Rückblick auf 2017

Ein intensives Jahr für die Ortsfeuerwehr Lahausen

+
Gemeindebrandmeister Bernd Scharringhausen (l.), der stellvertretende Bürgermeister Frank Seidel (2.v.l.), Ortsbrandmeister Bernd Deters (4.v.r.), Ausschussvorsitzender Rainer Zottmann (r.) und Amtsleiter Detlef Plate (2.v.r.) mit den Beförderten (v.l.) Björn Bollenstede, Torben Ristedt, Alexander Müller, Janina Hüneke, Manuel Steinhauer, Dustin Tiesing und Thomas Minks.

Lahausen - „Wenn die Leute sehen, wie professionell ihr arbeitet, dann kommen die gar nicht darauf, dass ihr eine Freiwillige Feuerwehr seid und das alles ehrenamtlich macht“, lobte Rainer Zottmann, Ausschussvorsitzender im Weyher Gemeinderat, die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Lahausen. Damit wollte er auch auf das Problem aufmerksam machen, dass zahlreiche Weyher Bürger, vor allem neu Zugezogene, der Ansicht seien, die zahlreichen Einsätze würden von hauptamtlichen Feuerwehrmännern und -frauen gefahren.

Frank Seidel spann als Stellvertreter des Bürgermeisters diesen Gedanken weiter, indem er den Arbeitgebern der Aktiven dankte. Sie seien bereit, ihre Mitarbeiter bei Einsätzen freizustellen. „Sie und auch wir in Rat und Verwaltung wissen, was die Feuerwehr leistet“, erklärte er.

44 Einsätze hatten 2017 für ein „intensives Jahr“ gesorgt, wie Ortsbrandmeister Herbert Deters erklärte. Übungsdienste, Lehrgänge, Wettbewerbe und Fortbildungsmaßnahmen hatten darüber hinaus die Aktiven in Atem gehalten. Deters freute sich, dass die Spezialaufgabe „Bahn erden“ mit Unterstützung der Deutschen Bahn wieder aktualisiert worden war und gleich vier neue Mitglieder an dieser Aktion beteiligt waren. Er dankte den Gruppenführern, die für mehrere Übungseinsätze die Szenarien ausgearbeitet und vorbereitet hatten. Als erfreulich bezeichnete er die Tatsache, dass der Stromerzeuger endlich technisch abgenommen worden sei.

Leider habe die Ortswehr den Mannschaftstransportwagen (MTW) wegen technischer Mängel aus dem Verkehr ziehen müssen, berichtete Deters. Er hoffe, dass der neue MTW noch im ersten Halbjahr ausgeliefert werde und bedankte sich bei der Dreyer Ortsfeuerwehr, deren Wagen die Lahauser so lange nutzen können. Die vor einem Jahr kritisierte Parkplatzsituation am Gerätehaus habe sich leider nur kaum gebessert, kritisierte er und fügte hinzu, dass auch der Holzzaun am Grundstück erneuert werden müsse.

Betreuung für 22 Jugendliche

Jugendfeuerwehrwartin Janina Hüneke und ihr Team betreuen gegenwärtig 22 Jugendliche, nachdem im vergangenen Jahr vier Mitglieder der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst wechselten. Gerd Brüning hingegen ist nach Erreichen der Altersgrenze ausgeschieden und in die Altersabteilung übergetreten.

Der Gemeindebrandmeister Bernd Scharringhausen informierte über das Geschehen in den Weyher Feuerwehren sowie – in Vertretung des Kreisbrandmeisters – über feuerwehrtechnische Angelegenheiten auf Landkreisebene. Auch er bedankte sich „für die viele Arbeit, die ihr geleistet habt“. Die Weyher Feuerwehren seien sehr gut ausgestattet und in der persönlichen Schutzausrüstung bestens aufgestellt, bestätigte Scharringhausen und bedankte sich damit bei Rat und Verwaltung.

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Michael Wolf war 2017 mit der Dienstbeteiligung der Aktiven zufrieden. Seine Auszeichnung für die beste Dienstbeteiligung, die Nico Redenius im vergangenen Jahr erhalten hatte, konnte er zwar nicht verteidigen, belegte aber immerhin den dritten Platz hinter Julia Hüneke. Den neu gestifteten Pokal überreichte Michael Wolf an Torben Ristedt, der an 62 Diensten teilgenommen hatte. 

bt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Gladbecker Geiseldrama: Landeschefs besuchen Grab

Gladbecker Geiseldrama: Landeschefs besuchen Grab

Das können Outdoor-Smartphones

Das können Outdoor-Smartphones

Vom Apple zum Androiden wechseln

Vom Apple zum Androiden wechseln

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Wasser: Boot sitzt im Dümmer fest

Zu wenig Wasser: Boot sitzt im Dümmer fest

Gladbecker Geiseldrama: Regierungschefs besuchen Silke Bischoffs Grab in Stuhr

Gladbecker Geiseldrama: Regierungschefs besuchen Silke Bischoffs Grab in Stuhr

Spülmaschine verursacht Küchenbrand in Twistringen

Spülmaschine verursacht Küchenbrand in Twistringen

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Kommentare