Viele Stammkunden bei Bücherflohmärkten der Kindernothilfe

Krimis und Kochbücher für jeden Geschmack

Antje Balters (l.) gibt Tipps zur richtigen Buchauswahl während die Kunden im Gemeindehaus ausgiebig stöbern. - Foto: Husmann

Weyhe - Von Heiner Büntemeyer. Mit zahlreichen Aktionen hat die Arbeitsgruppe Weyhe der Kindernothilfe in den zehn Jahren ihres Bestehens immer wieder Geld gesammelt, um Projekte zu fördern, die Kindern zugute kommen.

Hannelore Leifeld hatte die Gruppe 2006 gegründet. Von Beginn an gab es den Bücherflohmarkt, der an jedem ersten Sonntag im Monat mit Kaffee und Kuchen von 14 bis 17 Uhr abwechselnd in der Pfarrscheune der Felicianus-Kirchengemeinde Weyhe und im Gemeindesaal der Marienkirche in Leeste veranstaltet wird. In den Sommermonaten verlegen die Ehrenamtlichen die Aktion auf den Wochenmarkt auf dem Kirchweyher Marktplatz.

Am Sonntag waren die Büchertische erstmals wieder in den Leester Gemeindesaal gewechselt. Während auf dem Marktplatz auch Leseratten Bücher erwerben, die eigentlich zum Einkaufen auf den Wochenmarkt kommen, sind es in den Wintermonaten vor allem Stammkunden, die in den Gemeindehäusern stöbern.

Manche von ihnen bringen sogar die gekauften und ausgelesenen Bücher wieder zurück und wählen neue aus. Einige sind darunter, die so viele Bücher erwerben, dass die Ehrenamtlichen manchmal staunen, wie sie es schaffen, diese in einem Monat durchzulesen. „Wenn man nicht so viel fernsieht, denn schafft man das“, beantwortete eine Käuferin die Frage von Antje Balters.

Balters und ihr Mann Dirk leiten die Arbeitsgruppe mittlerweile und nehmen jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr am Drohmweg 37 gespendete Bücher an. „Wir akzeptieren alle, egal wie gut sie erhalten sind“, erklärt die Verlagslektorin Antje Baltus. Bevor die Literatur aber auf den Flohmarkt kommt, sortiert eine Gruppe sie. Nur gut erhaltene Bücher gehen in den Verkauf vor Ort, die übrigen gibt der Arbeitskreis zu einem „Kistenpreis“ an einen Online-Versandhändler weiter.

Die Arbeitsgruppe freut sich über den Anhänger, den ein Sponsor für die Flohmärkte zur Verfügung stellt. Jetzt müssen die Ehrenamtlichen „nur noch“ jeweils 40 Kisten voller Bücher in den Anhänger packen, beim Flohmarkt auspacken und am Ende „hoffentlich viel weniger Kisten“ ins Lager bringen.

Die Organisatoren präsentieren die Bücher nach Themen. Krimis und Romane haben den größten Anteil am Sortiment, aber es gibt auch Sachbücher, Biographien, Kunstbände, Kochbücher und sehr viele Kinderbücher für alle Altersstufen. „Unter unseren Stammkunden haben wir viele Spezialinteressenten, beispielsweise für Fantasy-Romane“, berichtet Antje Balters, die immer wieder überrascht ist, wie aktuell zahlreiche der gespendeten Werke sind.

Diese sind nicht teurer als ältere. Jedes gebundene Buch kostet zwei Euro, jede Paperback-Ausgabe wechselt schon für einen Euro den Besitzer. Trotzdem kamen bei den vergangenen drei Flohmärkten auf dem Marktplatz jedesmal fast 1 000 Euro zusammen. Das Geld überweist der Arbeitskreis ohne Abzüge an die Zentrale der Kindernothilfe in Duisburg. Das Lager am Drohmweg stellt Ernst Maßberg kostenlos zur Verfügung, ihre Arbeit leisten die Mitglieder der Arbeitsgruppe unentgeltlich. „Schon das Sortieren bereitet Vergnügen, und wir haben sehr viel Spaß dabei“, sagt Antje Balters.

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Aktion gegen Drogenhandel: Beschuldigte in Syke und Bassum 

Aktion gegen Drogenhandel: Beschuldigte in Syke und Bassum 

Kommentare