Seidel: „Hat mich richtig geärgert“

Weyher tappen im Dunkeln: Straßenlaternen an Silvester teilweise aus

Silvesternacht, 4 Uhr: Feuerwerksreste werden zu Stolperfallen. Spaziergänger können an der Leester Straße ausweichen, weil die Straßenbeleuchtung durchbrennt. Das ist an anderen Straßen in Weyhe nicht möglich. Dort ist die Beleuchtung aus, somit ist die Nacht in Kombination mit dichtem Nebel stockduster. Foto: Sigi Schritt
+
Silvesternacht, 4 Uhr: Feuerwerksreste werden zu Stolperfallen. Spaziergänger können an der Leester Straße ausweichen, weil die Straßenbeleuchtung durchbrennt. Das ist an anderen Straßen in Weyhe nicht möglich. Dort ist die Beleuchtung aus, somit ist die Nacht in Kombination mit dichtem Nebel stockduster.

Wer an Neujahr in den Morgenstunden etwa nach einer ausgedehnten Feier in Weyhe nach Hause laufen wollte, erlebte eine unangenehme Überraschung: dichter Nebel war aufgezogen. Außerdem war die Straßenbeleuchtung – entgegen den Ankündigungen von Gemeinde und Energieversorgerin SWB – stellenweise ausgeschaltet. Sie hätte aber durchbrennen müssen – wie an Weihnachten.

Weyhe - In einer Weyhe-Gruppe bei Facebook beschrieb Matthias Ting die Situation in Leeste an der Hagener Straße, Am Weidufer und am Horstkamp so: „Leider war es in der Silvesternacht gegen 1 Uhr bei uns stockdunkel!!!!!!“ „Zusammen mit dem Nebel“ sei es „sehr gefährlich“ gewesen.

Auch in anderen Ortsteilen war es duster. Am Högemannsweg und an Nebenstraßen in Sudweyhe sei das Licht um 0.30 Uhr ausgegangen, teilte Thorsten Brändle mit. Das sei auch an Weihnachten so gewesen.

Von weiteren Ausfällen berichteten im sozialen Netzwerk Ivonne Hüneke und Birgit Lüdemann. Demnach waren zum Beispiel die Straße Am weißen Moor (Leeste) sowie „alle Nebenstraßen in Dreye“ betroffen. Es gab auch Lampen, die die Wege hell machten – zum Beispiel an der Leester sowie Sudweyher Straße, ergänzten andere Weyher. An der Hauptstraße blieb das Licht an. Der Rathausplatz selbst war aber nach 0.30 Uhr laut den Schilderungen in den sozialen Medien dunkel.

Bürgermeister Frank Seidel ärgert die Dunkelheit

„Das hat mich richtig geärgert“, kommentierte Bürgermeister Frank Seidel. Er fügte hinzu, dass das Rathaus extra darauf hingewiesen hatte, dass die Lichter Silvester an bleiben. Dies sei sogar von der SWB bestätigt worden. „Wir hatten eine klare Aussage, dass es klappt“, so Seidel. Umso mehr war er überrascht, dass dem nicht so war.

Für die Gemeinde sei es ein großes Anliegen, dass die Straßenbeleuchtung an Weihnachten und Silvester durchbrennt, ergänzte Doris Salomé, Leiterin des Fachbereichs Bau und Liegenschaften. Es gebe in der Wesergemeinde für die knapp 5 000 Lichtpunkte 156 Schaltstellen. Jede sei von der Energieversorgerin angefahren worden und habe eine entsprechende Programmierung erhalten, so Salomé.

Als Anfang 2018 die Betriebsführung von der Avacon auf die Berliner Firma Swarco und danach weiter auf die SWB übergegangen ist, seien die Schaltungen ausgetauscht worden, erklärte Salomé, weshalb die alten Programmierungen der Avacon-Anlagen nicht hätten übernommen werden können. Immerhin hatte es die Avacon es über Jahre gewährleisten können, dass das Licht an den Feiertagen und am Jahresende ausnahmsweise nicht abgeschaltet wird.

Weihnachten 2018 war Licht erstmals komplett aus

Aber nach der Umstellung war schon Weihnachten 2018 in der Nacht auf den 25. Dezember das Licht erstmals komplett aus  – Kirchgänger hatten das ebenso bemerkt, wie auch andere Nachtspaziergänger, die ihrem Ärger in den sozialen Medien Luft machten.

Zurück zur jüngsten Silvesternacht: Die SWB hat bisher laut Pressesprecher Christoph Brinkmann keine Beschwerden vernommen. Das Unternehmen sei darauf angewiesen, dass die Bevölkerung mitteilt, wo es Probleme gibt. Vor Weihnachten hätten SWB-Mitarbeiter die Anlagen manuell umgestellt, aber danach nichts mehr gehört.

Einen Ausfall der Straßenbeleuchtung könnten die Weyher unter der Störungsnummer 0421 /359 1050 melden, rät der SWB-Unternehmenssprecher.

Auch die Gemeinde will sich ein umfassendes Lagebild verschaffen. Deshalb sollten Bürger Ausfälle an Salome@weyhe.de melden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL

Leipzig im Halbfinale - Poulsen und Hwang treffen gegen VfL

Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen

Elfmeter und Doppelschlag: Bayern-Schreck Kiel stoppt Essen

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Meistgelesene Artikel

Junger Autofahrer rast mit 155 km/h durchs Dorf, wird geblitzt und flüchtet

Junger Autofahrer rast mit 155 km/h durchs Dorf, wird geblitzt und flüchtet

Junger Autofahrer rast mit 155 km/h durchs Dorf, wird geblitzt und flüchtet
Führerschein B197: Fahrschule Schmidt in Syke rüstet sich für die nächste Generation

Führerschein B197: Fahrschule Schmidt in Syke rüstet sich für die nächste Generation

Führerschein B197: Fahrschule Schmidt in Syke rüstet sich für die nächste Generation
Familie Stratmann aus Lohne öffnet seit Jahren geschlossenes Hotel in Lembruch wieder

Familie Stratmann aus Lohne öffnet seit Jahren geschlossenes Hotel in Lembruch wieder

Familie Stratmann aus Lohne öffnet seit Jahren geschlossenes Hotel in Lembruch wieder
Spargel-Streit in Brandenburg: Alles muss weg! Für die Familie Thiermann geht es um Millionen

Spargel-Streit in Brandenburg: Alles muss weg! Für die Familie Thiermann geht es um Millionen

Spargel-Streit in Brandenburg: Alles muss weg! Für die Familie Thiermann geht es um Millionen

Kommentare