Weyhe beteiligt sich an der Aktion „Night of Light“ / Gebäude werden in farbiges Licht gehüllt

„Kultur ist systemrelevant“

Strahler für diesen Giebel stehen schon bereit. 
Fotos: Schritt
+
Strahler für diesen Giebel stehen schon bereit. Fotos: Schritt
  • Sigi Schritt
    vonSigi Schritt
    schließen

Weyhe – Für die Kultur- und Theaterszene sowie für die Veranstaltungsbranche ist die Corona-Krise offenbar erbarmungslos: Veranstaltungen, Konzerte sowie Theater-Vorstellungen (wir berichteten) sind seit Mitte März ausgefallen – das ist nicht nur in Weyhe so, sondern auch in anderen Orten in Deutschland. Die Corona-Auflagen treffen Veranstalter, Bühnen- und Messebauer, Techniker, Logistiker, Caterer, Künstler und Einzelunternehmer.

„Anfang April hat es erste Entlassungen gehagelt“, sagt Marco Langer von der Weyher Firma ML Eventwerk, der sich in seiner Branche in Hamburg und Bremen umgehört hat. Langer befürchtet, dass es künftig Personalengpässe gibt, denn seine Kollegen hätten sich anderweitig umgesehen und umorientiert, um als Elektriker oder Trockenbauer Fuß zu fassen.

Viele Soloselbstständige, aber auch Firmen hätten keine Rücklagen bilden können. Stars würden dagegen saftige Honorare verlangen, so Langer. Die Folge: Kosteneinsparungen gehen auf dem Rücken der Techniker. „Es wird ein Umdenken geben müssen.“

Marco Langer, die Gemeinde Weyhe und weitere Mitstreiter wie die Leester Kirchengemeinde nehmen die Aktion „Night of Light“ eines Bündnisses aus Essen zum Anlass, um auf die wirtschaftliche Situation der Veranstaltungsbranche aufmerksam zu machen: In der Nacht vom kommenden Montag bis Dienstag werden von Sonnenuntergang bis 1 Uhr nachts in mehr als 250 Städten und Gemeinden markante Gebäude in rotes Licht gehüllt, kündigt die Kulturbeauftragte Hedda Stock an. Insgesamt mehr als 3 200 Gebäude und Bauwerke werden angestrahlt, darunter befinden sich auch Spielstätten und andere Eventlocations.

In diese Liste reiht sich Weyhe ein: Die Marienkirche in Leeste und der freistehende Giebel auf dem Areal des Kultur- und Bildungszentrums am Henry-Wetjen-Platz werden rot beleuchtet sein. Außerdem werden Spaziergänger und Autofahrer sicherlich bemerken, dass das Jugendhaus Trafo in Kirchweyhe und der Sudweyher Bahnhof ebenfalls eine farbliche Veränderung aufweisen. Das Firmengebäude des Dreyer Veranstaltungsdienstleisters Gotaque soll illuminiert sein. Auch das Weyher Theater beteiligt sich an der Aktion, teilt die Gemeinde mit.

Bürgermeister Frank Seidel kündigt an, dass der Marktplatz in Rot leuchten soll. Die Farbe habe eine Symbolkraft, so die Kulturbeauftragte Hedda Stock. Eine Assoziation mit dem Begriff Alarmstufe Rot sei dabei durchaus denkbar. Für die Veranstaltungsbranche sei es sehr wichtig, dass die Probleme in der Politik angesprochen werden, sagt Christine Burda vom Kulturverein Sudweyher Bahnhof. Der Trägerverein steht zwar finanziell auf guten Füßen und habe keine Einbußen, man könne lediglich das Programm nicht so durchführen, wie man es geplant hatte, so Burda. Viele Termine seien „nach hinten“ verschoben worden. Was weggebrochen ist, ist aber weg. Deshalb unterstützt der Verein ebenfalls die bundesweite Aktion.

„Wer ein sichtbares Zeichen setzen will, muss auch sichtbar sein“, so Stock. Und das Zeichen hat auch ganz schön Power. Langer gibt ein Beispiel. Seine Firma beleuchtet den Giebel des Kultur- und Bildungszentrums. Für diesen Standort will Langer zehn Lampen aufbauen. Die kleinen haben 80 bis 100 Watt, die größeren bis 1000 Watt. Einige würden durch Akkus gespeist, andere durch Strom aus der Alten Wache.

Bürgermeister Seidel werde an diesem Abend in den Weyher Ortsteilen unterwegs sein, um sich das alles anzuschauen. „Kultur ist systemrelevant“, sagt er.

Von Sigi Schritt

Wird farbig illuminiert: Der Sudweyher Bahnhof.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So fährt sich ein E-Klapprad

So fährt sich ein E-Klapprad

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung

Meistgelesene Artikel

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Brücken-Neubau beendet: A1-Engpass bei Stuhr nach Jahren voller Staus und vielen Unfällen aufgehoben

Eine selten lange Karriere

Eine selten lange Karriere

Tag der Architektur: Weyhe im Doppelpack dabei

Tag der Architektur: Weyhe im Doppelpack dabei

„Ein Schlag ins Gesicht“

„Ein Schlag ins Gesicht“

Kommentare