Blau-Weiß-Vorstand stellt Projekt vor

Melchiorshauser Sportverein will eine Halle bauen

+
Die 525 Quadratmeter große Halle soll auf dem Gelände des Sportnebenzentrums links neben dem bestehenden Gebäude errichtet werden. -

Melchiorshausen - Von Sigi Schritt. In Sachen Belegung steht die Turnhalle an der Gartenstraße in Melchiorshausen hoch im Kurs. Da alle Zeiten ausgebucht sind, der TSV Blau-Weiß Melchiorshausen seine Angebote aber erweitern möchte, will er eine zusätzliche Halle bauen. „Wir sind noch am Anfang der Überlegungen“, sagt Birgit Sündermann, erste Vorsitzende des Sportvereins, der etwa 750 Mitglieder umfasst.

Weitere Details und Ideen zu diesem Projekt will Sündermann am Freitag, 9. März, bei der Mitgliederversammlung im Waldkater nennen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Es wäre schön, wenn das Gebäude bis 2020 auf dem Areal des Sportnebenzentrums bezogen werden könnte, sagt die Vorsitzende. Die Halle soll 25 Meter lang und 21 Meter breit sein und eine Deckenhöhe von maximal fünf Metern haben.

Nach den Vorstellungen des Vorstands ziehen mehrere Sparten in das Gebäude ein. Sündermann plant ein Domizil für die Tanzsparte, für erkrankte Fußballer und für das Blasorchester.

Kraftraum mit Multifunktionstower

Die Tanzsparte war zuvor in der Aula der Förderschule untergebracht. Da aber dort die Hacheschule eingezogen ist und am Wochenende kein Hausmeister zur Verfügung steht, können die Tänzer dort nicht mehr trainieren. Das Blasorchester kann zwar noch in der Aula Proben, doch es sei jedesmal ein Kraftakt, die schweren Instrumente aus einem anderen Raum zu holen.

„Deshalb arbeiten wir an einer architektonischen Lösung, in der künftig die Musiker ihre Stühle und Instrumente in einem Materialraum auf rollenden Gestellen lagern. Wenn dieser Materialraum noch eine Tür nach außen bekommt, könnten auf diese Art und Weise bequem Anhänger beladen werden, sollten die Instrumente für ein Gastspiel zum Beispiel an einem anderen Ort benötigt werden.“

Neben sanitären Anlagen und Umkleiden soll in der neuen Halle außerdem ein Kraftraum mit einem sogenannten Multifunktionstower eingerichtet werden, so Sündermann. Verletzte Fußballer benötigen spezielle Geräte für ihren Reha-Sport, erklärt sie.

Noch keine detaillierte Zeichnung

Eine detaillierte Zeichnung gibt es noch nicht. „Wir wollen uns zuvor weitere Hallen anschauen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was möglich ist und was nicht. Wir hoffen, dass Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung gute Ideen einbringen.“

„Die Gemeinde kommt ins Spiel, wenn die Mitglieder dem Vorstand für das Projekt grünes Licht geben“, erklärt der zuständige Fachbereichsleiter Fabian von Weyhe. Es geht nicht nur um die Finanzierung und Zuschüsse vom Kreis- und Landessportbund sowie von der Gemeinde, sondern auch um eine Vereinbarung mit dem Verein, dort auf für ihn fremden Grund bauen zu dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Genua: Brückeneinsturz womöglich durch Riss eines Tragseils

Genua: Brückeneinsturz womöglich durch Riss eines Tragseils

Fernbus auf Weg von Schweden nach Berlin verunglückt

Fernbus auf Weg von Schweden nach Berlin verunglückt

Vereinbarung zur Flüchtlingsrücknahme mit Griechenland steht

Vereinbarung zur Flüchtlingsrücknahme mit Griechenland steht

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Meistgelesene Artikel

30 Jahre nach Geiseldrama: Gedenkfeier für Silke Bischoff in Heiligenrode

30 Jahre nach Geiseldrama: Gedenkfeier für Silke Bischoff in Heiligenrode

Das Beste kommt zum Schluss: „Meilentaucher“ begeistern

Das Beste kommt zum Schluss: „Meilentaucher“ begeistern

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Neubau statt alter Stadtvilla

Neubau statt alter Stadtvilla

Kommentare