Der erste Stock wird hergerichtet

Wassermühle Sudweyhe: Archiv weicht - Ausstellungsfläche wird größer

Ist dort nicht mehr vorhanden: Das Archiv der Gemeinde. Diese Räume könnten nun für Veranstaltungen genutzt werden. Die linke Tür führt in den Ausstellungsraum.
+
Ist dort nicht mehr vorhanden: Das Archiv der Gemeinde. Diese Räume könnten nun für Veranstaltungen genutzt werden. Die linke Tür führt in den Ausstellungsraum.

Weyhe – Die Kulturabteilung der Gemeinde hat gut auf die Corona-Krise reagiert und das Beste draus gemacht. Das war das Meinungsbild der Mitglieder des Ausschusses für Sport und Kultur, der am Dienstagabend online tagte.

Die Kulturbeauftragten Hedda Stock und Tina Fischer hätten, soweit es 2020 wegen der Pandemie möglich gewesen sei, ein sehr umfangreiches Programm auf die Beine gestellt, sagt Joyce Budelmann (FDP).

Jürgen Borchers von der SPD wünscht sich, dass Tina Fischer und Hedda Stock ihre „gute Arbeit“ fortsetzen: „Macht weiter so.“ Auch Sozialdemokratin Maria Pachali lobte die Angestellten der Gemeinde, die Krise kreativ zu bewältigen.

Hannelore Roitsch-Schroeder von den Grünen wünscht sich, dass die Krise bald überwunden wird und dass die Bürger bald wieder Kulturveranstaltungen genießen dürfen.

Derzeit nutzt die Gemeinde die Pause, um zum Beispiel die Wassermühle umzugestalten. Wie Hedda Stock berichtete, sei mittlerweile der Gemeindearchivar Wilfried Meyer mit seinen Dokumenten und Dias aus der Wassermühle ausgezogen. Das Archiv hatte sich jahrelang in den Räumen befunden, die hinter dem Ausstellungsraum lagen. Nun sei der komplette Boden im ersten Stock bereits renoviert, so Stock. Er müsse allerdings noch gestrichen werden. Wenn diese Arbeiten abgeschlossen seien, hätten die Künstler für künftige Ausstellungen eine größere Fläche zur Verfügung. Außerdem würden sich mehr Möglichkeiten ergeben.

Hedda Stock räumte ein, dass die Gemeinde die Wassermühle theoretisch wider öffnen könnte, zumal ja auch Museen ihre Tore nicht verschlossen hätten. Da der Raum mit 60 Quadratmetern klein und zudem verwinkelt sei, gehe das jedoch nicht. Deshalb sei die Wassermühle gesperrt, begründete Stock.

Die Kulturbeauftragte verglich das Corona-Jahr 2020 mit 27 Kulturveranstaltungen mit dem Vorjahr. Für 2019 listete sie insgesamt 65 Veranstaltungen auf, die die lebendige Kulturszene in der Wesergemeinde gezeigt hätten. So gab es 2019 zum Beispiel zwölf Ausstellungen und auch drei Austausche mit den Partnergemeinden. Das sei deshalb so bemerkenswert gewesen, weil dieser Austausch über die Jahre etwas eingeschlafen sei. 2020 seien die Fahrten ins Ausland ausgefallen, und auch für dieses Jahr sehe es nicht besser aus. Allerdings würde in diesem Jahr zumindest über Himmelfahrt eine Videokonferenz eingerichtet. In einem normalen Jahr würde nun eine Delegation in die Partnergemeinde nach Frankreich reisen. Jetzt werde man zumindest einen digitalen Austausch veranstalten. Für ein Grußvideo würden aktuell Szenen gedreht, so Stock.

Außerdem würden die Mitarbeiter der Gemeindebibliothek bereits den Umzug von der KGS Kirchweyhe an den Henry-Wetjen-Platz vorbereiten. Sie würden 25 000 Medien sichten, aussortieren und neue bestellen. Hedda Stock kündigt an, dass der Katalog nutzerfreundlicher wird.

Von Sigi Schritt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

Stadtwerke: Opalla 1,2 Millionen Euro angeboten

Stadtwerke: Opalla 1,2 Millionen Euro angeboten

Stadtwerke: Opalla 1,2 Millionen Euro angeboten
Lönsstraße in Sulingen: Schön, aber zu teuer?

Lönsstraße in Sulingen: Schön, aber zu teuer?

Lönsstraße in Sulingen: Schön, aber zu teuer?
Kran muss Kran bergen: B 51 in Diepholz für mehrere Stunden voll gesperrt

Kran muss Kran bergen: B 51 in Diepholz für mehrere Stunden voll gesperrt

Kran muss Kran bergen: B 51 in Diepholz für mehrere Stunden voll gesperrt
Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Todesfall nach Corona-Impfung im Landkreis Diepholz – Obduktion am Freitag

Kommentare