„Mehr Wertschätzung für Pflegeberufe“

FDP-Fraktionssprecherin für Soziales im Landtag besucht den Verein Pro Dem

+
Landtagsabgeordnete Sylvia Bruns (FDP, rechts) besucht zusammen mit Jürgen Timm (FDP Stuhr, links) den Verein Pro Dem in Brinkum und informiert sich über dessen Arbeit und technische Hilfsmittel für Senioren. Frithjof Troue und Lilja Helms (mitte) geben Auskunft.

Brinkum - Bei einem Besuch in Brinkum hat sich Sylvia Bruns, Mitglied der FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, gestern über die Arbeit des Vereins Pro Dem informiert. Sie ist Sprecherin der Landtagsfraktion für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit, Jugend und Bau.

„Ich nehme gerne viele Termine vor Ort wahr, weil das wesentlich effektiver ist, als sich die Themen anzulesen und dann zu meinen, man weiß, wovon man redet“, begründete Bruns ihren Abstecher nach Brinkum. Jürgen Timm, Fraktionschef der Stuhrer FDP, begleitete sie dabei. Er hatte das Treffen mit dem Vorstandsvorsitzenden Frithjof Troue und Lilja Helms, Leiterin des geronto-sozialen Bereichs von Pro Dem, initiiert. Für die 47-jährige Landtagsabgeordnete war es besonders interessant zu hören, wie Pro Dem beim Quartiersmanagement und anderen Aufgabenstellungen strukturell aufgestellt ist. Neu war für sie, wie vertieft und vernetzt der Verein ist. „Das ist schon etwas Besonderes. Das gibt es sonst nicht“, bescheinigte sie Pro Dem ein Alleinstellungsmerkmal.

Die Einrichtung von Pflegestützpunkten, die Bedeutung der ambulanten Pflege, die Ortsteilstrukturen mit dem Quartiersmanagement, die Schulung der ehrenamtlich Tätigen nannte Jürgen Timm beispielhaft als Schwerpunkte der Unterredung. Einigkeit bestand darin, dass die Pflegeberufe mehr wertgeschätzt werden müssten als dies bisher der Fall sei. 

rjy

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Lesepaten der KGS Moordeich kümmern sich um Nachwuchs

Lesepaten der KGS Moordeich kümmern sich um Nachwuchs

Im Interview: Comedian Horst Evers kommt am Samstag ins Syker Theater

Im Interview: Comedian Horst Evers kommt am Samstag ins Syker Theater

27. Barrier Hobbymarkt: Der Trend geht zum Holz

27. Barrier Hobbymarkt: Der Trend geht zum Holz

10.000 Euro für die Lukasschule

10.000 Euro für die Lukasschule

Kommentare