Silvesterkonzert mit Orgel und Bläsern / Klassische und leichte Musik

Zwei Trompeten: Besonders festlich

+
Elisabeth Geppert (M.) begleitet die Trompeter Fruzsina Hara und Thomas Gerlach an der Orgel.

Kirchweyhe - Von Philipp Köster. „Wer geht denn am Silvesterabend noch in ein Konzert?“, mag mancher denken, der gerade seinen Raclettegrill zusammenbaut und das Feuerwerk bereitstellt. „Es sind von Jahr zu Jahr mehr“, sagt Thomas Gerlach. Der Trompeter aus Brinkum bestreitet schon seit vielen Jahren mit Kantorin Elisabeth Geppert das festliche Konzert am 31. Dezember in der Felicianuskirche. So auch in diesem Jahr um 20 Uhr.

„Das hat schon eine gewisse Tradition“, sagt Geppert. Vor vielen Jahren trat immer der Bremer Domchor am 30. Dezember im Kirchweyher Gotteshaus auf, quasi zur Einstimmung auf den Auftritt Silvester im Dom. Mit dabei auch das damalige Ensemblemitglied Geppert. Doch die Kirchenmusikerin kocht seit langem ihr eigenes Silvestersüppchen in Kirchweyhe. Mit dabei immer der 52-jährige Elektroingenieur, der er es an der Trompete zur Meisterschaft gebracht hat. Nur nicht im vergangenen Jahr. Da fiel er krankheitsbedingt aus. Für Geppert eine Problem: „Wen frag ich jetzt, wen frag ich jetzt?“, zermarterte sie sich ihren Kopf. Das erinnerte sich die Organistin an eine H-Moll-Messe im Dom unter Wolfgang Helbig und vor allem an die Solotrompeterin Fruzsina Hara. Und weil sie damals deren Telefonnummer notiert hatte, engagierte sie die aus Ungarn stammende und in Belgien lebende Musikerin kurzerhand für das Silvesterkonzert 2014. Den Weyhern war sie womöglich keine Unbekannte, denn die 33-jährige Hara hatte mehrere Auftritte beim Musikfest Bremen. In diesem Jahr spielt sie erstmals gemeinsam mit Gerlach.

Ihr Steckenpferd ist die Barocktrompete. Das Instrument ohne Ventile und nur mit Löchern kommt bei Stücken – wie der Name schon verrät – aus der Barockzeit zum Einsatz. Entsprechend aber nicht nur ist das Programm auch Silvester gestaltet. Vivaldis Doppelkonzert für zwei Trompeten ist zu hören, Händels Feuerwerksmusik, „In dulci jubilo“ und andere Weihnachtslieder (Geppert: „Das wollen die Leute hören“). Neben Höhepunkten der Klassik gibt es aber auch Unterhaltungsmusik, etwa lateinamerikanische Samba-Klänge bei „Tico Tico“. Leichte Musik gehört auch in die Kirche, meint das Trio. Darum dürfen sich die Gäste auch auf „The white Rabbit“ von Nigel Ogden freuen. „Mit zwei Trompeten wird es besonders festlich“, verspricht Fruzsina Hara, übrigens die erste Trompeterin an der Franz-Liszt-Akademie in Budapest. Mittlerweile würden aber viele Frauen das Instrument spielen.

• Karten zu zwölf Euro (ermäßigt sieben) gibt es bis Silvestermittag im Teekontor am Markt oder ab 19.15 Uhr an der Abendkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

ZSA: Sind die Umkleiden zeitgemäß?

ZSA: Sind die Umkleiden zeitgemäß?

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Kommentare