Treuer Gewerkschafter Ernst August Steinmeyer feiert heute seinen 90. Geburtstag

Reisefreudiger Niedersachsenmeister

+
Ernst August Steinmeyer wird heute 90 Jahre alt.

Lahausen - Auf ein bewegtes Leben blickt Ernst August Steinmeyer zurück, der heute seinen 90. Geburtstag feiert. Der gebürtige Bremer wurde mit einer Schwester und einem Bruder groß. Die Schwester lebt noch, während der Bruder mit 19 Jahren im Krieg fiel. Der Jubilar selbst überstand die Kriegsjahre unbeschadet als Panzergrenadier in Oldenburg.

Gelernt hat Steinmeyer in den Bremer Francke-Werken Stahlbauschlosser. Einmal hat er seinen Arbeitgeber gewechselt und dann bei der Firma Klusmeyer in Brinkum sein Geld verdient. Mit 61 Jahren ging er in der Ruhestand. „Alle Firmen gibt es nicht mehr“, erzählt der Rentner. Ganz wichtig ist ihm, dass er mit 19 Jahren in die IG Metall eingetreten und bis heute Mitglied ist. 2015 wurde Steinmeyer für seine 70-jährige Zugehörigkeit zur Gewerkschaft geehrt und ließ sich dafür von seiner Tochter Ingrid Vollers nach Bückeburg fahren.

1947 heiratete Ernst August Steinmeyer und wurde Vater von drei Töchtern, von denen zwei bereits verstorben sind. Die junge Familie baute 1962 in Lahausen ein großes Haus. Das war auch nötig, denn Steinmeyer gehörte dem Kaninchenzuchtverein Syke und dem Chinchilla-Club Arsten an. Als Züchter hatte er meistens 50 bis 100 Tiere zu versorgen. „Ich war sechs Mal Niedersachsenmeister und habe auch sonst noch zahlreiche Preise gewonnen“, sagt der alte Herr und strahlt. Die vielen Pokale in den Regalen erinnern daran.

Aber auch Hühner lebten mit auf dem Gelände. Die Tierhaltung musste er inzwischen aufgeben. Und das 1300 Quadratmeter große Grundstück, auf dem Steinmeyer Gemüse, Erdbeeren und Kartoffeln angebaut hat, besteht heute vorwiegend aus Rasen sowie pflegeleichten Büschen und Hecken. Der Senior genießt jetzt den Garten von seiner großen Terrasse aus. Da der alte Herr früh Witwer wurde, wird er von seiner Tochter liebevoll versorgt. „Manchmal schicke ich meinen Vater nur zum Sauerstofftanken nach draußen, dann läuft er stolz durch den Garten“, sagt die Tochter.

Seit vielen Jahren ist der Jubilar Mitglied im Schützenverein Lahausen. Das größte Erlebnis war 1998, als Steinmeyer Schützenkönig wurde. „300 Gäste kamen zur Abholung“, berichtet er. Jetzt im Alter stehen nur noch Versammlungen und gemütliches Zusammensein auf der Liste.

Interessant in seinem Leben waren auch die vielen Reisen. Das Geburtstagskind flog dreimal in die USA und nach Kanada. Als beeindruckende Momente zählten die Niagara-Fälle und Übernachtungen bei Indianern. Spannend waren auch die Fahrten durch Kanada, bei denen er Elche und Bären beobachten konnte. Zu einem weiteren Höhepunkt zählt die Weltreise auf einem Kreuzfahrtschiff. „Ich habe viel gesehen und erlebt“, freut sich der Renter.

Jetzt geht alles etwas gemächlicher zu. Auch die Geburtstagsfeier sei ganz schön abgespeckt, sagt Steinmeyer, denn er rechnet mit „nur“ 40 Gästen. Am meisten freut er sich auf seine drei Enkel und die vier Urenkel.

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare