Flammen in der Werkstatt einer Scheune

Pulverlöscher beherzt eingesetzt

Die Einsatzkräfte untersuchen die Werkstatt und schauen, ob das Pulver die Flammen tatsächlich erstickt hat. - Foto: Feuerwehr

Lahausen - Durch den beherzten Einsatz eines Pulverlöschers hat nach Darstellung der Feuerwehr der Besitzer einer Hofstelle an der Lahauser Straße am Donnerstagmorgen vermutlich Schlimmeres verhindert. Auf einer Werkbank der Scheune war ein Schwelbrand ausgebrochen.

Der Mann reagierte schnell und rief die Feuerwehr. Die Einsatzleitstelle informierte die Mitglieder der Lahauser und Kirchweyher Brandschützer um 9.38 Uhr per Sirenenalarm und Meldeempfänger. Während er auf die Feuerwehr wartete, griff der Besitzer selbst zum Feuerlöscher. Ihm gelang es, die Flammen zu ersticken, bevor sie einen größeren Schaden anrichten konnten. Die Einsatzkräfte untersuchten schließlich die Werkstatt unter schwerem Atemschutz und belüfteten anschließend das Gebäude.

In der Scheune war neben gelagertem Holz auch eine neue Ballenpresse untergebracht, die unbeschädigt blieb. Die Feuerwehren konnte den Einsatz nach einer halben Stunde beenden. 

ps/sie

Mehr zum Thema:

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Meistgelesene Artikel

Landwirte frischen ihr Verkehrswissen auf

Landwirte frischen ihr Verkehrswissen auf

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Stromschläge nach Schmorbrand

Stromschläge nach Schmorbrand

„Shera Werkstoff-Technologie“ spendet für regionale Projekte

„Shera Werkstoff-Technologie“ spendet für regionale Projekte

Kommentare