Vision: Selbstfahrende Autos

Chef des Bremer Daimler-Werks zu Gast im Weyher Zukunftsforum

+
Bürgermeister Andreas Bovenschulte (r.), seine Stellvertreterin Ina Pundsack-Bleith sowie Wirtschaftsförderer Dennis Sander (2.v.l.) begrüßen Peter Theurer.

Leeste - Von Sigi Schritt. „Sie haben eine Garage? Weshalb fahren Sie kein Elektroauto“, fragte Peter Theurer in die Runde. Der Chef des Bremer Daimler Werks war am Montagabend im Weyher Rathaus Referent des Zukunftsforums und hielt ein leidenschaftliches Plädoyer für E-Autos und skizzierte Szenarien, die in ein paar Jahren eintreten könnten.

Theurer bemühte die Statistik, wonach Autofahrer derzeit im Schnitt täglich nur 38 Kilometer zurücklegen. Von einer mangelnden Reichweite könne man nicht reden. Daimler wird nächstes Jahr ein Auto bauen, das 500 Kilometer Reichweite hat.

Für den Werksleiter war es in der Wesergemeinde ein Heimspiel, denn er schaute in den Zuschauerreihen – wie er sagte – in zahlreiche bekannte Gesichter. Zuvor hatte Bürgermeister Andreas Bovenschulte mehr als 120 Gäste und Vertreter aus der Politik, Verwaltung, Wirtschaft bei der dritten Veranstaltung dieser Art begrüßt. Nach Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) und Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance in Berlin, folgte nun ein Wirtschaftsvertreter.

„Zukunft wird digitalisiert und elektrisch“

„Die Zukunft wird digitalisiert und elektrisch sein“, prognostiziert der Daimler-Werkschef. Dazu kämen weitere Trends. Theurer nannte Stichworte wie Zunahme der Urbanisierung, Individualisierung und Nachhaltigkeit.

Nach seiner Einschätzung wird sich das Unternehmen den Bedürfnissen der Menschen anpassen. Deshalb wird sich die Daimler AG vom reinen Automobilhersteller zu einem Mobilitätsdienstleister entwickeln. „Für jeden Lebensabschnitt will der Konzern eine Dienstleistung anbieten. Dazu zählen auch Apps wie ,My Taxi’ oder ,Moovel’.“ In diesem Zusammenhang zeigte Theurer einen Film, in dem ein selbstfahrendes Auto eine Frau abholt. Während der Fahrt surft sie mit ihrem Smartphone im Internet. Der Bordcomputer fragt, ob der Wagen noch eine weitere Person aufnehmen darf, was schließlich geschieht. Gemeinsam erreichen die beiden Personen das gleiche Ziel.

Schon jetzt entwickeln die Deutsche Post DHL und Daimler die sichere Paketannahme im Kofferraum. Der Bote bekommt einen elektronischen Schlüssel, sodass die Abgabe flexibel erfolgen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Kerry: USA können Klimaziele einhalten - auch ohne Trump

Kerry: USA können Klimaziele einhalten - auch ohne Trump

Explosion in Österreich behindert Südeuropas Gasversorgung

Explosion in Österreich behindert Südeuropas Gasversorgung

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Meistgelesene Artikel

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Heiligenloher Weihnachtsmarkt-Premiere gelungen

Heiligenloher Weihnachtsmarkt-Premiere gelungen

Matinee öffnet in Syke die Türen in die Welt der Weihnachtsgeschichten

Matinee öffnet in Syke die Türen in die Welt der Weihnachtsgeschichten

Kommentare