737 Arbeitsstunden geleistet

Streetwatcher ziehen positive Bilanz

+
Carsten Platt, Sabine Tinzmann und Frank Seidel blicken auf ein ruhiges Jahr zurück.

Weyhe - Von Sigi Schritt. Seit 2008 sind die Streetwatcher nächtlich – insbesondere am Wochenende – in Weyhe auf Tour, um auf öffentlichen Plätzen wie beispielsweise auf den Schulhöfen der Wesergemeinde nach dem Rechten zu sehen. Das sind beliebte Treffpunkte von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

In den nächsten Tagen schließt die derzeit 27-köpfige Gruppe ihre zehnte Saison ab. Am Donnerstagabend haben die Jugendpfleger Carsten Platt sowie die Streetwatcher Sabine Tinzmann und Frank Seidel in den Räumen der Polizei eine positive Bilanz gezogen.

Die Zahlen sind beeindruckend: Dreier-Teams unterschiedlicher Zusammensetzung waren laut Platt an 75 Tagen zwischen 21 und 1 Uhr unterwegs und leisteten insgesamt 737 Einsatzstunden. „Wir starten und beenden den Dienst in der Wache. Dazischen legen wir mit dem Einsatzfahrzeug etwa 60 bis 70 Kilometer zurück“, berichtete Sabine Tinzmann.

Auch bei Regen sind Jugendliche unterwegs

In dieser Saison sind den Streetwatchern zwei Dinge aufgefallen: Im Vergleich zu vergangenen Jahren hätten sie auf den Plätzen mehr Kinder angetroffen. Als Grund vermutet Tinzmann, dass viele Eltern es ihren Schützlingen verwehren, Besuch zu empfangen. Deshalb gingen sie mit ihren älteren Geschwistern mit. Die Mädchen und Jungen unter 14 Jahren konsumierten dort zumindest keinen Alkohol. „Sonst würden wir einschreiten“, stellt der dreifache Familienvater Seidel klar.

Außerdem scheuten sich die Jugendlichen nicht, sich auch bei Regen zu treffen. So seien die Unterstände etwa bei der Skateranlage oder auf dem Mühlenkamp-Gelände beliebte Treffpunkte.

Läuft ein Treffen aus dem Ruder, fordern die Streetwacher die feiernden jungen Leute auf, Scherben, Flaschen und Dosen einzusammeln. „Wir haben Greifer und Feger sowie Tüten an Bord.“ In fast allen Fällen folgten die Jugendlichen der Ansprache des Trios.

Sie wirken deeskalierend

„Die Streetwatcher nehmen der Polizei Einsätze zum Thema Ruhestörung, Sachbeschädigung und Vandalismus ab“, sagt Franziska Mehlan erfreut. „Sie haben einen deeskalierenden Einfluss“, so die Chefin des Leester Polizeikommissariats. Sie erfülle gerne den Wunsch der Ehrenamtlichen, dass sie oder andere Beamte künftig bei Teambesprechungen anwesend sind, wenn es um Dienst an besonderen Tagen wie dem Weyhe-Total-Wochenende oder Christi-Himmelfahrt und dem Dienst an der Alten Weser geht.

Die Streetwachter sind Mobil und per Whatsapp unter der Nummer 0151 / 1226 7716 erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Pferdestall-Großbrand in Hanstedt

Pferdestall-Großbrand in Hanstedt

José Carreras sammelt Millionen für die Leukämie-Bekämpfung

José Carreras sammelt Millionen für die Leukämie-Bekämpfung

Modernen Smartphones und Kopfhörern fehlt die Klinke

Modernen Smartphones und Kopfhörern fehlt die Klinke

Meistgelesene Artikel

Bundeswehr spendet Schutzhütten aus Flüchtlings-Projekt

Bundeswehr spendet Schutzhütten aus Flüchtlings-Projekt

Seit 50 Jahren „Gesund und fit für Frauen“ mit Doris Kuhn

Seit 50 Jahren „Gesund und fit für Frauen“ mit Doris Kuhn

Ende der Ära Landfrauenchor Sulingen

Ende der Ära Landfrauenchor Sulingen

Lisa Hermjohannes und Leonie Sander gewinnen

Lisa Hermjohannes und Leonie Sander gewinnen

Kommentare