1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Weyhe

Kettcar, 100Kiloherz und Grillmaster Flash

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sigi Schritt

Kommentare

Kommt aus Hamburg: Die Band Kettcar.
Kommt aus Hamburg: Die Band Kettcar. © Andreas Hornoff

Der Verein Korrekte Töne und die Gemeinde Weyhe haben für das diesjährige Weyher Aufmucken-Festival am Samstag, 2. Juli, eine Band mit großem Namen verpflichten können. Nach der Antilopen Gang (2018) tritt in diesem Sommer die Hamburger Band Kettcar auf.

Weyhe – Die Musiker der 2001 gegründeten Indie-Rock-/Indie-Pop-Band um Marcus Wiebusch spielen sonst vor Zehntausenden bei Festivals wie „Hurricane“, „Deichbrand“ oder „Rock am Ring“. Sie treten normalerweise in den Städten in großen Hallen auf. Umso mehr freuen sich die Weyher Kulturbeauftragte Tina Fischer und Robert Steinbicker, die Organisatoren des Aufmucken-gegen-Rechts-Festivals, einen dicken Fisch an der Angel zu haben: Kettcar.

Die Kettcar-Songs und -Alben waren in den Charts auf oberen Plätzen. Und von der Einstellung her könnte Kettcar kaum besser zum Aufmucken passen, so Sebastian Kelm, Sprecher der Gemeinde. Und er zeigte, was er damit meinte: Im Ratssaal präsentierte Kelm auf der Beamer-Leinwand ein Youtube-Video zum Lied „Sommer ‘89 (Er schnitt Löcher in den Zaun). Das ist die bislang letzte herausgebrachte Single und ein laut Kelm von Kritikern hochgelobtes Statement für Solidarität und ein kritischer musikalischer Kommentar zur Flüchtlingskrise. Das 2017 erschienene Lied beschreibt eine Flucht von DDR-Bürgern im Sommer 1989 über Ungarn und Österreich in die Bundesrepublik Deutschland aus der Perspektive eines Fluchthelfers. Die Botschaft: Er benötigt nur einen Bolzenschneider, um einen Draht durchzutrennen, um Geschichte zu schreiben.

Kettcar ist natürlich nicht die einzige Band. Bislang konnten die Organisatoren außerdem 100Kiloherz und Grillmaster Flash für den Konzert-Tag auf dem Mühlenkamp-Areal gewinnen. Sobald weitere Bands feststehen, würden diese auch in der Presse verkündet, teilten die Organisatoren mit.

Kettcar und das Aufmucken-Festival haben übrigens eine Gemeinsamkeit: Sie feierten im vergangenen Jahr 20-jähriges Bestehen.

Für Robert Steinbicker ist die Verpflichtung Kettcars etwas Besonderes. „Das ist eine meiner Lieblingsbands. Und ist auch für die Gemeinde ein dickes Brett.“

Wie Tina Fischer und Robert Steinbicker weiter berichten, hätten sie als Organisatoren „schnell zuschlagen“ müssen. Die Kettcar-Tour ist für dieses Jahr abgesagt. Die Musiker spielen nur paar Konzerte im Sommer. Und jetzt noch eines in Weyhe.

Wie man eine solche Band an Land zieht? Es geht nicht unbedingt ums Geld, erklärt Steinbicker. Da müsse vieles passen.

Weyhe habe mit den Jahren bewiesen, dass größere Veranstaltungen mit einer vierstelligen Anzahl an Gästen gewuppt werden könnten. Er schätzt, dass auf dem Leester Freigelände insgesamt 2000 Besucher die Bands hören können.

„Beim Aufmucken ist für jeden Geschmack etwas dabei“, verspricht Steinbicker. „Viele Altersgruppen werden einen schönen Festivaltag erleben.“

Andere sagen Konzerte ab – Weyhe plant. Wie geht das? „Wir schauen positiv in den Sommer und werden das Pandemie-Geschehen im Auge haben.“ Sollte das Konzert nicht durchführbar sein, würde die Gemeinde dies rechtzeitig verkünden.

Der Vorverkauf beginnt am 14. Februar. Die Karten kosten 34 Euro plus Vorverkaufsgebühren (Eventim, Nordwest-Tickets). Selbstabholer im Kulturbüro der Gemeinde, in der Außenstelle des Weyher Rathauses (Westermoor 8) müssten diese Gebühren nicht bezahlen. Dort gibt es auch die sogenannten Hardcover-Tickets. Es gebe außerdem ein Kontingent an Karten für Weyher Schüler unter 18 Jahren und Jugendliche. Sie müssten lediglich 15 Euro bezahlen.

Von Sigi Schritt

Auch interessant

Kommentare