DRK-Vorsitzende ruft bei Mitgliederversammlung arbeitsreiches Jahr 2015 in Erinnerung

Söfty: „Ohne euch würde hier sonst nichts laufen“

Die Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Kirchweyhe, Ingrid Söfty (l.), und Schatzmeister Erich Oruc ehren Gisela Wittschen für deren 40-jährige Mitgliedschaft im Roten Kreuz. - Foto: Büntemeyer

Kirchweyhe - Ingrid Söfty lenkt auch in Zukunft die Geschicke des Ortsvereins Kirchweyhe im Deutschen Roten Kreuz. Einstimmig haben sie die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung am Montag ebenso in ihrem Amt bestätigt wie ihre Stellvertreterin Waltraud Wittrock und die Beisitzer Marietta Garlich, Ingeborg Wöbse, Maria Hammann, Elisabeth Müller, Wolfgang Schierenbeck und Werner Wittrock. Aus der Bereitschaft wurden Juliane Detlaf und Reinhard Diephaus als weitere Beisitzer in den Vorstand gewählt.

Aus der Bereitschaft wurden Juliane Detlaf und Reinhard Diephaus als weitere Beisitzer in den Vorstand gewählt. Die Aufgaben des vergangenen Jahres seien so umfangreich gewesen, dass die Zahl der Arbeitsstunden, die die ehrenamtlichen Mitarbeiter geleistet hatten, nicht zu erfassen gewesen seien, erklärte Söfty zu Beginn ihres Jahresrückblickes.

Neben vier Blutspendeterminen mit zusammen 1 264 Spendern, einer Knochenmarkstypisierungsaktion, den Informationstagen auf dem Marktplatz und dem Besuch der DRK-Seniorenheime in Barrien, Syke und Bruchhausen-Vilsen hat der Verein ein Benefizkonzert für die Weyher Flüchtlingshilfe und den Weihnachtswunschbaum organisiert. Die letzte sehr arbeitsintensive Aktion sei der Umzug des Kleidershops von der Bahnhofstraße in das neue Domizil am Drohmweg gewesen, so Söfty. Ihr großer Dank galt allen Helferinnen und Helfern, die kräftig mit angepackt hätten und immer bereit waren, wenn Unterstützung erforderlich war. „Ohne euch würde hier sonst nichts laufen“, motivierte sie die Ehrenamtlichen.

Ein weiterer Dank galt der Gärtnerei Bischoff, die beim Weihnachtsmarkt für Spenden ein Glücksrad hatte laufen lassen und dabei mehr als 1 000 Euro für den Ortsverein eingenommen hatte.

Auch der Weihnachts-wunschbaum habe dank einer großen Spende kein Geld gekostet, berichtete Schatzmeister Erich Oruc.

Rund 1 800 Stunden war die Bereitschaft 2015 im Einsatz. Wie Reinhard Diephaus mitteilte, hat die Abteilung die „Weyherin des Jahres 2015“, Waltraud Wittrock, zusätzlich geehrt, weil sie dort seit 55 Jahren aktiv mitarbeitet.

Marietta Garlich berichtete über die monatlichen Seniorenveranstaltungen, an denen sich sehr viele Mitglieder beteiligen. Die Resonanz bei der Weihnachtswunschbaum-Aktion war ebenfalls außerordentlich groß gewesen, teilte Wolfgang Schierenbeck mit. 165 Wunschzettel seien nach zwölf Tagen vergriffen gewesen, und alle Kinderträume erfüllt worden.

Das Team im Kleidershop hat sich nach Aussage von Elisabeth Müller durch fünf Neuzugänge vergrößert. Sie berichtete über eine große Motivation und viel Spaß bei dieser Arbeit.

bt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Kommentare