Seid neugierig, seid unbequem, seid achtsam

173 Schüler der KGS Kirchweyhe verabschiedet

+
Ein voll besetztes Forum in der KGS Kirchweyhe zur Abschlussfeier und Verabschiedung der Schüler.

Kirchweyhe - Von Janna Silinger. Die Zeit war ein zentrales Thema während der Entlassungsfeier der Kooperativen Gesamtschule in Kirchweyhe gestern. Immer wieder kam sie zur Sprache. Der Schulleiter, die Lehrer und die Vertreterin der Schüler thematisierten sie in ihren Ansprachen. Dabei ging es sowohl um die vergangene Zeit, die gemeinsamen Jahre an der Schule, die Ausflüge, die Pausen, den Unterricht, als auch um die Zukunft.

173 Schüler haben ihren Abschluss in der Tasche. Für sie ist nun ein Abschnitt im Leben vorbei. „Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, nicht mehr jeden Tag hierher zu kommen und euch nicht mehr jeden Tag zu sehen“, so die Schülerin Annalena Heering in ihrer Ansprache. Einigen ihrer Mitschüler aus den Klassen R10a, R10b, R10c, G10a, G10b, G10c, H9a, H9b, H10a und B9c schien das ganz ähnlich zu gehen. Andere wiederum machten den Eindruck, als könnten sie es kaum erwarten ihr Abschlusszeugnis in die Hand gedrückt zu bekommen und die nächste Etappe des Lebens in Angriff zu nehmen.

Und dabei, dass betont die Schulelternratsvorsitzende während ihrer kurzen Rede, sei es vollkommen egal, ob man auch mal einen Umweg macht oder sich verläuft. Wichtig sei, seinen eigenen Weg zu gehen und sich bezüglich der Entscheidungen auf diesem immer treu zu bleiben. Sie sprach aber auch die Eltern direkt an, ohne deren Hilfe das Schulleben so kaum möglich gewesen wäre. „Seien es die Dienste in der Cafeteria oder das Wasser-Reichen während des Runs for Help. Danke.“

Schulleiter Martin Baschta berichtete darüber, dass die Zeit im Alter gefühlt schneller vergeht. Das sei wissenschaftlich bewiesen. Dennoch sei man dem nicht ausgeliefert. Damit sie ihre Zeit also optimal zu nutzen wissen, gab er den Schülern drei Ratschläge mit auf den Weg: „Erstens: Seid neugierig! Das ist das, was einen im Leben vorantreibt. Zweitens: Seid unbequem! Wenn man auch mal etwas macht, wozu man keine Lust hat, öffnet man neue Türen. Drittens: Seid achtsam! Konzentriert euch auf das, was euch guttut“, schloss er seine unterhaltsame Rede ab.

Weitere Programmpunkte wie zwei Tanzeinlagen von Schülern der Tanzschule Reiners, ein wirklich beeindruckendes Klavierspiel einer Schülerin der KGS und die Auftritte von Jugendlichen aus der siebten Klassen, die zwei Rocklieder im Gepäck hatten, bereicherten das Programm.

Gegen Ende wurden den Schülern ihre Zeugnisse überreicht. Diese ergriffen die Chance, ihren Lehrern noch ein paar nette Worte zum Abschied zu sagen, die der einen oder anderen auch ein paar Tränen in die Augen trieben. Abschließend ehrte der Förderkreis Schüler für besondere Leistungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kohle-Kommission kommt zu entscheidenden Beratungen zusammen

Kohle-Kommission kommt zu entscheidenden Beratungen zusammen

Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

Fotostrecke: Schrecksekunde beim Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: Schrecksekunde beim Werder-Training am Mittwoch

Ausbildungsmesse in den BBS Rotenburg

Ausbildungsmesse in den BBS Rotenburg

Meistgelesene Artikel

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

Planung für Baugebiet in Wetschen schreitet voran

Planung für Baugebiet in Wetschen schreitet voran

Immer gleich, immer anders

Immer gleich, immer anders

Abschlussessen des Schützenvereins Rathlosen mit Ehrungen der Vereinsmeister 2018

Abschlussessen des Schützenvereins Rathlosen mit Ehrungen der Vereinsmeister 2018

Kommentare