„Weyhe total“: Pastoren für guten Zweck

Vor der Predigt wird gezapft

+
Das Zelt ist fast aufgebaut, die Vorfreude bereits groß: Ulrich Krause-Röhrs (von links), Heinz-Hermann Kuhlmann und Albert Gerling-Jacobi.

Weyhe - Von Julia Kreykenbohm. Der erste Gottesdienst bei „Weyhe total“? Der fiel fast ins Wasser – im wahrsten Sinne des Wortes. „Es hat geschüttet, und die rund 15 Leute, die gekommen waren, flüchteten vom Marktplatz in das Weyher Theater“, erinnert sich Organisator Heinz-Hermann Kuhlmann.

Heute kann er darüber schmunzeln. Denn etwa 16 Jahre nach dem etwas unglücklichen Auftakt, kann sich das nicht wiederholen.

Kuhlmann steht in dem geräumigen weißen Partyzelt, das auf dem Marktplatz errichtet wird. Um ihn herum wird noch fleißig gehämmert und aufgebaut, denn am Sonntag, 10. September, sollen dort nach den Konzerten an den Vorabenden ab 10 Uhr die Gottesdienstbesucher Platz finden. 352 gepolsterte Sitze warten – und die werden auch gebraucht. Denn zu dem Gottesdienst erwartet Kuhlmann an die 400 Besucher.

Der Posaunenchor der Felicianuskirche sorgt für die Musik, und die Pastoren Ulrich Krause-Röhrs und Albert Gerling-Jacobi halten die Predigt unter dem Motto: „Teil des Ganzen“. Darin beschäftigen sich die beiden Geistlichen mit „Weyhe total“: „Welche Rolle spielen solche Veranstaltungen? Wie bringen sie Menschen zusammen und machen aus Teilen ein Ganzes?“, erläutert Gerling-Jacobi, der Weyhe verlassen hat und als Fundraiser für den Kirchenkreis Syke-Hoya in Syke tätig ist (wir berichteten). Doch für „Weyhe total“ und dem damit verbundenen 20-jährigen Bestehen des Marktplatzes kommt er gerne nochmal zurück an seine alte Wirkungsstätte. „Der Marktplatz ist Begegnungsort von Menschen, darum ist es mir wichtig, dort mit der Kirche zu sein.“

"Bosstime" sorgt für Stimmung

Doch bevor Gerling-Jacobi am Sonntag predigt, zapft er am Freitabend ab 18 Uhr zur Eröffnung erstmal Bier. Das Zelt ist schließlich nicht nur Ort der Andacht, sondern die beiden Tage davor eine Stätte für Partyfreunde:ab 21.30 Uhr sorgen „Bosstime“ für Stimmung und am Samstag stehen ab etwa 21 Uhr „Zack Zillis“ auf der Bühne.

Doch was verschlägt einen Pastor hinter einen Tresen, wo er statt des Weinkelchs Biergläser reicht? Natürlich der gute Zweck! Denn Gerling-Jacobi sowie die Pastoren Lothar Dreyer (Asendorf) und Anja von Issendorff (Bruchhausen-Vilsen) wurden von Weyher Wirten als Aushilfen „ersteigert“. Das Geld geht in eine Ferienaktion, die es Kindern ermöglichen soll, einen kleinen Urlaub an der Nordsee zu machen. Auch die Kollekte am Sonntag ist dafür gedacht.

„Das letzte Mal habe ich sowas in meiner Studentenzeit gemacht“, verrät Gerling-Jacobi, der sich schon auf den Freitag freut, und Kuhlmann sieht die Arbeit der Pastoren als gute Ergänzung zum Abendprogramm. „,Bosstime’ covert Songs von Bruce Springsteen und der ist ein sehr gläubiger Mensch.“

Karten für die Veranstaltung sind noch in den Geschäftststellen der Kreiszeitung, beim Weyher Theater und im Teekontor zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

Historische Fechtkunst beim Diepholzer Grafensonntag

Historische Fechtkunst beim Diepholzer Grafensonntag

Bauchredner Peter Moreno zu Gast in Ristedt

Bauchredner Peter Moreno zu Gast in Ristedt

14 Mädchen lernen Wen Do in Leeste

14 Mädchen lernen Wen Do in Leeste

Kommentare