Eröffnung im November

Sudweyhe erhält neues Café im Seniorenquartier am Gutshof

Es ist in der denkmalgeschützten Scheune untergebracht: das neue Café im Seniorenquartier des Gutshofs.
+
Es ist in der denkmalgeschützten Scheune untergebracht: das neue Café im Seniorenquartier des Gutshofs.

Neben dem Bahnhof bekommt Sudweyhe ein zweites Café: Es befindet sich im neuen Seniorenquartier am Gutshof und soll im November öffnen. „Mitte bis Ende des kommenden Monats“, grenzt Martina Gräser ein. Die Specht-Gruppe aus Bremen, die das Gastronomieunternehmen betreibt, hat der Weyherin die Leitung übertragen.

Weyhe – „Ich habe viele Ideen“, sagt Gräser. Sie sei sehr motiviert, dort ordentlich Gas zu geben, sagt sie. „Ich möchte den Kunden Wohlfühl-Momente bieten“, kündigt sie an. Sie freut sich, dass die Specht-Gruppe für sie einen neuen Arbeitsplatz geschaffen hat. „Ich sehe da großes Potenzial.“ Der Betrieb sei klein und fein und breite sich in der denkmalgeschützten Scheune auf 100 Quadratmetern aus, sagt sie. Der Verkaufsraum sei kleiner und umfasse zwölf bis 15 Plätze.

Angebot soll Frühstück, Kuchen, Torten und Brötchen umfassen

Im Sommer und bei warmen Temperaturen könne eine große Außenterrasse mitgenutzt werden. Der kleine Marktplatz, der sich anschließt, könne dazu genutzt werden, Veranstaltungen in das neue Quartier zu holen.

Martina Gräser glaubt, dass die Sudweyher sich über ihr Angebot freuen werden. Denn sie möchte belegte Brötchen ebenso anbieten wie Kaffee zum Mitnehmen. Auch ein Frühstücksangebot sowie Kuchen und Torten sollen ihren Weg in das Café finden. Am Wochenende plant Martina Gräser Brötchen zu verkaufen.

Auch wenn der Raum nicht so viele Plätze biete, reiche er nach Gräsers Empfinden doch aus, um ihn etwa für Firmen- oder Familienfeiern zu vermieten. Ein Catering sei dort möglich.

Café wird laut Vertrag zwischen Specht-Gruppe und Weyhe mindestens 20 Jahre betrieben

Dieses Café ist ein fester Bestandteil des Nachnutzungskonzeptes für den südlich der Straße Im Mühlengrunde gelegenen Gutshof Sudweyhe. Die Specht-Gruppe hatte gemeinsam mit der Verwaltung der Gemeinde Weyhe und den Architekten FSB aus Bremen entsprechende Pläne für das Ensemble erarbeitet. Kern des Projekts: Der Neubau von zwei Gebäuden mit einer stationären Pflegeeinrichtung (68 Einzelzimmer und 17 Pflegesuiten), zwölf Seniorenwohnungen sowie einer Pflege-Wohngemeinschaft. Das Seniorenquartier „Gutshof“ Sudweyhe wird betrieben von Emvia Living aus Hamburg.

Das Wichtigste aus dem Landkreis Diepholz: Immer samstags um 7:30 Uhr in Ihr Mail-Postfach – jetzt kostenlos anmelden.

Das öffentlich zugängliche Café sei Bestandteil einer Vereinbarung mit der Specht-Gruppe und der Gemeinde Weyhe gewesen. Es werde solange betrieben, wie es die Senioren-Resistenz gibt. „Mindestens 20 Jahre“, sagt Frauke Meyenberg, Sprecherin der Specht-Gruppe.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Schwangere ruft auf dem Sulinger Klinik-Parkplatz selbst den Rettungswagen

Schwangere ruft auf dem Sulinger Klinik-Parkplatz selbst den Rettungswagen

Schwangere ruft auf dem Sulinger Klinik-Parkplatz selbst den Rettungswagen
Feuerwehreinsatz in Diepholz: Dachstuhlbrand durch in Flammen stehendes Auto

Feuerwehreinsatz in Diepholz: Dachstuhlbrand durch in Flammen stehendes Auto

Feuerwehreinsatz in Diepholz: Dachstuhlbrand durch in Flammen stehendes Auto
Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus
Saunagast löst Brandalarm im Sulinger Hallenbad aus

Saunagast löst Brandalarm im Sulinger Hallenbad aus

Saunagast löst Brandalarm im Sulinger Hallenbad aus

Kommentare