse bei ihren Auftritten für soziale und karitative Zwecke spenden.

Der Eintritt für das Konzert am 20. Oktober kostet zehn Euro. Der Überschuss geht in diesem Fall an die Weyher Tafel. Karten gibt es im Vorverkauf im Schuhhaus Hüsing in Leeste, in der Kirchweyher Tabakbörse, im Scheunenmarkt Warneke und bei Papier Ehlen im Leester „Buchladen“.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Meistgelesene Artikel

Hinweis auf Bauland in Barrien reicht: Kein Platz mehr an der Moorheide

Hinweis auf Bauland in Barrien reicht: Kein Platz mehr an der Moorheide

65.000 Menschen aus dem Kreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

65.000 Menschen aus dem Kreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Düsenjet-Knalle: „Schäden durch Überflüge nahezu ausgeschlossen“

Räuber prügeln auf zwei Opfer ein und verfolgen sie bis nach Hause

Räuber prügeln auf zwei Opfer ein und verfolgen sie bis nach Hause

Kommentare