Fußballspiele in Kirchweyhe

Turnier mit scheppernden Bällen und Arnd Zeigler

+
Gute Laune und spannende Duelle gibt es beim Turnier der Grundschulen in Kirchweyhe.

Kirchweyhe - Fröhliches Kreischen, Jubeln und Klatschen erfüllt den Bolzplatz neben der Grundschule Kirchweyhe. Knapp 100 Kinder toben bei bestem Wetter über den grünen Rasen und balgen sich auf zwei Feldern um das runde Leder.

Auf den ersten Blick ein ganz normales Fußballturnier zwischen drei Grundschulen. Nur wer genau hinhört, bemerkt, dass etwas anders ist. Denn immer, wenn der Ball rollt, erklingt ein feines Scheppern.

Der neunjährige Jason trägt ein Leibchen in den Farben von Werder Bremen, und obwohl er auf der Bank an der Seitenlinie sitzt, fragt er immer mal wieder: „Wie steht es?“ „Zwei zu eins“, sagt ein Junge der Grundschule Kirchweyhe, der neben ihm hockt. Jason ist Schüler der Georg-Droste-Schule in Bremen und anders als seine Schulkameraden, die alle eine Sehbehinderung haben, ist er völlig blind. Das Scheppern des Balls hilft ihm, trotzdem am Spiel teilzunehmen.

Zum dritten Mal ist die Inklusionsmannschaft von Werder Bremen bei dem Turnier der Grundschule Kirchweyhe dabei, zu dem auch die Kicker der Grundschule Erichshof angereist sind. Insgesamt treten zwölf Mannschaften mit jeweils acht Spielern von der ersten bis zur vierten Klasse an. „Für die Kinder ist diese Veranstaltung etwas besonderes, weil sie sonst nie an Turnieren teilnehmen“, erzählt Michael Arends, einer der Inklusionsbeauftragten von „Werder bewegt“.

Kinder helfen einander

Es sei schön, zu beobachten, wie die Kinder einander helfen und sich füreinander interessieren. „Wir haben das erste Mal auch gemischte Teams, in denen die Kinder der Georg-Droste-Schule und die aus Kirchweyhe zusammenspielen. Die Liebe zum Fußball bringt sie zusammen.“ Auch die jungen Schiedsrichter machten einen tollen Job. „Sie bleiben immer ruhig“, lobt Arends, der das Turnier als Baustein der Inklusion sieht, die „nicht selbstverständlich“ sei.

Die Stimmung unter den jungen Kickern ist super. „Kirchweyhe 1!“, skandiert eine Gruppe am Rand und ein paar Kinder halten selbst gemalte Plakate hoch. Mitten in der Meute steht ein Mann im schwarzen Trainingsanzug und kommentiert ins Mikrofon: „Eine klasse Parade vom Torwart der Mannschaft Kirchweyhe 2!“ 

Es ist Arnd Zeigler, Moderator, Journalist, Autor, Stadionsprecher und Sänger, der vor rund 40 Jahren ebenfalls als Schüler der Grundschule Kirchweyhe über diesen Platz tobte. Aber: „Damals war er immer abgeschlossen, und der Hausmeister hat manchmal die Bälle kaputtgemacht“, erinnert sich der Stadionsprecher.

Schüler-Fußballturnier mit Arnd Zeigler in Kirchweyhe

Zeigler genießt das Turnier der Minis, denn „es ist noch so unverdorben. Keine Schwalben und die Kinder gönnen sich alles“. Der Unterschied für ihn sei aber auch, dass „ich die ganze Zeit quasseln muss, anstatt nur die Tore durchzusagen.“

Ob die Kleinen wissen, welcher Promi ihre Spielleistungen kommentiert? Zumindest begleitet Zeigler regelmäßig ein kleiner Tross, der sich von ihm Zettel und Arme signieren lässt. Am Ende können die Kirchweyher Kicker ihren Heimvorteil nicht nutzen. Sowohl in Gruppe A als auch in B schießen sich die Nachwuchsfußballer aus Erichshof zum Sieg.

juk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erntefest in Neddenaverbergen 

Erntefest in Neddenaverbergen 

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Schwarmer Familientriathlon

Schwarmer Familientriathlon

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

Meistgelesene Artikel

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

NDR berichtet live über Ballonfahrer

NDR berichtet live über Ballonfahrer

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Viel Wein – und sehr viel Regen

Viel Wein – und sehr viel Regen

Kommentare