Polizei will Unfälle verringern

Tipps für den Motorrad-Saisonstart

+
Eine vorausschauende Fahrweise kann Unfälle vermeiden, sagt Fahrlehrer Dustin Tiesing.

Weyhe - Von Sigi Schritt. Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen und die Bäume schlagen aus – gute Voraussetzungen für Motorradfahrer, ihre Maschinen aus dem Winterschlaf zu holen.

Franziska Mehlan, Leiterin der Weyher Polizei, mahnt zur Vorsicht. Denn die Polizei hat im vergangenen Jahr im Kreis 52 Unfälle mit 19 Schwer- und 25 Leichtverletzten registriert. In Stuhr und Weyhe waren es 42 Unfälle mit acht Schwer- und zehn Leichtverletzten.

Fahrer überschätzen sich häufig

„Beim Start in die Motorradsaison gibt es im Prinzip jedes Jahr die gleichen Probleme, die auftreten können“, sagt der Weyher Fahrlehrer Dustin Tiesing. Besonders die Fahrer überschätzten sich selbst oft zu Beginn der Saison. Es komme deshalb verstärkt zu Zusammenstößen oder Beinahe-Unfällen, weil die Motorradfahrer nach langer Zeit ohne Fahrpraxis so losfahren, wie sie zum Ende der vergangenen Saison unterwegs gewesen sind.

„Man sollte sich daher gerade zu Beginn, auch wenn man bereits viel Fahrerfahrung hat, erst mal warmfahren, bevor man in die Grenzbereiche vorstoßen will“, rät der Fachmann. Die Polizistin stimmt zu. Es sei wichtig, das „Gefühl für die Maschine“ zu entwickeln.

Technische Überprüfung vor erster Fahrt empfohlen

Doch nicht nur die Fahrweise ist entscheidend, um Unfälle zu vermeiden. Auch das Motorrad selbst sollte laut Tiesing überprüft werden. Es gelte, diese Fragen zu klären: Gibt es technische Mängel? Sind die Reifen noch gut, also ist das Profil noch ausreichend? Motorradfahrer sollten ihr Gefährt in professionelle Hände geben. „Das kostet zwar Geld, dient aber der Sicherheit, und die sollte es einem Wert sein“, sagt Tiesing.

Alle Verkehrsteilnehmer sollten jetzt umsichtig unterwegs sein. „Motorräder sind aufgrund ihrer schmalen Silhouette leicht zu übersehen, Geschwindigkeiten und das Beschleunigungsvermögen von Motorrädern werden oft völlig falsch eingeschätzt“, sagt der Ausbilder. Er weist auf ein „enormes Gefahrenpotenzial“ hin, das „nicht selten zu schweren Unfällen führen kann und auch führt“. Autofahrer sollten lieber kurz warten, um das Zweirad durchfahren zu lassen.

Verschmutzung durch Landwirtschaft ist ein Risikofaktor

Kniffelige Stellen gibt es nicht nur in der Wesergemeinde, sondern überall und nicht nur an besonderen Stellen. „Gefahren können überall entstehen“, so Tiesing.

In Weyhe gibt es jedoch viel Landwirtschaft. „Besonders in der Erntezeit sind Straßen dadurch oftmals verschmutzt. Das kann vor allem für Motorradfahrer gefährlich werden, wenn das Motorrad durch eine verschmutze Fahrbahn die Haftung verliert und ins Rutschen kommt.“ Ein Sturz ist dann nach Ansicht des Fahrlehrers unvermeidlich und kann nur durch „vorausschauende Fahrweise“ vermieden werden.

Zum Thema: Diese Versicherungen sind wichtig für Motorradfahrer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Nordamerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis

Bilder: Nordamerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Meistgelesene Artikel

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Ballon-Fahrer-Festival: Fantastische Aussichten nicht nur in der Luft

Ballon-Fahrer-Festival: Fantastische Aussichten nicht nur in der Luft

55. Dümmerbrand in Hüde: Feuerwerk mit besonderem Charme

55. Dümmerbrand in Hüde: Feuerwerk mit besonderem Charme

Viel Wein – und sehr viel Regen

Viel Wein – und sehr viel Regen

Kommentare