1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Weyhe

Schwimmkurs-Plätze in Weyhe heiß begehrt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rainer Jysch

Kommentare

Achim Linka steht am Weyher Lehrschwimmbecken.
Achim Linka am Weyher Lehrschwimmbecken, dessen Filteranlage repariert werden musste. Er hofft, dass bald an dieser Stelle die Schwimmausbildung wieder starten kann. © Rainer Jysch

Die DLRG Weyhe bereitet sich auf die Saison vor. Der Bedarf an Anfängerschwimmkursen ist hoch. Wahlen und Ehrungen stehen für die Jahreshauptversammlung im April an.

Weyhe – „Normalerweise halten wir die Jahreshauptversammlung in der dritten Januarwoche ab“, sagt Achim Linka, erster Vorsitzender der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Weyhe. „Wir im Vorstand haben aber frühzeitig den Termin auf den 22. April verlegt, weil wir absehen konnten, dass es unter den Coronabedingungen keinen Sinn macht, an dem traditionellen Termin festzuhalten.“

Geplant ist, die Hauptversammlung als Präsenzveranstaltung stattfinden zu lassen. „Es stehen Wahlen an und außerdem möchten wir die Ehrungen von verdienten Kameradinnen und Kameraden in einem schönen, würdigen Rahmen vornehmen“, erklärt Linka. „Das wäre mit einer Online-Veranstaltung gar nicht möglich.“ Bis zur satzungsgemäßen Einladung wollen die Organisatoren nun abwarten, wie sich die Pandemielage entwickelt. Falls erforderlich, müsse man den angepeilten Termin notgedrungen noch einmal verschieben. Auch die Jahreshauptversammlung 2021 war terminlich verschoben worden, konnte aber letztlich im August in den Räumen der Tanzschule von Nadine Reiners stattfinden.

Mitgliederzahl ist gestiegen

Die Zahl der Mitglieder der Weyher Ortsgruppe der DLRG hat sich im Vergleich zum Vorjahr erfreulicherweise auf 523 Personen erhöht. „Ein Großteil der jugendlichen Mitglieder rekrutiert sich aus den Schwimmkursen für Bronze, Silber und Gold“, erklärt Linka. „Viele Neumitglieder machen dann in ihrer Trainingsgruppe weiter, lassen sich zum Juniorretter und zum Rettungsschwimmer ausbilden.“

Im vergangenen Herbst wurde damit begonnen, im Weyher Bad die Halle mit dem Lehrschwimmbecken zu sanieren. Da sich die Maßnahmen an der Filteranlage umfangreicher als zunächst angenommen entwickelt haben und Material fehlte, hat sich die Fertigstellung verzögert. „Ich denke, dass wir ab Ende März in diesem Bad wieder mit der Schwimmausbildung beginnen können“, hofft Achim Linka. Ein Großteil der Kursteilnehmer komme aus der Gemeinde Stuhr. Dem geplanten Bau eines neuen Schwimmbades in Stuhr-Brinkum sieht Achim Linka daher mit Interesse entgegen. „Wenn es so weit ist, wollen wir natürlich versuchen, auch dort Schwimm- und Trainingszeiten zu bekommen.“

„Unsere Anfängerschwimmkurse sind relativ schnell ausgebucht, weil wir seit Langem keine Schwimmkurse durchführen konnten“, so Linka. Der Ausbildungsbedarf für die Frühschwimmer, deren Kurse mit der Seepferdchen-Prüfung abschließen, sei sehr groß. Es lohne sich daher, die Internetseite der Ortsgruppe häufiger zu besuchen, um freie Ausbildungskapazitäten zu ermitteln. Auch bei Facebook werden die Kapazitäten bekannt gegeben. Im vergangenen Jahr waren 40 Plätze für vier Kurse online gestellt worden. Innerhalb von knapp 90 Sekunden waren alle Plätze vergeben. Angesichts der kurzen Frist wollte das manch einer gar nicht glauben. „Ich bin angerufen worden, ob denn unser System kaputt sei“, erinnert sich Achim Linka. „Gut wäre es, wenn die Kinder schon an das Wasser gewöhnt sind, bevor sie zu uns kommen. Dann geht es mit der Schwimmausbildung schneller voran“, gibt Linka einen Rat an die Eltern.

Unsere Anfängerschwimmkurse sind relativ schnell ausgebucht, weil wir seit Langem keine Schwimmkurse durchführen konnten.

Achim Linka, DLRG-Ortsgruppe Weyhe

Seit Dezember 2021 werden wieder die Einsatzdienste abgehalten. „Die Mitglieder der Einsatzgruppe treffen sich einmal im Monat und frischen ihr Wissen im Sanitäts- und Erste-Hilfe-Bereich auf. Auch die Materialkunde gehört dazu“, so Linka. „Wir sind zwar mangels zugefrorener Seen keine Eishochburg, aber wir haben uns dennoch im letzten Jahr mit Hilfe von Sponsoren auf die Eisrettung konzentriert.“ Material in Form von Rettungswesten und Überlebensanzügen wurden dafür angeschafft, um für diese Fälle vorbereitet zu sein. Schulungen mit Sauerstoff und dem Defibrillator standen erst kürzlich für die Sanitäter auf dem Lehrplan.

„Übung macht den Meister“, weist Achim Linka darauf hin, dass regelmäßige Schulungen und praktische Übungen für die Aufgaben der DLRG extrem wichtig sind. Gerade in den Wintermonaten sorgt der Unterricht dafür, dass die Aktiven für den Einsatz im Ernstfall vorbereitet sind. „In der Badesaison steht dann wieder der Wachdienst an den Binnengewässern oder an Nord- und Ostsee im Mittelpunkt unserer Arbeit.“

Auch interessant

Kommentare