Theater geht mit musikalischem „Traum von Irland“ in die neue Spielzeit

Das irischste aller irischen Dörfer – mitten in Weyhe

+
Mit einigen neuen Gesichtern startet das Ensemble in die neue Spielzeit.

Kirchweyhe - Auf die grüne Insel entführt Dramaturg Frank Pinkus die Gäste des Weyher Theaters in seiner neuen musikalischen Komödie „Ein Traum von Irland“ ab dem 4. September. In dem ersten Stück der neuen Spielzeit zeigt er liebenswerte, skurrile Typen, die gemeinsam in einem Pub ein lebenswerteres Leben entwerfen. Sie singen dabei zwölf weltbekannte Irish-Folk-Songs.

„Whiskey in the Jar“, „Irish Rover“, „Lord of the Dance“ oder „Molly Malone“ – mal fröhlich und mitreißend, mal in stillerer Balladenform vermitteln die Akteure ein Lebensgefühl, das die Besucher einen Theaterabend lang verzaubern soll.

Es spielen und singen: Joachim Börker, Nathalie Bretschneider, Marc Gelhart, Kay Kruppa, Marco Linke und Frank Pinkus. Lisette Groot, Thorsten Hamer, Sarah Kluge. Die drei zuletzt genannten Darsteller sind neu im Ensemble und stellen sich dem Publikum zum ersten Mal vor. Patrick Kuhlmann wirkt als Gitarrist mit.

Zum Inhalt: Ein kleiner Pub in einem kleinen Dorf namens Leenane, irgendwo in Irland. Dort ist schon seit Jahren kaum was los, die Touristen kommen nicht mehr, und um den Alltag erträglich zu gestalten, treffen sich die Bewohner des Dorfes nahezu jeden Tag in diesem Pub. Die beiden Dorforiginale Jack McDoyle und Shane McCardigan haben es sich allerdings in den Kopf gesetzt, aus Leenane wieder was zu machen. Und deshalb passt es ihnen gut in ihre Pläne, dass der irische Tourismus-Verband gerade eine Jury in diverse Ecken des Landes geschickt hat, um das irischste aller irischen Dörfer zu küren und in seinem neuen Katalog prominent zu bewerben. Jack und Shane ist klar: Das ist die Chance für Leenane. Man muss das Dorf nur attraktiver gestalten als bisher. Die Einwohner rätseln, was es braucht: Einen original irischen Dichter? Einen revolutionären Bombenleger? Eine attraktive Hafenmeisterin? Ein Heimatmuseum? Einen singenden Pub-Wirt?

Im Lauf der Komödie wird jeder Einwohner etwas finden, was ihn glücklich macht und was typisch für ihn ist: der Pub-Wirt Tubby Tubson, der absolut nicht singen kann; der junge Charly McGuire, der keine Ahnung hat, wozu er auf der Welt ist; seine Schwester Iris, eine Lehrerin, deren Alltag nicht gerade vor Abwechslung glänzt; der Dichter John Bowler, der noch nichts veröffentlicht hat; die Malerin Roxy Donegal, die schon lange heimlich verliebt ist; die holländische Hafenmeisterin Mia de Jong, die sich in den Kopf setzt, irgendwen zu heiraten; und der ewig schlecht gelaunte Richard Spencer, der sein Leben am Tresen verbringt. Alle haben einen Alltag, dem sie entfliehen wollen.

ps

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Meistgelesene Artikel

Auszeit auf der Lohne

Auszeit auf der Lohne

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

Kommentare