Leester Hundertwasser-Grundschule

Zum ersten Mal beim Internationalen Vorlesetag dabei

+
Die Lehrerin Kathrin Wolf trägt Passagen aus dem Werk „Ronja Räubertochter“vor – Schüler hörten aufmerksam zu.

Leeste - Von Heiner Büntemeyer. Zum ersten Mal hat sich die Hundertwasser-Grundschule am Internationalen Vorlesetag beteiligt. Das Konzept dafür hatte die Lehrerschaft erarbeitet. Es sah vor, dass die Pädagogen und mehrere Mütter den Schülern jetzt in der zweiten Unterrichtsstunde aus einem Buch ihrer Wahl etwas vorlesen.

Nachdem das Organisationsteam die Titel abgestimmt hatte, händigten sie den Schülern Listen mit den Vorleseangeboten aus, in die sich Erst- bis Viertklässler eintragen konnten. Die Kinder aller zwölf Klassen verteilten sich auf 14 Gruppen. Dass die Zuhörerschaft jahrgangsübergreifend besetzt war, fanden einige Kinder besonders interessant. Die Viertklässler hatten einen anderen Zugang beispielsweise zu der Geschichte „Wo der Weihnachtsmann wohnt“, die Lehrerin Ariane Thiel vorlas, als die Erstklässler. Die „Großen“ schmunzelten daher bei einigen „kniffligen“ Passagen über den Weihnachtsmann vielsagend, hielten sich aber mit Kommentaren zurück.

Die kommissarische Konrektorin Kathrin Wolf las mit „Ronja Räubertochter“ und „Oskar unter Verdacht“ sogar aus zwei Büchern vor. Sie hatte diese Titel gewählt, weil in der Schule Klassensätze vorhanden sind. Daher konnte jedes Kind, wenn es daran interessiert war, eines der Schmöker gleich zum Weiterlesen mit nach Haus nehmen. Grundsätzlich ist es ein Unterrichtsziel, die Schüler zum eigenständigen, freiwilligen Lesen anzuregen, so Wolf. Besondere Anreize setzten die Lehrer immer wieder im Unterricht. Dazu zähle auch der Besuch in der Schülerbücherei der nahen KGS Leeste. Der Internationale Vorlesetag ist eine weitere Variante, die sowohl bei den Lehrern als auch bei den Eltern eine sehr positive Resonanz fand. „Grundsätzlich möchten wir mit dieser Aktion die Lesefreudigkeit unserer Schüler weiter anregen“, sagte Kathrin Wolf. Auch die Schüler fanden Gefallen daran. So hörten beispielsweise zwei Mädchen aus der Klasse 4 b aufmerksam zu, die „Ronja Räubertochter“ schon kannten und sich trotzdem für diese Geschichte entschieden hatten. „Vorgelesen hört sich das anders an, als wenn man es selbst liest“, meinten sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Neue Konsolenspiele: Prügel, Schrecken und Raserei

Neue Konsolenspiele: Prügel, Schrecken und Raserei

Selbstgezimmerte Unikate: Möbel aus Holzpaletten fertigen

Selbstgezimmerte Unikate: Möbel aus Holzpaletten fertigen

Was die Flugzeug-Modelle der Zukunft den Reisenden bringen

Was die Flugzeug-Modelle der Zukunft den Reisenden bringen

Meistgelesene Artikel

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Radio aus dem Landtag: „Das ist teilweise schlimmer als in der Schule“

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Kommentare